Werbung

Nachricht vom 30.10.2014    

Fit für Europa und die Ausbildung

Die Bildungsmaßnahmen heißen "Spurwechsel" und "Zukunftswerkstatt" und werden in Kooperation mit der "Neuen Arbeit" durchgeführt. In Spanien und Frankreich machten Jugendliche ein Auslandspraktikum mit viel Erfolg. Kürzlich bekam Daniel Walter sein Zertifikat überreicht.

Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung für die Teilnehmer, die vier Wochen in Marseille gelebt und gearbeitet haben, wurde der „Europäische Mobilitätspass“ an die Teilnehmer überreicht. Hier im Bild von links: Holger Ruhloff (Neue Arbeit e.V.), Daniel Walter (Teilnehmer Spurwechsel), Katrin Weihmann und Alexandra Bill (beide ism e.V.). Foto: pr

Altenkirchen. Bereits zum dritten Mal haben Teilnehmer der Maßnahmen „Spurwechsel“ und „Zukunftswerkstatt“ erfolgreich ein Auslandspraktikum bestritten. „Spurwechsel“ und „Zukunftswerkstatt“ sind Maßnahmen des Vereins Neue Arbeit e.V., die vom Europäischen Sozialfonds (ESF), dem Jobcenter Altenkirchen und dem Land Rheinland-Pfalz gefördert werden und junge Menschen auf dem Weg in Ausbildung und Beruf begleiten.

In Kooperation mit dem Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism) können Teilnehmer aus den beiden Maßnahmen auch das Projekt „Fit in Europe“ nutzen, welches durch den ESF gefördert wird. Hier wird den Jugendlichen ein vierwöchiges Auslandspraktikum ermöglicht, bei dem nicht nur Sprache und Kultur, sondern auch das Berufsleben in einem EU-Land erkundet werden.

„Nachdem bereits unser Teilnehmer Mathias Würthen im Rahmen des Projekts vier Wochen in León/Spanien gelebt und gearbeitet hat, war nun unser Teilnehmer Daniel Walter für einen Monat in Marseille/Frankreich,“ so Holger Ruhloff, Projektleiter von „Spurwechsel“, „und beide Teilnehmer haben kurz darauf die Maßnahme erfolgreich beendet, um eine Ausbildung zu beginnen.“

Die Erfahrung, sich im Ausland zu behaupten, inmitten einer fremden Kultur und einer fremden Sprache den Alltag zu meistern und sich auch beruflich in einem Praktikum zu behaupten, fördert Durchhaltevermögen, Flexibilität, Selbstvertrauen und Sicherheit. „Ein Jugendlicher, der diese Erfahrung gemacht hat, kommt gestärkt und mit enormer Energie zurück,“ so Ruhloff weiter, „diesen Schwung konnten wir nutzen, so dass der Schritt in die Ausbildung den krönenden Abschluss bildete“.

Spurwechsel-Teilnehmer Daniel Walter bekam am Freitag, 17. Oktober, sein Praktikumszeugnis und das Zertifikat „Europäischer Mobilitätspass“ überreicht. Für ihn war das Abenteuer Europa ein wichtiger Schritt in seiner persönlichen und beruflichen Entwicklung. Bereits im vergangenen Jahr konnte Stanley Wenzel aus unserer Maßnahme „Zukunftswerkstatt“ an dem Projekt teilnehmen.
Aus Marseille bringen beide eine Fülle neuer Eindrücke und Erfahrungen mit. „Am meisten haben mich die Unterschiede in der Mentalität und Lebensart beeindruckt,“ berichtet Daniel Walter, „auch wenn es sprachlich nicht immer ganz einfach war, die Offenheit und Freundlichkeit der Franzosen hat sehr geholfen, Sprachschwierigkeiten auszugleichen.“ Um die Chance, sich im Ausland beweisen zu können, auch für andere junge Menschen nutzbar zu machen, soll die Zusammenarbeit zwischen Neue Arbeit e.V. und ism e.V. auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Fit für Europa und die Ausbildung

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Stoppelfeld brannte auf mehreren tausend Quadratmetern

Mit dem Alarmstichwort „kleiner Flächenbrand" wurde der Löschzug Steinebach mit einer Gruppe am Freitagabend gegen 19.40 Uhr nach Gebhardshain, Ortsausgang Richtung Schwedengraben alarmiert. Vor Ort stellte sich die Brandstelle in der Tat als klein dar, jedoch wurde in ca. 150 bis 200 Meter Entfernung eine große Rauchentwicklung ausgemacht.


Feuerwehr verhindert größeren Waldbrand in Herdorf

Zu einem Waldbrand kam es am Samstagnachmittag, 8. August, gegen 15 Uhr in einem Waldgebiet in Herdorf. Die Fläche des Brandes wird auf ca. 50 x 50 Meter geschätzt. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Ausdehnung verhindert werden.


Auch Tieren leiden unter Hitze – Kreisveterinäramt kontrolliert

Nicht nur für den menschlichen Organismus sind die aktuell anhaltend heißen Temperaturen anstrengend, auch bei Nutz- und Haustieren kann die Hitze zu Problemen führen. Darauf weist das Kreisveterinäramt Altenkirchen hin. Aufgrund der sehr hohen Temperaturen führt das Kreisveterinäramt vermehrt Tierschutzkontrollen durch.


Neue Filiale des Backhaus Pieroth freut sich auf die Gäste

Nicht nur die dicken Luftballongirlanden in rot und weiß am Gebäude weisen am 7. August auf die Eröffnung des Backhaus Pieroth am HTS-Kreisel in Niederschelderhütte hin, sondern auch der verführerische Duft von frischem Brot der aus dem geöffneten Café dringt.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.




Aktuelle Artikel aus Region


Stoppelfeld brannte auf mehreren tausend Quadratmetern

Gebhardshain. Bei der sofort eingeleiteten Erkundung wurde ein fortgeschrittener Brand eines Stoppelfeldes festgestellt, ...

Feuerwehr verhindert größeren Waldbrand in Herdorf

Herdorf. Jedoch mussten, um die Wasserversorgung sicherzustellen, neben den Feuerwehrleuten aus Herdorf auch Fahrzeuge aus ...

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Dierdorf. Die schwarzgefleckte Ringelnatter (Natrix natrix) mit hellem Bauch und gelben Kopfflecken ist tagaktiv und auch ...

Auch Tieren leiden unter Hitze – Kreisveterinäramt kontrolliert

Altenkirchen. Insbesondere bemängeln die Veterinäre, dass zahlreichen Weidetieren keine ausreichenden Schattenplätze zur ...

„Corona-Disziplin“ auf dem Bau im Kreis Altenkirchen sinkt

Kreis Altenkirchen. Immer häufiger werde wieder „im alten Trott“ gearbeitet – wie vor der Corona-Pandemie. Viele Bauunternehmen ...

Reparatur-Café startet wieder mit neuem Standort in Kausen

Kausen. Seit Oktober 2017 konnte die Projektgruppe „Reparatur-Café“ mit ihrem hoch motivierten Team in über 500 Fällen Bürgern ...

Weitere Artikel


Erste Straßenleuchten in Alsdorf mit LED-Technik

Alsdorf. In Alsdorf stellt RWE Deutschland zurzeit einen Teil der Straßenbeleuchtung auf moderne LED-Technik um. Im ersten ...

Arbeitsmarkt der Region noch auf einem guten Kurs

Neuwied/Altenkirchen. Im Oktober ging die Zahl der Arbeitslosen weiter leicht zurück. Die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung ...

Ins Ausland zwischen Schule und Beruf

Neuwied / Altenkirchen. Für Jugendliche, die ein Jahr in den USA, in Australien oder Neuseeland verbringen wollen, bietet ...

Herrengymnastik-Gruppe beendete die Wandersaison

Pracht. Mit einer Abschlusswanderung zum Ende der Sommerzeit beendet die Herrengymnastik-Gruppe der SG Niederhausen-Birkenbeul ...

30 Jahre Engagement in der Senioren-Gymnastik

Steinebach/Sieg. Seit über 30 Jahren leitet Roswitha Solbach aus Steinebach drei Gymnastikgruppen des DRK-Kreisverbandes ...

Klausurtagung der Kreis SPD mit vielen Themen

Katzwinkel/Kreisgebiet. Die Vorsitzenden Andreas Hundhausen (Kreisverband) und Bernd Becker (Fraktion) wollten den SPD-Aktivisten ...

Werbung