Werbung

Nachricht vom 23.10.2014    

Studenten der Uni Siegen lernten Unternehmen im Oberkreis kennen

Eine erste Studienfahrt für Studenten der Uni Siegen bot die Wirtschaftsgesellschaft des Kreises Altenkirchen im Oberkreis an. Auftakt der Informationsfahrt war bei der Firma Thomas Magnete GmbH in Herdorf. Fachkräfte für die Region gewinnen und die Zusammenarbeit mit der Universität weiter ausbauen waren Intention für die Studienfahrt.

Fabian Böhm (links) führte die Studenten durch den Bereich Entwicklung im Unternehmen Thomas Magnete GmbH, Herdorf. Foto: anna

Oberkreis. Der Fachkräftemangel der Industrie ist ein Wirtschaftsproblem, welches schon seit einigen Jahren in vielen Bereichen und Unternehmen akut spürbar ist, auch und gerade im Ingenieurwesen. Um diesem Trend entgegen zu wirken, waren in der Vergangenheit mehrere Firmen an die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Kreises Altenkirchen herangetreten, mit der Uni Siegen entsprechende Kontakte zu knüpfen.

Seitens der WFG entschloss man sich, den Studenten der entsprechenden Fachbereiche eine Studienfahrt in den Oberkreis anzubieten, um so direkte Kontakte mit den Unternehmen zu fördern. Mit einem Besuch im Institut für Werkstofftechnik an der Uni Siegen und dem Verteilen von entsprechenden Flyern warb die WFG an der Lehranstalt für ihre Studienfahrt. Erst schien das Interesse mit mehr als 30 Anmeldungen groß zu sein, an diesem Angebot teilzunehmen, letztlich wurden jedoch nur 11 Studenten der Fachrichtungen Maschinenbau-, Mechatronik- und Wirtschaftsingenieur per Bus-Transfer in den Kreis Altenkirchen geholt.

Hier besuchten sie die Firmen Thomas Magnete GmbH in Herdorf, Pintsch Bubenzer GmbH in Kirchen-Wehbach, sowie Rexnord Kette GmbH und Elco Europe GmbH in Betzdorf. Begleitet wurden die jungen Leute von Dr. Jens Jacobs von der Uni Siegen, Leiter des Bereiches Technologie- und Wissenstransfer.

Am ersten Zielpunkt, der Firma Thomas Magnete GmbH traf die Uni-Delegation mit dem Landrat Michael Lieber, sowie dem Geschäftsführer der WFG Oliver Schrei und Wirtschaftsreferentin Jennifer Kothe zusammen.
Bernhard Wolf (Leiter Finanzen) referierte über das Unternehmen Thomas Magnete, die breite Produktpalette und die Firmenstruktur. Im Anschluss führten die beiden Mitarbeiter Patrick Veronese (Produktion) und Fabian Böhm (Entwicklung) die Studenten in zwei Gruppen durch den Betrieb.

Im Pressegespräch erläuterte der Landrat, dass diese erste Studienfahrt dazu diene, dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Die WFG des Kreises Altenkirchen habe schon enge Kontakte und Kooperationen mit der Uni Siegen geschlossen, dies sei ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Zusammenarbeit. Für die WFG habe diese erste Studienfahrt einen hohen organisatorischen Aufwand bedeutet. Er dankte allen Unternehmen, die sich bereit erklärt hatten, den Studenten mal zu zeigen, wie die Wirklichkeit funktioniere.

Dr. Jacobs sah diese Studienfahrt unter zwei Gesichtspunkten. Zum einen aus Sicht der Studenten, dass diese erfahren, was sie mit ihrem Studium später anfangen können und zum anderen aus Sicht der Unternehmen, die so in Kontakt mit den Studenten kommen und zukünftige Mitarbeiter gewinnen können.

Schrei ergänzte, dass viele Studenten, besonders die von außerhalb nur die Stadt Siegen kennen, aber nicht das Umland und schon gar nicht den Kreis Altenkirchen. Es sei ihnen nicht bekannt, dass es hier hochtechnologische, innovative Unternehmen mit interessanten Arbeitsmöglichkeiten gebe. Die WFG wolle auch im kommenden Jahr wieder eine solche Studienfahrt anbieten.

Wolf sagte, dass man seitens der Firma Thomas Magnete gerne das Angebot angenommen habe, die Studenten über das Unternehmen zu informieren. Kooperationen mit Schulen und der Uni dienten der Nachwuchsförderung und Mitarbeiterrekrutierung. Es sei fruchtbar, an der Uni bekannt zu sein. Das Unternehmen Thomas Magnete hat allein im vergangenen Jahr 50 Praktikanten Gelegenheit gegeben, in die Arbeitswelt hinein zu schnuppern. Zudem biete man Mitarbeitern die Möglichkeit des Dualen Studiums. Hier befinde man sich derzeit mit der WFG und dem Kreis Altenkirchen im Aufbau, solche Duale Studien künftig im Landkreis anbieten zu können.
Wolf erklärte weiter, das Unternehmen suche ständig Leute, in der Zeit von 2010 bis 2014 habe sich der Mitarbeiterstamm verdoppelt auf derzeit 500 Personen. Im Bereich des Ingenieurwesens sind derzeit sogar fünf Stellen neu zu besetzen. Im Anschluss an den Rundgang im Unternehmen traten die Studenten die Weiterfahrt zu den drei weiteren Firmen an. (anna)



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Studenten der Uni Siegen lernten Unternehmen im Oberkreis kennen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


37-jähriger Mudersbacher soll seine Mutter getötet haben

AKTUALISIERT | Im Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte ist es am Dienstag, 4. August, zu einem Tötungsdelikt gekommen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren gegen einen 37 Jahre alten Mann ein.


Region, Artikel vom 05.08.2020

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Der August ist für viele junge Menschen der Start in einen neuen Lebensabschnitt. Auch Sina Marth aus Eichelhardt hat diesem Moment entgegengefiebert. Ist doch in diesem Jahr vieles anders und unsicherer geworden, als man es gewohnt ist. Doch pünktlich am Montag, 3. August, betrat Sina Marth das Bestattungshaus Heer in Wissen, um ihre Ausbildung zur Bestattungsfachkraft zu beginnen.


Corona-Pandemie: Ein weiterer Fall im Kreis Altenkirchen

Das Kreisgesundheitsamt informiert über einen weiteren Corona-Fall im Kreis Altenkirchen: Ein Mann mit Wohnsitz in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld hat sich infiziert und steht nun unter häuslicher Quarantäne.


Wandertipp: Rund um das INTASAQUA-Artenschutzprogramm bei Helmeroth an der Nister

Bei dieser etwa acht Kilometer langen Rundwanderung zum INTASAQUA-Artenschutzprogramm an der Nister bei Helmeroth erklimmen wir einen Berggipfel, überqueren die ehemalige Grenze vom Königreich Preußen zum Herzogtum Nassau, schauen uns die Renaturierung zum Artenschutzerhalt an der Nister an, wandern vorbei an einem alten Stollen, interessieren uns für die unzähligen Messaufbauten in der Nister und an den Uferbefestigungen, informieren uns an den Tafeln über das INTASAQUA-Projekt und überqueren bei der Helmerother Mühle die längste Seilhängebrücke des Westerwalds.


Region, Artikel vom 04.08.2020

Sommerschule erfolgreich in Betzdorf gestartet

Sommerschule erfolgreich in Betzdorf gestartet

Am Montag, den 3. August 2020 startete in der Martin-Luther-Grundschule in Betzdorf zum ersten Mal die Sommerschule. Da Aufgrund von Corona die Schulen zeitweise geschlossen werden mussten, bleibt den Schülerinnen und Schülern nur die Möglichkeit zum sog. „Homeschooling“, also dem Lernen zu Hause.




Aktuelle Artikel aus Region


Westerwälder Rezepte: Gegrillter Wildschweinrücken

Die Rezeptur für die Kartoffelpfannkuchen oder „manx potato griddle cakes“ haben wir dem „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz ...

Ohne Feierlaune und Geselligkeit keine Stadtfest-Atmosphäre

Kirchen. Das Kirchener Stadtfest zeichnet sich schon seit der Stadtwerdung im Jahre 2004 dafür aus, dass die gesamte Region ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld begrüßt die neuen Auszubildenden

Altenkirchen. Bürgermeister Fred Jüngerich und Büroleiterin Sonja Hackbeil begrüßten die 16 neuen Auszubildenden der Verbandsgemeindeverwaltung ...

Wandertipp: Rund um das INTASAQUA-Artenschutzprogramm bei Helmeroth an der Nister

Helmeroth. Inspiriert durch einen Flyer über das INTASAQUA-Artenschutzprogramm haben wir eine eindrucksvolle Rundwanderung ...

2x2 Tickets zu gewinnen: Klüngelköpp am 9. August im Kloster Marienthal

Seelbach/Marienthal. Der AK-Kurier verlost 2x2 Tickets für das Konzert der „Klüngelköpp“ im Biergarten des Klosters Marienhal.

Wer ...

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Wissen. Sie ist damit die 3. Auszubildende, die Ralf und Belinda Kohlhaas auf dieser spannenden Reise in einen besonderen ...

Weitere Artikel


Sebastian Boketta führt weiterhin die CDU im Wisserland

Birken-Honigessen/Wissen. Sebastian Boketta bleibt zwei weitere Jahre Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Wissen. Die ...

Messe in Siegen lockte Tausende

Siegen. Die 8. "Kreative Hobbywelt" lockte am Wochenende 18./19. Oktober tausende Besucher in die Siegerlandhalle. Am Samstag ...

"Splash" feierte Geburtstag

Betzdorf. Mit einem wahrlich rauschenden Fest beschenkte die heimische Coverband „Splash“ jetzt nicht nur rund 120 geladene ...

Erster Herbststurm in der Region verlief glimpflich

Region. Mehrere umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste, einige umgefallene Baustellenschilder und heruntergefallene Dachziegel ...

Neue Praxis für Heilpädagogik in Kirchen

Kirchen. Im Oktober eröffnete die Heilpädagogin, Erzieherin und qualifizierte Sprachförderkraft Daniela Boeck ihre Praxis ...

Fahrbahnverengungen sollen weg

Niederfischbach. Verkehrsinseln dienen vorwiegend der Geschwindigkeitsreduzierung und sollen für mehr Sicherheit sorgen. ...

Werbung