Werbung

Region |


Nachricht vom 09.08.2008    

Bald kann ausgiebig gebolzt werden

Die Jugend von Birken-Honigsessen darf sich freuen - in spätenstens zwei Wochen darf sie den neuen Bolplatz neben dem Stadion in Betrieb nehmen. Damit hat sich ein langgehgter Wuunsch endlich erfüllt. Am Samstag wurden nun die Tore eingebaut und letzte Hand an die Außenanlagen gelegt. Möglich gemacht hat die Fertigstellung der Anlage RWE Rhein-Ruhr mit 2000 Euro aus dem Förderprogramm "Aktiv vor Ort".

bolzplatz

Birken-Honigsessen. Auch der RWE-"Pate" Stefan Engelberth packte kräftig mit an. Am Samstag wimmelte es auf dem neuen Bolzplatz auf dem Uhlenberg in Birken-Honigsessen vor Helfern. Die Tore wurden eingesenkt und die Böschung für die Begrünung vorbereitet. Was jetzt noch fehlt, sind Ballfangnetze, damit die Kugel nicht allzu oft "in Nachbars Garten" kullert.
Thomas Reuber vom Wissener Bauamt, auch einer der fleißigen Helfer, und RWE-Mitarbeiter Stefan Engelberth, der bei seinem Arbeitgeber einen Zuschuss von 2000 Euro beantragt hatte und nun als "Projektpate" fungiert, hatten die Sache endgültig ins Rollen gebracht. Geplant war ein Bolzplatz schon länger, erinnert sich Ortsbürgermeister Walter Leidig. Zunächst sollte er am Festplatz entstehen, aber das zerschlug sich. So griff man auf das gemeindeeigene Grundstück am Sportplatz auf dem Uhlenberg zurück, zur Freude auch der Jugend des TuS "Germania". Aber natürlich steht der Platz auch der übrigen Dorfjugend zur Verfügung. Es waren am Samstag deshalb auch vor allem die TuS-Jugendlichen, die kräftig mit anpackten und wie die anderen Helfer auch mit einem RWE-T-Shirt belohnt wurden.
Mit dem Förderprojekt "Aktiv vor Ort" der RWE Rhein-Ruhr werden von Mitarbeitern soziale Projekte vorgeschlagen, nach Förderkriterien bewertet und vom Unternehmen mit bis zu 2000 Euro unterstützt. Die Projektarbeiten sollen in Eigenleistung von den örtlichen Mitarbeitern und engagierten Helfern durchgeführt werden, wie in Birken-Honigsessen eindrucksvoll demonstriert wurde. So kann das Fördergeld fast ausschließlich für die benötigten Materialien - in Birken-Honigsessen auch die Tore - verwandt werden. Zunächst aber musste die Fläche (40 mal 25 Meter gerodet werden. Das wurde von einer Spezialfirma mit schwerem Gerät erledigt.
Das noch fehlende Geld hat in Birken-Honigsessen die Ortsgemeinde zugesteuert, wie Ortsbürgermeister Walter Leidig sagte. Mit dem neuen Bolzplatz sei nun ein lange gehegter Wunsch von Eltern und Kindern verwirklicht worden. (rs)
xxx
Auch die älteren Herrschaften packten mit an und betonierten die Torstangen ein. Fotos: Reinhard Schmidt


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Bald kann ausgiebig gebolzt werden

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Corona im AK-Land: Vier Neuinfektionen seit Montag

Seit Montag gibt es vier weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4950. Eine Person ist in stationärer Behandlung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 5,4.


"Fußball hilft": Bekannte Fußballer spielten in Neitersen zugunsten der Flutopfer

Die Planungszeit war extrem sportlich: "Wir haben die Entscheidung sehr kurzfristig getroffen", so Marco Schütz von den Wiedbachtaler Sportfreunden Neitersen (WSN). Nach einigen Telefonaten, so die Organisatoren, stand fest, dass die Traditionself von Bayer Leverkusen auf die "Emma" kommt, um für die Flutopfer Spenden zu sammeln.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Geschütztes Gebiet in Gefahr? BI Hümmerich informiert über Windpark-Pläne

Die Bürgerinitiative Hümmerich wird am Freitag, 13. August, im Hofcafé „Der Berghof" in Dauersberg über die geplanten Windräder auf dem Hümmerich zwischen Gebhardshain, Steineroth und Mittelhof informieren. Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr. Es gelten strenge Corona-Regeln.




Aktuelle Artikel aus Region


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Steinebach. Es ist kein Geheimnis, dass der Westerwald eine Region ist, die seit jeher reich an Bodenschätzen war und ist. ...

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Region. Mehr als 100 Menschen waren am Wochenende am ersten Großeinsatztag der beiden Facebook Initiativen „Spotted Westerwald" ...

Zoo Neuwied: Vom Findelkind zur Auswilderung

Neuwied. Verletzte Individuen oder verwaiste Jungtiere einheimischer Vögel und Kleinsäuger können von den Findern nach Anmeldung ...

Feuerwehr auf dem aktuellen Stand der Technik

Horhausen/Region. Hauptaufgabe des GW-Mess ist im Einsatzfall das Detektieren von Gefahrstoffen. Hierfür werden verschiedene ...

Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Altenkirchen. Ein Rückblick: Bereits im Laufe des Mittwochs wurde die Überörtliche Einsatzbereitschaft des Leitstellenbereichs ...

"fit4future"-Feriencamp: Auf digitaler Weltreise mit Dr. Eckart von Hirschhausen

Betzdorf. Das Ziel: Mit Spaß einen gesunden Lebensstil für sich entdecken, neueste Bewegungstrends ausprobieren und sich ...

Weitere Artikel


Pro AK bleibt am Ball

Kreisgebiet. Das zweite Halbjahr im Veranstaltungsprogramm von Pro AK, dem Forum für Kultur, Wirtschaft und Politik e.V., ...

Viel Spaß beim Familienfest

Werkhausen. Mit der großen 80ger Party begann das Dorffest in Werkhausen. Ab 20 Uhr ging im Dorftreff die Post ab. DJ Andreas ...

Tolle Stimmung beim Altstadtfest

Wissen. "Das wird nicht das letzte Altstadtfest in Wissen gewesen sein" waren sich Gäste und Organisatoren einig, als am ...

"Conbrios" im Grand-Prix-Finale

Flammersfeld. Am Mittwoch, 13. August, um 20.15 Uhr, wird im ZDF der Grand Prix der Chöre ausgestrahlt. Mit von der Partie ...

Neue Gesichter am Schalter

Westerwald. Elf neue Gesichter lernen die Kunden der Westerwald Bank in den nächsten Wochen kennen. Mit dem neuen Ausbildungsjahr ...

Besser wieder selber machen?

Kreis Altenkirchen/Betzdorf. In den kommunalen Gebietskörperschaften bis hin zum Kreis, in den Dienststellen der Landesverwaltung, ...

Werbung