Werbung

Nachricht vom 30.10.2014    

Erste Straßenleuchten in Alsdorf mit LED-Technik

Die ersten 22 Altstadtlampen in Alsdorf erhalten die neue LED-Technik und strahlen dann wieder mit hellem weißem Licht. Die Straßenbeleuchtung in Betzdorf, Grünebach und Wallmenroth sollen folgen. RWE Deutschland hat hier die Verträge und wird entsprechend in den nächsten Wochen umrüsten. Ortsbürgermeister Rudolf Staudt freut sich, er sieht da auch Einsparpotenziale.

Ortsbürgermeister Rudolf Staudt (links) und Armin Weier, Leiter Netzplanung beim RWE-Verteilnetzbetreiber Westnetz, zeigen die neue LED-Lampe, die zurzeit in den historischen Leuchten in Alsdorf eingesetzt werden. Foto: RWE

Alsdorf. In Alsdorf stellt RWE Deutschland zurzeit einen Teil der Straßenbeleuchtung auf moderne LED-Technik um. Im ersten Schritt werden 22 Altstadtleuchten im Bereich Hölzerne Ecke, Schützenstraße und Am Höfgen, die bisher mit Quecksilberdampflampen betrieben wurden, mit der neuen LED-Technik ausgestattet.

Hintergrund ist das Handelsverbot von Quecksilberdampflampen, welches von der EU verhängt wurde. Ab 2015 sind diese Lampen nicht mehr im Handel erhältlich, deshalb tauscht RWE in den kommenden Monaten auf Grund der bestehenden Straßenbeleuchtungsverträge in Alsdorf, Betzdorf, Grünebach und Wallmenroth 84 Lampen, in einigen Fällen sogar komplette Leuchten, aus. Die elektrische Leistung sinkt bei den Leuchten in Alsdorf jeweils von 90 auf 30 Watt. Die neue LED-Technik punktet außerdem mit einer deutlich längeren Lebensdauer von etwa 50.000 Betriebsstunden im Vergleich zur Quecksilberdampflampe mit 16.000 Stunden.

Ortsbürgermeister Rudolf Staudt aus Alsdorf freut sich über die Umrüstung und sagte. „Als Ortsgemeinde sparen wir mittel- und langfristig bares Geld, weil sich der deutlich reduzierte Stromverbrauch und die lange Lebensdauer der LED-Lampen bemerkbar machen werden.“ Für Staudt ist die neue LED-Technik erste Wahl. „Wie schnell der Umstieg der vorhandenen, meist mit Leuchtstofflampen ausgestatteten Straßenleuchten umgesetzt wird, muss im Einzelfall entschieden werden“, ergänzte Staudt.

RWE hat für die verschiedenen Typen der Straßenleuchten die jeweils technisch und wirtschaftlich sinnvollste Ersatzvariante festgelegt und mit den Gemeinden abgestimmt. Bis auf wenige Ausnahmen kommt es zu einem Ersatz durch LED. Je nach Leuchtentyp und Zustand wird entweder das Innenleben der Leuchte oder der komplette Leuchtenkopf getauscht. Begonnen wurde mit der Ertüchtigung der 22 erhaltenswerten Altstadtleuchten im Alsdorfer Ortskern. Hier hat RWE in den vergangenen Jahren bereits eine energiesparende Natriumdampflampe mit Gelblicht als Übergang eingesetzt.

„Jetzt können sich die Anwohner wieder wie früher am strahlend weißen Licht ihrer Altstadtleuchten erfreuen“, sagte Armin Weier, Leiter Netzplanung beim RWE-Verteilnetzbetreiber Westnetz. Auch in Betzdorf, Grünebach und Wallmenroth werden Straßenlampen auf LED umgerüstet. Darüber hinaus bringt RWE sein Fachwissen auch in Scheuerfeld ein. Dort steht die Straßenbeleuchtung schon seit vielen Jahren im Eigentum der Gemeinde.

An der Stelle macht RWE darauf aufmerksam, dass die Gemeinden bei der Meldung defekter Straßenleuchten auf die Mitwirkung der Bürger setzen. Die Entstörung kann unter der kostenlosen Störungsnummer 0800-4112244 oder im Internet unter www.rwe.com/laterneaus
gemeldet werden. Ein automatisiertes System beauftragt dann sofort den Dienstleister, welcher in der Regel innerhalb fünf Arbeitstagen die Entstörung vornimmt.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Erste Straßenleuchten in Alsdorf mit LED-Technik

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wieder ein Corona-Todesfall im Kreis Altenkirchen

Zu Wochenbeginn, 18. Januar, informiert das Kreisgesundheitsamt erneut über einen Todesfall im Zuge der Corona-Pandemie: Verstorben ist ein 77-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. Zudem wurden fünf neue Infektionen im Kreisgebiet nachgewiesen.


Corona: Tanzschule Let

Wo tanzen sie denn? Die Antwort fällt leicht und umfasst lediglich ein Wort: "Nirgendwo!". Die Corona-Vorgaben verbieten das Training in Tanzschulen wie Let's Dance von Viktor Scherf in Altenkirchen. Die Dauer der Schließung geht inzwischen ans finanzielle Eingemachte. Der Kampf ums Überleben hat begonnen. Scherf sieht sein Lebenswerk im Fortbestand gefährdet.


Feuerwehreinsatz: Lieferwagen auf der B 8 brannte aus

Auf der Bundesstraße 8 bei Hasselbach ist am Montagabend, 18. Januar, ein Lieferwagen in Brand geraten. Gegen 21.30 Uhr wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch, durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Zunächst war aufgrund erster Meldungen von einem größeren LKW ausgegangen worden.


Angetrunkene Jugendliche randalierten in Wissen

Die Polizei bittet um Hinweise zu Fällen von Vandalismus und Sachbeschädigung am vergangenen Wochenende in Wissen. Verantwortlich für die Taten sollen drei Jugendliche sein.


Einbruch in das Kopernikus-Gymnasium Wissen: Polizei bittet um Hinweise

In das Kopernikus-Gymnasium in Wissen ist eingebrochen worden. Nach derzeitigen Ermittlungen gelangte ein unbekannter Täter nach Einschlagen einer Fensterscheibe am Sonntag gegen 16.59 Uhr in die Räume der Schule.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Und nach der Schule? Freiwilliges Soziale Jahr an Ganztagsschulen

Mainz/Region. An Schulen im Westerwald ist ein solches Freiwilliges Soziales Jahr mit Start zum August 2021 (teilweise auch ...

Corona: Personenbegrenzung in großen Lebensmittelmärkten nicht gleichheitswidrig

Koblenz. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz in einem Eilrechtsschutzverfahren. Die Antragstellerin ...

IHK-Akademie bietet Online-Praxisforum an

Koblenz. Im Praxisforum Reisekosten- und Bewirtungsrecht steht die Problemlösung der aktuellen Fragen aus der laufenden Abrechnungsarbeit ...

Familie aus Kleinmaischeid wird 100. Mitglied der Wäller-Markt-Genossenschaft.

Kleinmaischeid. Die Familie Hoffmann hatte sich entschieden, für sich und ihre vier Kinder einen finanziellen Beitrag zur ...

Neujahrempfang der HwK Koblenz fand digital statt

Koblenz. Als Talkgäste konnte Präsident Kurt Krautscheid Christian Baldauf, MdL - Fraktionsvorsitzender CDU, Michael Frisch, ...

Bundesweiter Fernstudientag 2021 – IHK-Akademie Koblenz ist dabei

Koblenz. Natürlich in einer Online-Veranstaltung, geht es darum, welche Möglichkeiten Blended-Learning- und Live-Online-Weiterbildungen ...

Weitere Artikel


Arbeitsmarkt der Region noch auf einem guten Kurs

Neuwied/Altenkirchen. Im Oktober ging die Zahl der Arbeitslosen weiter leicht zurück. Die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung ...

Ins Ausland zwischen Schule und Beruf

Neuwied / Altenkirchen. Für Jugendliche, die ein Jahr in den USA, in Australien oder Neuseeland verbringen wollen, bietet ...

Colosseum: Legendäre Helden des Jazz-Rock im Kulturwerk

Wissen. Den jüngeren Lesern des AK-Kurier sei versichert, dass es sich bei "Colosseum" tatsächlich um eine Band handelt ...

Fit für Europa und die Ausbildung

Altenkirchen. Bereits zum dritten Mal haben Teilnehmer der Maßnahmen „Spurwechsel“ und „Zukunftswerkstatt“ erfolgreich ein ...

Herrengymnastik-Gruppe beendete die Wandersaison

Pracht. Mit einer Abschlusswanderung zum Ende der Sommerzeit beendet die Herrengymnastik-Gruppe der SG Niederhausen-Birkenbeul ...

30 Jahre Engagement in der Senioren-Gymnastik

Steinebach/Sieg. Seit über 30 Jahren leitet Roswitha Solbach aus Steinebach drei Gymnastikgruppen des DRK-Kreisverbandes ...

Werbung