Werbung

Nachricht vom 21.11.2014    

Vortrag "alterns- und altersgerechte Arbeit"

Bei der Veranstaltung des DGB und der IG-Metall im Haus Hellertal, konnte Referentin Melanie Sandmann einigen "ratlosen" Betriebsräten Tipps und Anregungen mitgeben, wie man sich dem Thema "alterns- und altersgerechte Arbeit" nähern kann.

Melanie Sandmann, Beraterin der Technologieberatungsstelle (TBS) des DGB, vermittelte den interessierten Teilnehmern ein Handlungsraster zum Thema "alterns- und altersgerechte Arbeit". Foto: Veranstalter

Betzdorf/Alsdorf. Auch der Wirtschaftsförderer der VG Betzdorf, Michael Becher, zeigte sich angetan von der Struktur, mit der die Beraterin der Technologieberatungsstelle (TBS) des DGB den interessierten Teilnehmern ein Handlungsraster vermittelte. Am Anfang stehe immer die Analyse der betrieblichen Alters- und Qualifikationsstruktur. Ob der Handlungsschwerpunkt dann in der Werbung und Bindung von Nachwuchskräften liege oder erst einmal in der Verbesserung der Arbeitsverhältnisse, müsse in jedem Betrieb individuell entschieden werden.

"Gute Arbeit" - so wurde im Laufe des Abends immer deutlicher - ist der Schlüssel dafür, dass Arbeit nicht krank macht und das gilt für Jung und Alt gleichermaßen.
Einen Handlungsansatz für Betriebsräte sieht Sandmann darin, dass im Rahmen des "Wächteramts" die Einhaltung gesetzlicher Arbeitsschutzregelungen eingefordert wird. Die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen für jeden Arbeitsplatz ist demnach fürsorgliche Pflicht des Arbeitgebers, seit 2009 sind auch die psychischen Belastungen einzubeziehen. Im Übrigen könne der Betriebsrat auch externe Beratung in Anspruch nehmen, wenn im Betrieb die erforderliche Expertise fehle.

DGB-Vorsitzender Bernd Becker, der die abschließende Diskussion moderierte, gab den Hinweis, dass die Implementierung eines "Betrieblichen Gesundheitsmanagements" ein guter Weg sein könne. Wer glaubwürdig Gesundheitsförderung betreiben wolle, komme irgendwann nicht daran vorbei, auch die Arbeitsverhältnisse in den Fokus zu nehmen und zu verbessern. Gleichzeitig präsentiere sich so der Betrieb auf dem enger werdenden Arbeitsmarkt als attraktiver Arbeitgeber.

Am Beispiel der Kranken- und Altenpflege wurde sehr schnell deutlich, dass die "Stellschraube Arbeitszeit" eine wichtige Rolle spielt. Eine Teilnehmerin stellte dar, dass ältere Kolleginnen und Kollegen den Pflegeberuf nur noch wahrnehmen könnten, wenn sie in Teilzeit arbeiten. Durch die dadurch entstehende Flexibilität würden sie dann aber zur Verfügungsmasse der Arbeitgeber und aus Halbtagsbeschäftigungen würden faktisch Dreiviertelstellen mit hoher Unregelmäßigkeit. Die Dominanz der Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen - da waren sich alle Teilnehmer einig - wird auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen.



Als hochproblematisch schätzten die Teilnehmer das aktuelle und künftige Rentenniveau sowie fehlende flexible Übergänge ein. Das könne man auf betrieblicher Ebene oder durch tarifvertragliche Regelungen kaum kompensieren. Uwe Wallbrecher, Bevollmächtigter der IG-Metall, erinnerte an die alte Gewerkschaftsforderung nach Verstärkung der Ausbildung: "Unsere Forderung nach einer 5-Prozentigen Ausbildungsquote müssen wir mittlerweile revidieren, wahrscheinlich brauchen wir mittlerweile 10 Prozent, um die vor uns liegenden starken Verrentungsjahrgänge zu kompensieren". Dies bestätigte Heiner Kölzer, Chef des Jobcenters des Kreises Altenkirchen, anhand überbetrieblicher Zahlen.

Allen Arbeitgebern - dies war das Resümee des Abends - muss daran gelegen sein, durch Ausbildung Vorsorge zu treffen und für ein ganzes Berufsleben gesund erhaltende Arbeitsbedingungen zu bieten. "Wir wollen, dass die Menschen gesund die Lebensarbeitszeitgrenze erreichen und auch darüber hinaus gesund leben", postulierte DGB-Kreischef Becker abschließend und bedankte sich mit einem kleinen Präsent herzlich bei Melanie Sandmann. Die Teilnehmer bildeten durch Austausch von Mailadressen spontan ein kleines Netzwerk. Wer Informationen zum Thema haben möchte kann sich an Erik.Eisenhauer@dgb.de bei der DGB-Regionalgeschäftsstelle in Koblenz wenden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vortrag "alterns- und altersgerechte Arbeit"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Auf dem Wellersberg eröffnet Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Siegen/Region. Bislang war das Angebot im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie im Wesentlichen auf ...

Corona: Leser verurteilt Kritik an "Altenkirchen zusammen"

Betzdorf/Altenkirchen. Als Reaktion auf die sogenannten "Montagsspaziergänge" hatten am Wochenende rund 400 Teilnehmer in ...

Corona im Kreis Altenkirchen: 309 Neu-Infektionen seit Montag (24. Januar)

Kreis Altenkirchen. Die Zahl der aktuell mit dem Corona-Virus Infizierten ist am Mittwoch, den 26. Januar, im AK-Land noch ...

Erste Hilfe am Hund: neuer Kurs der Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Bei einem medizinischen Notfall muss schnell gehandelt werden. Hier ist Erste Hilfe am Hund gefragt. Selbst ...

g.r.i.p.s-Büro unterstützt Gemeinden beim kommunalen Klimaschutz

Puderbach. Eingeladen sind Ortsbürgermeister und Engagierte mit Ideen zu den Themen Energieeffizienz, Mobilität und Klimaschutz ...

Schritte in die digitale Zukunft - Zweiteiliger Online-Workshop für Vereinsmitglieder

Altenkirchen. Der Workshop findet am 1. und 8. Februar jeweils ab 18 Uhr via Zoom statt. Die Durchführung wird von der Lokalen ...

Weitere Artikel


Ausstellung „Das Russlands-Deutsche-Haus“ geht ins Online-Migrationsmuseum

Altenkirchen. Das Land Rheinland-Pfalz hat die Aufnahme der Ausstellung „Das Russlands-Deutsche-Haus“ in ihr Online-Migrationsmuseum ...

Ausstellung von Erwin Rickert in der Kreisverwaltung

Altenkirchen. In Bargteheide/ Schleswig-Holstein geboren und aufgewachsen, bekam Erwin Rickert zwar die Schrecken des Zweiten ...

Adventskonzert in Gebhardshain

Gebhardshain. Wie in all den Vorjahren lädt der Kammerchor „Gebhardshainer Land“ wieder zu seinem tradtitionellen vorweihnachtlichen ...

Skiclub Wissen eröffnete Wintersaison in Österreich

Wissen. So machten sich am 9. November 18 Mitglieder des Wissener Skiclubs, unter Leitung von Klaus Kemper, auf, die Wintersaison ...

Krankenpflege-Schüler besuchten die Speicherstadt

Kirchen. Im Mittelpunkt der Exkursion stand der Besuch der Universitätsklinik im Stadtteil Eppendorf. Hier erhielten die ...

Mark Schmidt verpasst Top-Ten-Platzierung nur knapp

Hürth. Die schwere Strecke mit drei Laufpassagen, dabei eine steile Treppe und ein Sandkasten, forderte den Fahrern alles ...

Werbung