Werbung

Nachricht vom 23.10.2014    

Sebastian Boketta führt weiterhin die CDU im Wisserland

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Wissen wurde ein neuer Vorstand gewählt, Sebstian Boketta wurde erneut im Amt bestätigt. Es gab Kritik an den Fusionsplänen der Landesregierung, die CDU mahnt Planungssicherheit an.

Birken-Honigessen/Wissen. Sebastian Boketta bleibt zwei weitere Jahre Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Wissen. Die Mitgliederversammlung der Union in Birken-Honigsessen wählte den 33-jährigen Beamten aus Schönstein erneut an die Spitze des Verbandes, den er bereits seit 2010 führt. Seine Stellvertreter sind Juliane Becher (Katzwinkel), Andreas Schultheis (Wissen) und Friedhelm Steiger (Birken-Honigessen). Kassierer bleibt Wolfgang Klein (Hövels). Neue Geschäftsführerin der CDU im Wisserland ist Julia Wagener (Wissen). Als Beisitzer fungieren Oliver Becher, Rico Harzer, Sebastian Müller, Simone Reifenrath, Albert Rödder und Michael Schäfer.

Vor den Wahlgängen hatte Boketta die von Wahlkämpfen geprägten zurückliegenden Jahre betrachtet: Sowohl bei der Bundestagswahl als auch bei den Kommunal- und Europawahlen habe die CDU in der Verbandsgemeinde hervorragende Ergebnisse erzielt und sei ein Garant für gute Unionsergebnisse auf Kreisebene. Zudem erinnerte er an die Fachveranstaltungen des Gemeindeverbandes, etwa mit MdL Mathias Lammert, dem innenpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, zur Polizeireform, oder mit MdL Guido Ernst, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Bildung im rheinland-pfälzischen Landtag, zu neuen Bildungsmaßstäben für das Land.

Zudem sei der Besuch der CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner in Wissen im Frühjahr noch in bester Erinnerung. Mit Blick auf die Kommunalreform habe Klöckner schon damals eine „Reform aus einem Guss“ angemahnt, stattdessen würden die Ehrenamtler vor Ort vor den Kopf gestoßen.

Hier schloss sich Boketta nahtlos an, diesmal mit Blick auf die aktuelle Fusionsabsicht des Landes für die Verbandsgemeinde Gebhardshain und die Verbandsgemeinde Wissen. „Die CDU in der Verbandsgemeinde Wissen steht diesem Ansinnen grundsätzlich nicht ablehnend gegenüber, die Verbandsgemeinde Wissen muss aber nach der Gesetzeslage nicht fusionieren.“
Das Land habe mit seiner brieflichen Fusionsankündigung an die Bürgermeister Michael Wagener und Konrad Schwan mehr Fragen offen gelassen als beantwortet. Die CDU in der Verbandsgemeinde sieht hier durchaus Methode auf Seiten von Rot-Grün in Mainz. „Man versucht sehr gezielt, Unruhe zu stiften bei den betroffenen Kommunen, indem man eben kaum über unverbindliche Aussagen hinausgeht.“ Für die Wissener sei dies nicht nur unter dem Aspekt des Fusionsgeschehens selbst ärgerlich, sondern eben auch kontraproduktiv für die städtische Entwicklung.
„Stadt und Verbandsgemeinde müssen Hand in Hand arbeiten können, wenn es um die Innenstadtentwicklung geht. Da kann es nicht sein, das der Verwaltungsneubau in der Innenstadt jetzt möglicherweise auf Eis gelegt werden muss, weil die Landesregierung, so heißt es in der Nachricht aus Mainz, "einem Zusammenschluss der Verbandsgemeinde Gebhardshain mit der Verbandsgemeinde Wissen näher treten" will,“ führte Boketta aus. Was die Landesregierung bisher dazu auf den Tisch gelegt habe, könne alles und nichts bedeuten.

Für eine solche Hängepartei hat man bei der CDU jedoch kein Verständnis. „Wir brauchen Planungssicherheit, vor allem weil die Stadt mit Investoren verhandelt, die nicht ewig warten werden. Sollte deren Engagement scheitern, weil Stadt und Verbandsgemeinde aufgrund der Mainzer Hinhaltetaktik keine Entscheidungen treffen können, sollten wir uns bei Rot-Grün und ihren örtlichen Vertretern hier vor Ort bedanken“, so Boketta.

Entsprechend hatten auch Bürgermeister Michael Wagener, MdL Dr. Peter Enders und der CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Josef Rosenbauer ihre Sicht zum Thema Kommunalreform geschildert. Natürlich seien Detailfragen im Zuge einer Fusion lösbar, allerdings werde einmal mehr das Manko der Gesamtreform deutlich. Das Land habe kein Gesamtkonzept, es fehle eine Aufgabenkritik für alle Verwaltungsebenen. Außerdem gebe es Verwaltungseinheiten innerhalb des Kreises, die - ein Blick in das der Reform zugrunde liegende Gutachten von Professor Martin Junkernheinrich genüge - besser zusammen passen würden.
Die rot-grüne Hängepartie in Sachen Fusion, in die man nun ohne Not hineinmanövriert werde will die Union im Wisserland nicht hinnehmen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Sebastian Boketta führt weiterhin die CDU im Wisserland

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Scheune gerät in Vollbrand – Tiere können gerettet werden

In Birken-Honigsessen ist am Samstag, 6. Juni, in einer Scheune Feuer ausgebrochen. Gegen 16.55 Uhr alarmierte die Leitstelle Montabaur die Freiwillige Feuerwehr Wissen. Die Scheune außerhalb des Ortes stand im Vollbrand. Die zuerst eintreffenden Kräfte erkannten die Lage bereits auf der Anfahrt und ließen die Löschzüge Katzwinkel und Schönstein ebenfalls alarmieren.


Unfall auf der Kölner Straße sorgte für Stau in Altenkirchen

Auf der Kölner Straße (B 8) in Altenkirchen hat sich am Samstag, 6. Juni, gegen 13.10 ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. An der Kreuzung der B 8 mit der Wiedstraße kollidierten zwei Fahrzeuge: Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr ein Lieferfahrzeug auf den vor Pkw vor ihm auf.


26-Jährige überschlägt sich mit Auto und muss befreit werden

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 62 ist am Freitag, 5. Juni, gegen 17.15 Uhr eine 26 Jahre alte Frau schwer verletzt worden. Die B 62 musste während der Bergungsarbeiten voll gesperrt werden.


Polizei fahndet mit Foto nach mutmaßlichem Vergewaltiger

Mit einer Öffentlichkeitsfahndung hoffen Polizei und Staatsanwaltschaft entscheidende Hinweise auf einen unbekannten Mann zu bekommen, dem eine Vergewaltigung sowie Einbrüche in Häuser und einen Pferdestall zur Last gelegt werden.


Politik, Artikel vom 06.06.2020

DRK-Neubau mit oder gegen die Bürger?

DRK-Neubau mit oder gegen die Bürger?

GASTBEITRAG | Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt politisch und wirtschaftlich die Neubaupläne des DRK für eine Ein-Haus-Lösung eines neuen Krankenhauses „auf der grünen Wiese“ und die damit verbundene Schließung der beiden funktionstüchtigen Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg.




Aktuelle Artikel aus Region


Scheune gerät in Vollbrand – Tiere können gerettet werden

Birken-Honigsessen. Bei dem Brandobjekt handelte es sich um eine rund 500 Quadratmeter große Scheune mit Stallung. Die fünf ...

Unfall auf der Kölner Straße sorgte für Stau in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Leitstelle Montabaur alarmierte den Löschzug Altenkirchen zu dem Verkehrsunfall. Für die Einsatzkräfte ...

26-Jährige überschlägt sich mit Auto und muss befreit werden

Wallmenroth. Die 26-jährige Autofahrerin war mit ihrem Pkw auf der B 62 aus Richtung Wallmenroth kommend in Richtung Wissen ...

Hygienepläne der Landesregierung für viele Bereiche jetzt online

Region. Neunte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (9. CoBeLVO) vom 4. Juni 2020. Sie gilt ab 10. Juni 2020. Dazu ...

„Suchtpotenzial“ mit „Sexueller Belustigung“ im Wäller Autokino

Altenkirchen. Wenn diese beiden Ladies ihrer Albernheit freien Lauf lassen, kann auf der Bühne einfach alles passieren: virtuose ...

Es bleibt dabei: Sporthallen öffnen nach den Sommerferien

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Verwaltungschefs bestätigten dabei die Linie, die Sporthallen in Trägerschaft von Kreis und ...

Weitere Artikel


Messe in Siegen lockte Tausende

Siegen. Die 8. "Kreative Hobbywelt" lockte am Wochenende 18./19. Oktober tausende Besucher in die Siegerlandhalle. Am Samstag ...

"Splash" feierte Geburtstag

Betzdorf. Mit einem wahrlich rauschenden Fest beschenkte die heimische Coverband „Splash“ jetzt nicht nur rund 120 geladene ...

Demografiekonferenz in Betzdorf

Betzdorf. Am 6. November ab 18 Uhr lädt die Kreisverwaltung Altenkirchen zur Demografiekonferenz in die Stadthalle Betzdorf ...

Studenten der Uni Siegen lernten Unternehmen im Oberkreis kennen

Oberkreis. Der Fachkräftemangel der Industrie ist ein Wirtschaftsproblem, welches schon seit einigen Jahren in vielen Bereichen ...

Erster Herbststurm in der Region verlief glimpflich

Region. Mehrere umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste, einige umgefallene Baustellenschilder und heruntergefallene Dachziegel ...

Neue Praxis für Heilpädagogik in Kirchen

Kirchen. Im Oktober eröffnete die Heilpädagogin, Erzieherin und qualifizierte Sprachförderkraft Daniela Boeck ihre Praxis ...

Werbung