Werbung

Nachricht vom 05.11.2014    

Kolpingsfamilie Wissen auf Bildungsfahrt in Rom

Ins Programm des Jubiläumsjahres 125 Jahre Kolpingsfamilie Wissen gehörte eine mehrtägige Fahrt nach Rom. Die Reise als Bildungsfahrt konzipiert führte zu den berühmtesten Plätzen und Bauwerken der Stadt aber auch zur Papstaudienz auf den Petersplatz.

Rom eroberten Mitglieder der Kolpingsfamilie Wissen. Foto: pr

Wissen. Zwischen einem hoffnungsvollen „Buon Giorno“ und dem „Arrivederci“ beim Abschied erlebten die Romreisenden der Wissener Kolpingfamilie einen Strauß bunter, beeindruckender, bewegender Ereignisse. Da die meisten der 34 Reiseteilnehmer Rom zumindest etwas kannten, hatte der Vorsitzende der Wissener Kolpingsfamilie, Richard Walter, Wert darauf gelegt, dass bei dem viertägigen Programm in Rom Raum für individuelle Erkundungen blieb.

Ein Höhepunkt der Reise war die Papstaudienz auf dem übervollen Petersplatz, wozu einer der Gruppe bemerkte: „Wir hätten ihm anfassen können, so nahe waren wir dem Papst“. Vor der Audienz war geduldiges Warten gefordert. Zeitraubend aber nötig waren die Sicherheitsschleusen, bewegend das gemeinsame Beten des auf den Einlasskarten gedruckten Vater-Unsers in Lateinisch.

Nachdenklichkeit bewirkte ein Besuch in den St.-Sebastian-Katakomben. Diakon Peter Vanderfuhr fand verständlich klare Worte zur Botschaft des christlichen Glaubens. Von der Christenverfolgung im alten Rom in die Gegenwart überzuleiten, in der die Christen die Meistverfolgten und Drangsaliertesten der Religionsgemeinschaften sind, ergab sich fast zwangsläufig.

Die Kolpinger waren zwar nicht auf Wallfahrt, aber das Religiöse war ein kräftiger Akkord. Rom beeindruckte mit den steinernen Zeugen seiner großen Vergangenheit. Die Piazza Navona wurde so etwas wie ein Ausgangs- und Zielpunkt. Sankt Peter, irgendwer der Gruppe war hier immer anzutreffen. Ein besonderes Geschenk war einigen eine Heilige Messe in Sankt Peter.
Das vatikanische Museum war wegen seiner Größe nur in Teilen zu besichtigen. Die prall mit Besuchern gefüllte Sixtinische Kapelle erzwang geradezu Geduld. Nur wer die mitbrachte, konnte hoffen, einen Sitzplatz zu bekommen, um sich dann dem gewaltigen Bildprogramm Michelangelos unter der Decke zuzuwenden.

Beschenkt wurde die Gruppe mit dem Besuch der Basilika Sankt Paul und seiner so anderen Gesamtanlage. Dazu kam die Ruhe in dieser Kirche. Im Vergleich ging es in den anderen Hauptkirchen bahnhofshaft hektisch zu. Die Ruhe in Sankt Paul wurde jedoch durch das Instrumentenstimmen eines großen Orchesters unterbrochen, das sich jedoch bald in schönste Harmonie wandelte. Es waren die Wiener Philharmoniker nebst ihrem großen Chor, die aufspielten, ein Zufallsgeschenk, wie es schöner kaum sein konnte.
„Man müsste immer wieder hierher fahren, um sich mit Ruhe all dem zu widmen, was Rom zu bieten hat“, so die einheitliche Meinung der Gruppe als sie die Heimreise antrat.

Auf der Heimfahrt war Assisi mit Führung durch die Basilika ein kräftiger Schlussakkord. Hierzu hatte jeder der Gruppe den „Sonnengesang“ des Franz von Assisi nebst einer Erläuterung erhalten. Der „Sonnengesang“ war gewissermaßen auch als der geistige Leitfaden der Reise gedacht und wurde als solcher mit einem Dankeschön auch vorgetragen.

Nicht zu kurz kam auf dieser achttägigen Reise bei gutem Wetter auch das Gesellige. Da gab es humorige, kurzweilige Beiträge und den „Bordkapellmeister“ Wolfgang Weitershagen mit seiner Gitarre, der die Gruppe zum Gesang begleitete. Zusammenfassende Meinung der Teilnehmer: „Wir freuen uns auf weitere Fahrten!“



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kolpingsfamilie Wissen auf Bildungsfahrt in Rom

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Vereine


Männerarbeit des Kirchenkreises für Deutschen Engagementpreis nominiert

Berlin/Altenkirchen. Bereits 2018 wurde die heimische Männerarbeit unter der Leitung Bienemanns für Ihr beispielgebendes, ...

Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier der WSN-Tennisabteilung

Neitersen. Insbesondere wurden im Nachwuchsbereich einige Veranstaltungen durchgeführt. Hierdurch konnten neun neue Mitglieder ...

Drei neue Schießleiter für die RK Wisserland

Wissen/Betzdorf. Wienand selbst ließ sich im Spätsommer bei der Deutschen Schießsport Union in ihrem Leistungszentrum in ...

DLRG Betzdorf/Kirchen beweist sich bei Wellenwettkampf

Die Ortsgruppe Betzdorf/Kirchen nahm zum ersten Mal mit zwei Mannschaften an diesem Wettkampf teil. Das auserkorene Ziel ...

Hausarrest für Katzen?

Quirnbach. Katzen fressen auch Vögel, das stimmt, sie können lokal auch ein Problem sein, sie sind aber nicht für das Artensterben ...

Landfrauen machten vorweihnachtlichen Ausflug nach Herborn

Kreis Altenkirchen. Beginnend auf dem ehemaligen Buttermarkt, heute Marktplatz, bestaunten die Besucher die historischen ...

Weitere Artikel


Siegerehrung für die Teams des 4. Westerwälder Firmenlaufs

Scheuerfeld. „Es war wieder einmal eine gelungene sportliche Veranstaltung in Betzdorf“, so Organisator Martin Hoffmann von ...

Über den Planeten Erde und die Klimadebatte

Region. Die Westerwald Bank lädt für den 19. November ein zu einem Vortragsabend mit dem Geowissenschaftler Professor Dr. ...

Historische Aufnahmen Passerah im Alten Zollhaus

Wissen. Die Ausstellung "Gesichter Wissens" im Alten Zollhaus in Wissen ist ab Samstag, 8. November, um 13 Uhr, geöffnet. ...

SPD-Ortsverein Altenkirchen wählte neuen Vorstand

Altenkirchen. Der SPD-Ortsverein Altenkirchen wählte in seiner Jahreshauptversammlung in Oberwambach einen neuen Vorstand ...

Wanderfreunde im Salzburger Land unterwegs

Kirchen/Großarl. Da hatte sich das Siegperle-Vorstandsteam mit ihrem Vorsitzenden Sven Wolff wieder mächtig ins Zeug gelegt, ...

Bildungsmesse: „Je qualifizierter, umso bessere Chancen“

Neuwied. Das Thema Weiterbildung hat nicht zuletzt vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels eine zentrale Bedeutung ...

Werbung