Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 25.10.2014 - 10:23 Uhr    

DRK-Kreisverband hilft bei der Betreuung der Flüchtlinge in Burbach

Schnell handeln musste das Land Nordrhein-Westfalen nach den Skandalen im Flüchtlingslager Burbach. Das Deutsche Rote Kreuz wurde beauftragt. Da aber Personal fehlt wurde der DRK Kreisverband Altenkirchen um Unterstützung gebeten. 20 Helferinnen und Helfer aus unterschiedlichen DRK-Bereitschaften sind im Einsatz.

Die Helferinnen und Helfer aus dem Kreis Altenkirchen mit dem stellv. Kreisbereitschaftsleiter Stefan Theis in Burbach. Foto: DRK

Burbach/Kreisgebiet. In der Aufnahmeeinrichtung Burbach (ehem. Siegerlandkaserne) sind zur Zeit bis zu 800 Flüchtlinge untergebracht. Bundesweit war das Aufnahmelager in die Schlagzeilen wegen Misshandlungen an den dort lebenden Menschen geraten.

Da dem bisherigen Betreiber der Unterkunft seitens des nordrhein-westfälischen Innenministeriums gekündigt wurde, ist der DRK-Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein gemeinsam mit dem DRK-Landesverband Westfalen-Lippe seit 7. Oktober mit der Betreuung der Flüchtlinge beauftragt, zunächst für voraussichtlich maximal 3 Monate.

Hauptamtliche Sozialbetreuern, Dolmetscher und medizinisches Personal des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe ist vor Ort, mittel- bis langfristig wird der Betrieb komplett durch hauptamtliches Personal angestrebt.

Um einen "Rund um die Uhr Betrieb" zu gewährleisten, wurde der DRK-Kreisverband Altenkirchen personelle Unterstützung gebeten. Denn die Einrichtung wird in zwei Schichten betrieben. Tagsüber sind jeweils fünf bis sechs Einsätzkräfte eingeplant und nachts vier bis fünf Helferinnen und Helfer.

Der Kreisverband Altenkirchen hat derzeit 20 Helferinnen und Helfer aus den DRK-Bereitschaften Wehbach, Katzwinkel, Herdorf und von der DRK-Rettungshundestaffel bereitstellen können. "Es ist eine gute Stimmung in der Einrichtung, auch die Zusammenarbeit funktionierend hervorragend, so Erik Hölper, der am Samstag, 25. Oktober mit weiteren Kräften aus dem AK-Land im Dienst ist.
Gemeinsam mit dem DRK-Landesverband NRW arbeitet man zusammen und stellt die ganzheitliche Versorgung von bis zu 800 asylsuchenden Flüchtlingen aus 35 Nationen in enger, partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der Polizei, den Kreis- und Landesbehörden und anderen Partnern sicher. Das Ziel ist es, die Einrichtung mit hauptamtlichen Mitarbeitern zu führen, für die Übergangszeit greift man auf die Ehrenamtlichen zurück.

Das durch die entsendenden Verbände gestellte Personal arbeitet an folgenden Aufgaben mit:

Bei der Unterbringung, dem täglichen Unterkunftsbetrieb, sowie die An- und Abreise der asylsuchenden Menschen in der Einrichtung zu gewährleisten.

Mitwirkung bei der Registrierung, Organisation der Zimmerbelegung

Drei Mahlzeiten am Tag an die Menschen ausgeben und bei der Herstellung mitwirken.

Packen und Ausgabe von Lunchpaketen

Packen und Ausgabe von Gegenständen des täglichen persönlichen Bedarfs (Bettzeug, Hygieneartikel, etc.)

Tägliche Ausgabe von Trinkwasser in Plastikflaschen

Die sanitätsdienstliche und ärztliche Versorgung der asylsuchenden Menschen sicherzustellen sowie eventuelle notwendige Unterstützung bei der Durchführung der ärztlichen Aufnahmeuntersuchung.

Die ganzheitliche soziale Betreuung der asylsuchenden Menschen gemeinsam mit vor Ort befindlichen Dolmetschern und Sozialbetreuern sicherzustellen und zu gewährleisten.

Dazu zählen auch weitere lageabhängige Hilfestellungen oder Maßnahmen die notwendig werden, um die menschenwürdige Unterbringung und Versorgung der asylsuchenden Menschen zu gewährleisten.

Das Land NRW erstattet den Arbeitgebern den Verdienstausfall für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die für den Dienst freigestellt wurden. (hws)



Interessante Artikel




Kommentare zu: DRK-Kreisverband hilft bei der Betreuung der Flüchtlinge in Burbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Klimaschutz: Acht Verbandsgemeinden verbessern ihre Energieeffizienz

Kirchen/Region. Acht Verbandsgemeinden aus dem Westerwald haben sich im September 2017 zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, ...

PKW überschlug sich: Fahrerin schwer verletzt

Niederfischbach. Eine 59-Jährige PKW-Fahrerin wurde bei einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen schwer verletzt. Gegen ...

Dorfgemeinschaftsverein Katzwinkel-Elkhausen spendet Kalender-Erlös

Katzwinkel-Elkhausen. Startschuss zur Bestellung des für 2020 aufgelegten Heimatkalenders, den der Dorfgemeinschaftsverein ...

Prüfen, Rufen, Drücken: Aktionstag zur Wiederbelebung im Kreishaus

Altenkirchen. Am Montag (16. September) informierten Helfer des DRK-Ortsvereins Altenkirchen-Hamm über die Maßnahmen der ...

Hochwasser-Partnerschaft Wied-Holzbach

Neustadt. Um sich an Wied und Holzbach gegen Hochwasser zu wappnen, haben sich die Stadt Neuwied, die Verbandsgemeinden Rengsdorf-Waldbreitbach, ...

60 Jahre Diakonisches Werk in Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Mit dem Gottesdienst, einem Empfang nebst Fachvortrag und einem Tag der Offenen Tür wurde das Fest einer ...

Weitere Artikel


Umstellung auf die Winterzeit "schenkt" eine Stunde

Region. „Morgen früh kann ich eine Stunde länger im Bett bleiben!“ – So blicken viele Menschen auf die nächtliche Zeitumstellung. ...

Neue Trikots für Badminton-Team

Gebhardshain. Die Fenstertechnik Muscheid GmbH und die Badmintonabteilung der DJK verbindet Teamgeist und Qualität. Wichtige ...

Bildungsfahrt brachte neue Eindrücke

Wissen. Unter dem Motto „Bildung am Meer erweitert den Horizont“ unternahmen jetzt 16 Oberstufenschüler und -schülerinnen ...

IHK-Gewerbesteuerrechner schafft Transparenz

Region. Mehr als 60 Prozent der Kommunen im nördlichen Rheinland-Pfalz haben zum Jahresbeginn ihre Gewerbesteuer erhöht. ...

WohnPunkt RLP geht in die zweite Runde

Kreisgebiet. Das Projekt WohnPunkt RLP ist Teil des Zukunftsprogramms „Gesundheit und Pflege – 2020“ des Ministeriums für ...

Lesung mit Micha Krämer

Betzdorf. Wer hätte das gedacht. Was als eine einmalige Geschichte für das Betzdorfer Krimi-Festival begann, hat es weit ...

Werbung