Werbung

Nachricht vom 20.11.2014    

Katholiken, Karneval und Klinik unter die humorvolle Lupe genommen

Diakon Willibert Pauels, aufgrund seines Berufes als ein Karnevalist mit einer besonderen Note, gastierte am Dienstag, 18. November auf Einladung der Kolpingsfamilie im katholischen Jugendheim in Wissen. Bei seinem Vortrag ging es nicht nur um die beiden „K’s“, Katholiken und Karneval, sondern bedingt durch seine Krankheit noch um ein drittes „K“ für Klinik. Pauels sorgte mit seinem Vortrag für Lachsalven aber auch für Betroffenheit und Nachdenklichkeit.

Eine Veranstaltung mit nachdenklichen und fröhlichen Inhalten bot Diakon Willibert Pauels, der auf Einladung der Kolpingsfamilie Wissen im Pfarrheim sprach. Kolping-Vorsitzender Richard Walter (rechts) und Pfarrer Martin Kürten begrüßten den Diakon, der als "Bergischer Jung" im Karneval aktiv ist. Fotos: Manfred Hundhausen

Wissen. Zum Abschluss ihrer 125-Jahrfeiern mit vielen Veranstaltungen in diesem Jahr hatten die Verantwortlichen der Kolpingsfamilie Wissen noch einen Leckerbissen im Angebot. Vorsitzender Richard Walter konnte den fast 100 erschienenen Zuhörern den Diakon und Kabarettisten Willibert Pauels, bekannt aus dem Kölner Karneval als "Bergischer Jung", ansagen.

Nicht nur Lachen bis zum Umfallen war im Vortrag von Pauels angesagt. Still wurde es im Saal als er über das sogenannte dritte „K“ Klinik mehr referierte als berichtete. Pauels begann mit seinen Späßen über Westfalen, Türken und seinem Lieblingsthema „Kardinal Meisner“ von dem er behauptete, dass nur die Kabarettisten darüber traurig seien, das der Kardinal in Rente gegangen sei.
Die Lacher auf seiner Seite hatte Pauels auch, als er mit einem schmunzelnden Blick auf den anwesenden Pastor Martin Kürten auf den Unterschied und „gewisse Dinge“ hinwies, die einem Diakon erlaubt und einem Priester verwehrt sind.

Die Westfalen bezeichnete er als ein lustiges Völkchen, die gerne mal lachen würden, wenn auch manchmal etwas später. Er sprach auch über den schmalen Grad der „political correctness“ auf dem sich Kabarettisten oft bewegen würden und in seinem Fall des öfteren Beschwerden beim Kardinal einbringen würden.
Eines seiner Stärken ist wohl, wenn er aufgrund seiner Vorbildung als Diakon auf das Fundament des Menschseins und über die Grundlagen von gesunden Religionen zu sprechen beginnt. Was immer auch Pauels durch seine humoristische Brille betrachtet, nur Korinthen-Kacker könnten darin vielleicht etwas Verletzendes finden.



Pauels sprach sehr viel von „Perspektive“ und zeigte die unterschiedlichsten Sichtweisen auf. Das die „Liebe mehr sei als ein biochemischer Prozess", oder "das die Seele des Menschen kostbarer sei als alles im Universum“, ist wohl seine innerste Überzeugung.

Er bekannte sich auch erstaunlicherweise sehr offen zu seiner 2012 aufgetretenen schweren Depression und bezeichnete es als seine beste Entscheidung der letzten Jahre, sich deshalb in eine Klinik zu begeben. „Auch als Kind hatte ich schon depressive Phasen“, berichtete er. „Depression ist wie ein schwarzer Hund, der dich anspringt aus der Dunkelheit und der dir die Seele aussaugt, so dass du nichts Helles oder Hoffnungsvolles mehr darin sehen kannst“.
„Weh! Weh! Wär ich der Gedanken los, die mir herüber und hinüber gehen, wider mich!“, zitierte Pauels in diesem Zusammenhang ein Zitat aus Goethes Faust.

Die Gespräche dort hätten ihm geholfen, im Negativen wieder das Positive sehen zu können. Einzig die Empfehlung eines Freundes, eine Klinik in Köln-Ensen zu besuchen habe er abgelehnt, weil diese an der Autobahn-Abfahrt „Wahn“ liegen würde, berichtete Pauels, selbst in dieser Situation mit einem sympathischen Grinsen.

Wie das Spannungsverhältnis zwischen Kirche, Karneval und auch Klinik zusammengeht, brachte Pauels einmal wieder in seiner humorvollen Sichtweise im Pfarrheim in Wissen auf den Punkt. Die Zuhörer dankten ihm mit stehenden Ovationen. (PHW)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Katholiken, Karneval und Klinik unter die humorvolle Lupe genommen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Nachdem in der Verbandsgemeinde Hamm zahlreiche Corona-Infektionen auftraten, fällt die für Lockerungen oder Verschärfungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tage-Inzidenz wieder. Betrug der Wert am 10. Mai noch 160,7 ist er nun auf 145,2 gefallen. Derweil dürfen sich Genesene und Geimpfte auf Post vom Gesundheitsamt freuen.


Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Olaf Kopitetzki als neuer Geschäftsführer der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG in Wissen ein. Am Dienstag, 11. Mai, fand die offizielle Übergabe statt. Die Belegschaft der weltweit tätigen Firma nahm coronabedingt per Videoschaltung teil.


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Der Räuberweg der Naturregion Sieg ist ein besonders schöner Erlebnisweg mit vielen Mitmachstationen für Groß und Klein. Über teils schmale Wald- und Wiesenwege sowie Pfade geht es unter anderem durch das Osenbachtal und auf den Steckensteiner Kopf, von wo aus man einen herrlichen Ausblick genießt.


Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Randalierer vor dem Altenkirchener Amtsgericht ist vorläufig geplatzt: Der Angeklagte erschien nicht vor dem Richtertisch. Ohne Folgen wird das für den Mann nicht bleiben.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Region/Mainz. In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Bundesnotbremse nicht greift, soll mit Wirkung ab Mittwoch, ...

Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Altenkirchen. Die Staatsanwaltschaft Koblenz wirft dem Angeklagten vor, im Sommer 2020 vor einem öffentlichen Gebäude in ...

Zukunftsforum Digitalisierung: Fördermittel nutzen und von Praxisbeispielen lernen

Altenkirchen. Über das Förderprogramm „go digital“, das Beratungsleistungen autorisierter Berater bezuschusst, informiert ...

Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Mittelhof. Der mit guten viereinhalb Kilometern eher kurze bis mittellange Rundweg Räuberweg bei Wissen bietet ein absolutes ...

Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Wissen. Seit 110 Jahren gibt es die Firma Dalex in Wissen. Die weltweit tätige Gesellschaft produziert mit ihren 144 Mitarbeitern ...

Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Kreis Altenkirchen. Noch belegt das AK-Land im Ranking der Inzidenz-Werte den zweiten Platz. Laut den Zahlen des Landesuntersuchungsamts ...

Weitere Artikel


Besuch von Planetarium und Bergbaumuseum in Bochum

Kreis Altenkirchen. Die Tagesfahrt am Donnerstag, 11. Dezember bietet vielfältige eindrücke. Zunächst geht es ins Innere ...

Weihnachtsmarkt Hamm bietet Besinnliches und buntes Treiben

Hamm. Die Ortsmitte von Hamm, Synagogenplatz, und auch das Kulturhaus sind Schauplatz des Weihnachtsmarktes in Hamm am Dienstag, ...

2000 Euro für die Wissener Tafel

Wissen. Die Firma Ewald Schultes Nachf. GmbH, Niederlassung Wissen, spendete 2000 Euro für die Wissener Tafel. Mietparkleiter ...

Forum Gefahrgut: Feuwehr und IHK Koblenz informieren

Koblenz. Mit rund 60 Teilnehmern aus regionalen und überregionalen Unternehmen war die Informationsveranstaltung rund um ...

Erwin Rüddel: „Größte BAföG-Reform aller Zeiten“

Kreisgebiet. „Die von der Bundesregierung verabschiedete BAföG-Reform hat gute Nachrichten für die Länder und für viele Studierende ...

“Belastung für Pflegende“: Infostand auf dem Betzdorfer Wochenmarkt

Betzdorf. MdL Michael Wäschenbach setzt sich dafür ein, dass zu pflegende Menschen möglichst lange in den eigenen vier Wänden ...

Werbung