Werbung

Nachricht vom 23.11.2014    

Küchenbrand verlief glimpflich

Mutiges und richtiges Eingreifen verhinderten die Ausbreitung eines Küchenbrandes in Scheuerfeld. Ein Topf mit heißem Fett war in Brand geraten. Die Feuerwehr Scheuerfeld war schnell vor Ort und konnte die Wohnung rauchfrei machen. Verletzt wurde niemand.

Foto: Feuerwehr

Scheuerfeld. Einen zum Glück glimpflichen Verlauf nahm am Samstag, 22. November, kurz nach 11 Uhr ein Küchenbrand in der Scheuerfelder Brucherstraße.
Helle Flammen hinter dem geschlossenen Fenster einer Küche im Erdgeschoss hatte ein Spaziergänger von der Straße aus bemerkt und kurzerhand an der Türe geklingelt. Ein Topf mit heißem Fett hatte sich auf der Herdplatte entzündet und Flammen züngelten in die Höhe. Gemeinsam mit der Bewohnerin des Erdgeschosses gelang es ihm das Feuer im Topf zu ersticken. Erste Flammen in der Abzugshaube bekämpften die beiden mit Hilfe eines Feuerlöschers. Durch den darauf abgesetzten Notruf wurde der Löschzug Scheuerfeld alarmiert.

Eine Bewohnerin der Wohnung im Obergeschoss hatte sich inzwischen noch gefahrlos über das Treppenhaus ins Freie begeben können, sodass sich keine Personen mehr im Gebäude aufhielten.
Für die Einsatzkräfte der Feuerwehr unter Leitung von Wehrführer Maik Leistikow zeigte sich nach raschem Eintreffen nur noch eine geringe Verrauchung die aus dem geöffneten Fenster drang. Dank der spontanen Reaktion und richtigen Löschmaßnahmen der Beteiligten war es bei einem Entstehungsbrand geblieben, sodass nach dem Eintreffen der ersten Fahrzeuge und 13 Feuerwehrleuten keine weiteren Kräfte an der Einsatzstelle benötigt wurden.
Mithilfe des Überdruckbelüfters wurde die Wohnung rauchfrei gemacht und ausgiebig belüftet, die Kontrolle der Brandstelle mit der Wärmebildkamera zeigte dass das Feuer vollständig gelöscht war und davon keine Gefahr mehr ausging.
Die beteiligten Personen blieben unverletzt, die Bewohnerin des Erdgeschosses wurde aber während des Einsatzes vorsorglich durch den mitalarmierten Rettungsdienst der Wache Kirchen betreut. Neben der in Mitleidenschaft gezogenen Küche und den Gegenständen entstand kein Gebäudeschaden.



Fettbrände wie in diesem Fall können sich leicht zu gefährlichen Zimmer- oder gar Wohnhausbränden ausweiten. Die Feuerwehr Scheuerfeld möchte in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Entstehungsbrand von heißem Fett niemals mit Wasser gelöscht werden darf.
Es droht sonst eine Fettexplosion mit schlagartiger Ausbreitung des Brandes. Das Auflegen des Topfdeckels ist die ratsamste Methode die Flammen einzudämmen, jedoch sollte dies nur unter größter Vorsicht vor Flammen und den heißen Temperaturen (> 200 °C) des Brandgutes geschehen. Zudem besteht durch Brandgase im Raum bereits früh die Gefahr von Atemgiften, eine unsichtbare Gefahr die nicht unterschätzt werden sollte.
Möglichst schnell sollten nach den ersten Löschversuchen die Rettungskräfte über den Notruf 112 alarmiert werden.
Ein möglicher Einsatz von CO2-Löschern in geschlossenen Räumen sollte wie in diesem Fall geschehen gut abgewägt sein und ist nur bei ausreichender Belüftung und geöffnetem Fenster eine Option, um einen Entstehungsbrand zu bekämpfen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Nachdem in der Verbandsgemeinde Hamm zahlreiche Corona-Infektionen auftraten, fällt die für Lockerungen oder Verschärfungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tage-Inzidenz wieder. Betrug der Wert am 10. Mai noch 160,7 ist er nun auf 145,2 gefallen. Derweil dürfen sich Genesene und Geimpfte auf Post vom Gesundheitsamt freuen.


Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Olaf Kopitetzki als neuer Geschäftsführer der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG in Wissen ein. Am Dienstag, 11. Mai, fand die offizielle Übergabe statt. Die Belegschaft der weltweit tätigen Firma nahm coronabedingt per Videoschaltung teil.


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Der Räuberweg der Naturregion Sieg ist ein besonders schöner Erlebnisweg mit vielen Mitmachstationen für Groß und Klein. Über teils schmale Wald- und Wiesenwege sowie Pfade geht es unter anderem durch das Osenbachtal und auf den Steckensteiner Kopf, von wo aus man einen herrlichen Ausblick genießt.


Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Randalierer vor dem Altenkirchener Amtsgericht ist vorläufig geplatzt: Der Angeklagte erschien nicht vor dem Richtertisch. Ohne Folgen wird das für den Mann nicht bleiben.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Region/Mainz. In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Bundesnotbremse nicht greift, soll mit Wirkung ab Mittwoch, ...

Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Altenkirchen. Die Staatsanwaltschaft Koblenz wirft dem Angeklagten vor, im Sommer 2020 vor einem öffentlichen Gebäude in ...

Zukunftsforum Digitalisierung: Fördermittel nutzen und von Praxisbeispielen lernen

Altenkirchen. Über das Förderprogramm „go digital“, das Beratungsleistungen autorisierter Berater bezuschusst, informiert ...

Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Mittelhof. Der mit guten viereinhalb Kilometern eher kurze bis mittellange Rundweg Räuberweg bei Wissen bietet ein absolutes ...

Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Wissen. Seit 110 Jahren gibt es die Firma Dalex in Wissen. Die weltweit tätige Gesellschaft produziert mit ihren 144 Mitarbeitern ...

Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Kreis Altenkirchen. Noch belegt das AK-Land im Ranking der Inzidenz-Werte den zweiten Platz. Laut den Zahlen des Landesuntersuchungsamts ...

Weitere Artikel


„Der Messias“ von Händel erklingt in der Abteikirche

Marienstatt. Der vielfach preisgekrönte Bach-Chor Siegen, das Bach-Orchester Siegen und Solisten unter der Leitung von KMD ...

Landesehrenbrief für Achim Fischer

Burglahr. Der Vorsitzende des Kreismusikverbandes Neuwied, Achim Hallerbach, würdigte das Engagement von Achim Fischer. „Jemand, ...

Schwarzmeer-Kosakenchor mit Peter Orloff gibt Benefizkonzert

Gieleroth/Wissen. Die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth laden zum besonderen Benefizkonzert ein und hoffen auf eine ...

Theatergemeinde präsentiert "Jenseits von Eden"

"Jenseits von Eden"
Betzdorf. Für die Bühne adaptiert wurde Steinbecks bekannter Roman „Jenseits von Eden“ von Ulrike ...

Bildband zum Karneval in Wissen

Wissen. Der Zweite Weltkrieg lag ein paar Jahre zurück, es war die Zeit des Aufbruchs und Wiederaufbaus. Die Menschen atmeten ...

Neue Rucksäcke für die Feuerwehr-Jugend

Steinebach. Für jedes Mitglied der Jugendfeuerwehren im Kreis Altenkirchen hat die Westerwald Bank Multifunktionsrucksäcke ...

Werbung