Werbung

Nachricht vom 29.10.2014    

Neuer Leiter der Polizeiinspektion Betzdorf offiziell im Amt

Polizeioberrat Christof Weitershagen ist der neue Leiter der Polizeiinspektion Betzdorf. Mit ihm zieht ein „Arbeitstier“ mit Humor in das Gebäude am Barbaratunnel ein. Er wurde nun im Rahmen einer Feierstunde eingeführt und sein Vorgänger, Polizeioberrat Norbert Skalski verabschiedet. Er blickt auf acht Jahre zurück, in der er sich anfangs gegen Skeptiker behaupten musste.

Polizeioberrat Christof Weitershagen, ( 2. von links) wurde feierlich in sein neues Amt als Leiter der PI Betzdorf eingeführt. Polizeipräsident Wolfgang Fromm (links) und Kriminaldirektor Gregor Gerhardt (rechts) wünschten viel Erfolg und verabschiedeten Norbert Skalski. Foto: Daniel Pirker

Betzdorf. Wer einmal hier angekommen sei, der wolle so schnell nicht wieder weg. So brachte Polizeipräsident Wolfgang Fromm die Vorzüge der Inspektion Betzdorf auf den Punkt. Anlass war die Verabschiedung des bisherigen Leiters Norbert Skalski und die Einführung seines Nachfolgers Christof Weitershagen.

Auch wenn sich Fromms Urteil auf ein anderes Spezifikum der Betzdorfer Polizeiinspektion bezog, das später noch erläutert wird: Seine Aussage passte ebenfalls gut zu dem Personalwechsel, der nun im feierlichen Rahmen vorgestellt wurde. Schließlich führte Skalski über acht Jahre die Geschicke der Polizeiinspektion, die für große Teile des Kreis Altenkirchen zuständig ist. Seit Anfang des Monats hat er die Leiterstelle der Polizeiinspektion Montabaur inne. Der 47jährige wurde von Lob in den Redebeiträgen geradezu überhäuft.
So sprach Fromm von einer vorbildlichen Dienststelle, die von Skalski maßgeblich „nach vorne gebracht“ worden sei. Den Teilnehmern an der Feierstunde wird dies vor allem an den räumlichen Gegebenheiten bewusst geworden sein. Unter Skalski erlebte das Gebäude der Inspektion tiefgreifende Umbauarbeiten. Die Baumaßnahmen lassen aber auch Rückschlüsse auf den Führungsstil des Polizeioberrats zu: Denn hatte damals seine Mitarbeiter dazu ermuntert, eigene Ideen einzubringen. Sicher auch ein Grund, weshalb Fromm von einem vorbildlichen Binnenklima innerhalb der Stelle sprach – und Personalratsvorsitzender Thomas Hecking von einem ausgeprägten Wir-Gefühl.

Skalski selbst erinnerte daran, dass er in anfangs durchaus auch Vorbehalte innerhalb seiner Untergegebenen zu bekämpfen hatte. Immerhin hatte die Polizeiinspektion vor Skalski sechs Leiter zwischen 1999 und 2006 erlebt. Die Folge war eine tiefe Verunsicherung unter den Polizisten. Vertrauen musste sich der Neue also erst verdienen. Offensichtlich war er dabei erfolgreich, wie die Reaktionen auf seinen Abschied nun vermuten lassen. Skalski selbst blickte in der Feierstunde auf „zufriedenstellende“ Jahre zurück. Seine Worte waren von Dank geprägt, an seine ehemaligen Kollegen sowie an die Vertreter unter anderem der Kommunalpolitik, die ebenfalls anwesend waren.

Skalski konnte auf eine erfolgreiche Bilanz verweisen: So sei beispielsweise die Aufklärungsquote auf über 60 Prozent angestiegen, was für eine Schutzpolizei wie Betzdorf eine herausragende Leistung sei. Durch Umstellungen im Dienstplan habe man außerdem erreicht, dass mehr Polizisten an Wochenenden auf Nachtstreife seien.
Gleichzeitig bereitete Skalski seinen Nachfolger Weitershagen auf die neue Arbeitsumgebung vor.

Er müsste sich auf die „Betzdorfer Art“ einstellen, auf regelmäßigen „unverschlüsselten Klartext“, der auch vor dem Leiter der Inspektion keinen Halt mache. So dürfe man sich bei Manöverkritik durchaus schon mal warm anziehen. Er habe mit der Zeit klar die Vorzüge dieser Betzdorfer Eigenheiten zu schätzen gelernt. Schließlich falle es ihm nun menschlich schwer, zu ziehen. Denn auch wenn es schon mal „gekracht“ habe, Weitershagen würde hier „tolle Menschen“ mit einem guten Charakter vorfinden.

Das wird Weitershagen gerne gehört haben. Er beschrieb seinen bisherigen Karriereweg als manchmal „kräftezehrende Reise“ – nicht nur für ihn, sondern auch für seine Familie, die der Feierstunde beiwohnte. Seine bisherigen Stationen waren meist relativ weit von seinem Heimatort Birken-Honigsessen entfernt. Glaubt man den Rednern der Veranstaltung, so wird Weitershagen die Inspektion nicht einfach nur verwalten. Personalrat Hecking beschrieb ihn als „Arbeitstier“, das einen klaren Plan verfolge und obendrein über Humor verfüge.
Alles Eigenschaften, die ihm in den nächsten Jahren dabei helfen werden, den personellen Wandel, der sich in der Inspektion Betzdorf abzeichnet zu gestalten. Denn darauf spielte Polizeipräsident Fromm tatsächlich an als er davon sprach, wer hier angekommen sei, wolle so schnell nicht mehr weg. Der Altersschnitt der Polizisten in Betzdorf ist mit fast 50 Jahren relativ hoch. Nicht wenige der rund 90 Bediensteten werden in absehbarer Zeit in den Ruhestand wechseln und durch jüngere ersetzt werden. (ddp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neuer Leiter der Polizeiinspektion Betzdorf offiziell im Amt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Motorradunfall auf der B 256 – Fahrer unter Alkoholeinfluss

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 256 in Eichelhardt ist es am Pfingstmontag zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei sind zwei Motorradfahrer verletzt worden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Nun gibt die Polizei weitere Details zum Unfallhergang bekannt. So soll einer der Fahrer Alkohol getrunken haben.


Wirtschaft, Artikel vom 02.06.2020

Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Mit besonderem Dank und großer Anerkennung für das Geleistete wurde Detlef Vollborth (Leiter der Geschäftsstelle Wissen) nach fast 48 Jahren im Dienst der Sparkasse vom Vorstand der Sparkasse Westerwald-Sieg in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Als Nachfolger wird Peer Pracht (bisher Leiter der Geschäftsstelle Gebhardshain) zukünftig die Geschicke der Geschäftsstelle in Wissen leiten.


Wirtschaft, Artikel vom 31.05.2020

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Die Bäckerei Schumacher aus Eichelhardt schließt Ende Mai zwei ihrer Filialen. Wie die Bäckerei selbst auf Facebook bekannt gab, ist der Standort in Hachenburg bereits am Samstag dicht gemacht worden, nun folgt der in Bruchertseifen. Vorausgegangen war ein Insolvenzantrag des Unternehmens im März beim Amtsgericht Betzdorf. Doch es gibt auch gute Nachrichten für alle Kunden.


Feuerwehr Altenkirchen nach Flugzeugabsturz in Langenhahn im Einsatz

Der Absturz eines Kleinflugzeuges in Langenhahn (Westerwaldkreis) am Samstagabend, 30. Mai, hatte auch Auswirkungen auf die Stromversorgung in Teilen der VG Altenkirchen. Nach dem Alarmplan der Verbandsgemeindefeuerwehr wurden die Anlaufstellen für die Bevölkerung besetzt.


Sporthallen im Kreis Altenkirchen bleiben geschlossen

Die kommunalen Träger der Sporteinrichtungen haben sich abgestimmt: Bis zum Ende der Sommerferien Mitte August sollen Sporthallen und andere Indoor-Einrichtungen für den außerschulischen Sport im Kreis Altenkirchen geschlossen bleiben.




Aktuelle Artikel aus Region


Feuerwehrleute absolvieren erfolgreich Drehleiter-Lehrgang

Herdorf. Dabei wurden fahrzeugtechnische als auch einsatztaktische Lerninhalte vermittelt, die in einer praktischen sowie ...

Stadt Wissen schafft Ladeplätze für E-Bikes und Elektroautos

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Wissen GmbH hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, in der Stadt Wissen zwei Ladestationen ...

Motorradunfall auf der B 256 – Fahrer unter Alkoholeinfluss

Eichelhardt. Gegen 19.15 Uhr am Montagabend, 1. Juni, hatte sich der folgenschwere Verkehrsunfall in Eichelhardt auf der ...

Sonderpostwertzeichen "200. Geburtstag Katharina Kasper"

Dernbach. Auszug aus der Website des Bundesministeriums der Finanzen Juni 2020 Im frühen 19. Jahrhundert war die soziale ...

Sporthallen im Kreis Altenkirchen bleiben geschlossen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Darauf haben sich der Kreis, die Verbandsgemeinden und, soweit zuständig, die Ortsgemeinden als ...

Abtei Marienstatt kehrt langsam zur Normalität zurück

Marienstatt. Um Informationen aus erster Hand zu erhalten, vereinbarten wir einen Gesprächstermin mit Abt Pater Andreas, ...

Weitere Artikel


Tipps zum sicheren Schulweg

Region. Kinder auf dem Schulweg müssen gerade in Herbst und Winter für andere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer ...

Rätselraten: Wer wird neue Tollität in Wissen?

Wissen. Am Sonntag, 9. November, nach der letzten Messe wird es spannend auf dem Marktplatz in Wissen. Wer wird die neue ...

Lehrgang beim Ju-Jutsu Großmeister

Daaden. Am Sonntag, 26. Oktober machten sich die jugendlichen Ju-Jutsu Sportler/innen aus Daaden auf den Weg nach Kreuztal-Littfeld ...

Landräte stellen Konzept für Westerwald-Holztage 2015 vor

Neuwied. Veranstalter der Westerwald-Holztage sind die Landkreise Altenkirchen und Neuwied sowie der Westerwaldkreis. Die ...

Nachgefragt - Schriftsteller Heiner Feldhoff im Interview

Herr Feldhoff, war der Oberdreiser Paul Deussen schon vor Ihrem Umzug in den Westerwald nach Oberdreis im Jahr 1972 ein Thema ...

Zukunftswerkstatt in Kirchen

Kirchen/Kreisgebiet. Mit einem flächendeckenden Zukunftsdialog möchte die SPD-Landtagsfraktion gemeinsam mit den Bürgerinnen ...

Werbung