Werbung

Nachricht vom 14.11.2014    

Landkreistag Rheinland Pfalz tagte in Grenzau

Zwei Tage lang, am 13. und 14. November, kam die 69. Versammlung des Landkreistages Rheinland-Pfalz in Grenzau zusammen. Als Ehrengäste waren unter anderem EU-Kommissar Günther Oettinger und die Ministerpräsidentin Malu Dreyer gekommen.

Michael Schwickert (Mitte) im Gespräch mit EU-Kommissar Günther Oettinger (rechts). Fotos: Wolfgang Tischler

Höhr-Grenzhausen-Grenzau. Der Vorsitzende des Landkreistages Hans Jörg Duppré mahnte an, dass die Kommunal- und Verwaltungsreform in Rheinland Pfalz einen Neuanfang brauche: „Die bisher gemachten Erfahrungen machen deutlich, dass der Weg, den die Reform genommen hat, kein Erfolgsweg ist.“ Der Landkreistag hatte bereits ganz zu Beginn eine Reform aus einem Guss gefordert. Die Beschränkung der Gebietsreform auf nur eine Ebene, die Verbandsgemeinden, sei von Anfang an problematisch gewesen.

Jetzt gehört mit Blick auf den von der Regierungsseite stets angekündigten zweiten Schritt die gesamten Reformüberlegungen auf den Tisch. „Dabei müssen alle Ebenen mit in den Blick genommen werden, auch die Staatlichen. Basis einer jeden Verwaltungsstrukturreform muss eine Funktionalreform sein“, forderte Duppré.

Der Vorsitzende schlug vor: „Angesichts der Herausforderungen durch die nach wie vor äußerst schwierigen finanziellen Verhältnisse und aus dem demografischen Wandel heraus, der die ländlichen Gebiete deutlich stärker fordert als die Verdichtungsräume der Städte, müssen wir zunächst darüber entscheiden, welche Aufgaben in welchem Umfang weiter öffentlich wahrgenommen werden sollen. Im zweiten Schritt der Funktionalreform gilt es dann darüber zu entscheiden, auf welche Ebene die verbliebenen Aufgaben, nach Möglichkeit aus einer Hand, erledigt werden. Danach müsse entschieden werden, welche Verwaltungskraft für die Aufgabenerledigung erforderlich ist und ob die Strukturen noch dem entsprechen. Erst dann sprechen wir über gebietliche Änderungen, die auch Sinn machen.“



Der Landkreistag machte auf die sich dramatisch zuspitzende Situation bei der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern aufmerksam. Die Landkreise bekennen sich ausdrücklich zu ihrer humanitären Verpflichtung. Bei den Beratungen hat Einigkeit darüber bestanden, dass sich die Unterbringung der Flüchtlinge vor Ort zusehends schwierig gestalte. Es fehle schlicht an Räumlichkeiten. „Vor allem müsse das Land für eine auskömmliche Finanzierung sorgen“, konstatierte der Vorsitzende Duppré.

Der EU-Kommissar Oettinger, der den Fachvortrag „Die Europäische Kommission nach den Wahlen – Europas Herausforderungen“ hielt, kannte Grenzau schon vom Tischtennis her, gestand aber, noch nie persönlich vor Ort gewesen zu sein. Die Ministerpräsidentin Dreyer, die den Festvortrag hielt, appellierte unter anderem an die Landkreise selbst beim demografischen Wandel sehr aktiv zu sein, denn „es gibt keine Blaupausen, die auf alle Regionen unseres Landes anwendbar sind“.

In den erweiterten Vorstand des kommunalen Spitzenverbandes wurden 13 ehrenamtliche Vertreter der Landkreise gewählt. Aus unserem Verbreitungsgebiet sind Günther Beuler (Westerwaldkreis) und Wolfgang Kunz (Kreis Neuwied) dabei. Dem neu gewählten geschäftsführenden Vorstand gehören unter anderem Rainer Kaul (Kreis Neuwied) und Michael Lieber (Kreis Altenkirchen) an. Wolfgang Tischler


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Landkreistag Rheinland Pfalz tagte in Grenzau

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über Omikron und gefährliche Kopf-Aliens

Bei einigen schlägt das so zu, dass sie Brandanschläge auf Gesundheitsämter verüben. Ich bin über den Punkt längst hinaus, ...

Kolpingfamilie Wissen ruft zur Schuhaktion auf

Wissen. Am kommenden Wochenende können im katholischen Pfarrheim im Kirchweg in Wissen Schuhe abgegeben werden. Außerdem ...

Förderverein der BBS Wissen wählte neue Führung

Wissen. Studiendirektor Jochen Wilhelmi dankte Vollborth im Namen des Fördervereins für sein langjähriges Engagement zum ...

Sternen-Pfad im Friedwald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Weitere Artikel


Erfolgreiche Großübung im Krankenhaus Kirchen

Kirchen. Die Brandmeldeanlage im Krankenhaus hatte gegen 17 Uhr einen Alarm ausgelöst – ein Vorgang, der nicht außergewöhnlich ...

November: Zeit des Erinnerns und des Gedenkens

Wissen. Am letzten Wochenende bot das Bestattungshaus Heer in Wissen im vierten Jahr eine Erinnerungsjahresfeier für die ...

Faustball-Minis sammelten Punkte

Kirchen. Der Faustball-Nachwuchs des VfL Kirchen startete am Sonntag, den 9. November in Weisel, dort fand der erste Spieltag ...

Geschmackvolles und Individuelles bei HwK-Winterausstellung

Koblenz. Für jeden Geldbeutel ist etwas bei der Winterausstellung dabei und die ausgestellten Objekte können unterschiedlicher ...

Lehrerinformationstage der Wirtschaft 2014

Region. Das duale Ausbildungssystem ist einer der Grundpfeiler für den Erfolg der deutschen Wirtschaft – doch immer mehr ...

Polizei unterwegs: Beratung zum Thema Wohnungseinbrüche

Mudersbach/Region. Auch im Dienstgebiet der Schutzpolizeiinspektion Betzdorf/Polizeiwache Wissen, und der Kriminalinspektion ...

Werbung