Werbung

Region |


Nachricht vom 09.08.2008    

Bald kann ausgiebig gebolzt werden

Die Jugend von Birken-Honigsessen darf sich freuen - in spätenstens zwei Wochen darf sie den neuen Bolplatz neben dem Stadion in Betrieb nehmen. Damit hat sich ein langgehgter Wuunsch endlich erfüllt. Am Samstag wurden nun die Tore eingebaut und letzte Hand an die Außenanlagen gelegt. Möglich gemacht hat die Fertigstellung der Anlage RWE Rhein-Ruhr mit 2000 Euro aus dem Förderprogramm "Aktiv vor Ort".

bolzplatz

Birken-Honigsessen. Auch der RWE-"Pate" Stefan Engelberth packte kräftig mit an. Am Samstag wimmelte es auf dem neuen Bolzplatz auf dem Uhlenberg in Birken-Honigsessen vor Helfern. Die Tore wurden eingesenkt und die Böschung für die Begrünung vorbereitet. Was jetzt noch fehlt, sind Ballfangnetze, damit die Kugel nicht allzu oft "in Nachbars Garten" kullert.
Thomas Reuber vom Wissener Bauamt, auch einer der fleißigen Helfer, und RWE-Mitarbeiter Stefan Engelberth, der bei seinem Arbeitgeber einen Zuschuss von 2000 Euro beantragt hatte und nun als "Projektpate" fungiert, hatten die Sache endgültig ins Rollen gebracht. Geplant war ein Bolzplatz schon länger, erinnert sich Ortsbürgermeister Walter Leidig. Zunächst sollte er am Festplatz entstehen, aber das zerschlug sich. So griff man auf das gemeindeeigene Grundstück am Sportplatz auf dem Uhlenberg zurück, zur Freude auch der Jugend des TuS "Germania". Aber natürlich steht der Platz auch der übrigen Dorfjugend zur Verfügung. Es waren am Samstag deshalb auch vor allem die TuS-Jugendlichen, die kräftig mit anpackten und wie die anderen Helfer auch mit einem RWE-T-Shirt belohnt wurden.
Mit dem Förderprojekt "Aktiv vor Ort" der RWE Rhein-Ruhr werden von Mitarbeitern soziale Projekte vorgeschlagen, nach Förderkriterien bewertet und vom Unternehmen mit bis zu 2000 Euro unterstützt. Die Projektarbeiten sollen in Eigenleistung von den örtlichen Mitarbeitern und engagierten Helfern durchgeführt werden, wie in Birken-Honigsessen eindrucksvoll demonstriert wurde. So kann das Fördergeld fast ausschließlich für die benötigten Materialien - in Birken-Honigsessen auch die Tore - verwandt werden. Zunächst aber musste die Fläche (40 mal 25 Meter gerodet werden. Das wurde von einer Spezialfirma mit schwerem Gerät erledigt.
Das noch fehlende Geld hat in Birken-Honigsessen die Ortsgemeinde zugesteuert, wie Ortsbürgermeister Walter Leidig sagte. Mit dem neuen Bolzplatz sei nun ein lange gehegter Wunsch von Eltern und Kindern verwirklicht worden. (rs)
xxx
Auch die älteren Herrschaften packten mit an und betonierten die Torstangen ein. Fotos: Reinhard Schmidt


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Bald kann ausgiebig gebolzt werden

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Einen eigenen Bio-Gemüsegarten anlegen: Kompaktkurs in Altenkirchen

Altenkirchen. Am Mittwoch, dem 6. Juli, startet die Kreisvolkshochschule (KVHS) in Altenkirchen den Kurs "Der kleine Bio-Gemüsegarten". ...

Beste Stimmung bei Abi-Jubiläumsfeier am Betzdorfer Freiherr-vom-Stein Gymnasium

Betzdorf. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Jazzband des Gymnasiums unter Leitung von Annett Uebe in gewohnt temperamentvoller ...

Arbeitsreicher Samstag für die Polizei Betzdorf: Drei Vorfälle im Straßenverkehr

Betzdorf/Kirchen. Los ging es für die Polizei Betzdorf am Samstag, dem 25. Juni, am frü-hen Nachmittag mit einem ungewöhnlichen ...

Kreisfeuerwehrtag in Weitefeld: Löschzug feiert 100-jähriges Bestehen

Weitefeld. Am Festkommers zum Jubiläum nahmen Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis teil. Wehrführer ...

Neuwahlen bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Montabaur. In seinem Amt als Kreishandwerksmeister für den Bezirk Altenkirchen bestätigt wurde Tischlermeister Wolfgang Becker ...

Ausflugsziel zum Baden und Staunen: Klosterruine Seligenstatt und Secker Weiher

Seck. Wer im Sommer einen Ausflug mit Abwechslung plant, der sollte sich die Klosterruine Seligenstatt vornehmen und im Anschluss ...

Weitere Artikel


Pro AK bleibt am Ball

Kreisgebiet. Das zweite Halbjahr im Veranstaltungsprogramm von Pro AK, dem Forum für Kultur, Wirtschaft und Politik e.V., ...

Viel Spaß beim Familienfest

Werkhausen. Mit der großen 80ger Party begann das Dorffest in Werkhausen. Ab 20 Uhr ging im Dorftreff die Post ab. DJ Andreas ...

Tolle Stimmung beim Altstadtfest

Wissen. "Das wird nicht das letzte Altstadtfest in Wissen gewesen sein" waren sich Gäste und Organisatoren einig, als am ...

"Conbrios" im Grand-Prix-Finale

Flammersfeld. Am Mittwoch, 13. August, um 20.15 Uhr, wird im ZDF der Grand Prix der Chöre ausgestrahlt. Mit von der Partie ...

Neue Gesichter am Schalter

Westerwald. Elf neue Gesichter lernen die Kunden der Westerwald Bank in den nächsten Wochen kennen. Mit dem neuen Ausbildungsjahr ...

Besser wieder selber machen?

Kreis Altenkirchen/Betzdorf. In den kommunalen Gebietskörperschaften bis hin zum Kreis, in den Dienststellen der Landesverwaltung, ...

Werbung