Werbung

Nachricht vom 24.11.2014    

IGS Horhausen ausgezeichnet

Das Engagement der Schülerinnen und Schüler der IGS Horhausen wurde jetzt belohnt. Sie darf nun den Titel: "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" tragen. Es gab eine Feierstunde für dieses Ereignis, gewürdigt wurden die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler.

Dr. Una Patzke (links), Landeskoordinatorin, verlieh der Horhausener Schule den Titel: "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Dabei lobte sie das Engagement der IGS mit ihren Schülerinnen und Schülern. Foto: Petra Schmidt-Markoski

Horhausen. Die IGS Horhausen ist jetzt auch "offiziell" eine "Schule ohne Rassismus – eine Schule mit Courage". Im Rahmen einer Feierstunde in der IGS verlieh Dr. Una Patzke, Landeskoordinatorin des Projektes bei der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz in Mainz, der Horhausener Schule den Titel.
"Die Auszeichnung ist auch eine Selbstverpflichtung für die Schule", unterstrich Dr. Una Patzke während der Verleihung.

Es handelt sich um ein Projekt von und für Schülerinnen und Schülern. Es bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden. Es ist das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Ihm gehören über 1500 Schulen an, die von rund einer Million Schülerinnen und Schülern besucht werden. Die IGS Horhausen ist die 80. Schule in Rheinland-Pfalz, die die Auszeichnung erhalten hat.

Diskriminierung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in vielfältiger Art und Weise und an den verschiedensten Orten gibt es täglich. "Kulturelle, ethnische und religiöse Vielfalt prägen unsere Gesellschaft immer stärker. Im Grundgesetz ist festgelegt, dass niemand wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache oder seiner religiösen und politischen Anschauung benachteiligt werden darf. Dennoch begegnen uns Diskriminierung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in vielfältiger Art und Weise und an den verschiedensten Orten. Daher ist es wichtig, dass junge Menschen sich so früh wie möglich mit diesem Problem auseinandersetzen", so Dr. Una Patzke anlässlich der Übergabe der Urkunde.
Weiter betonte sie: "Das Projekt 'Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage' hat ein überzeugendes Konzept: Schüler übernehmen Verantwortung, führen Projekte zur Überwindung von Rassismus, Intoleranz und Gewalt durch und entwickeln dadurch genau diejenigen Aktivitäten, die wir brauchen, um diese Erscheinungen auf Dauer zu überwinden."

Würdige Feierstunde für ein außerordentliches Ereignis
Norbert Schmalen, Direktor der IGS, eröffnete die Feierstunde und betonte nach der Begrüßung, dass es ihm ein Anliegen sei, die Schüler zu kritischen Bürgern zu erziehen, bei denen rassistisches Gedankengut keine Chance hat.
„Dafür müssen wir alle zusammen achtsam sein und schon den Anfängen wehren,“ so Schmalen. Weiter machte er deutlich, dass das Projekt aus der Schülerschaft kommt. Schließlich dankte der Direktor den Schülerinnen und Schülern sowie Silke Schneider (Projektlehrerin) und Tobias Buddendiek (Projektlehrer) für ihre hervorragende Arbeit.

Schülerinnen und Schüler der 7.-10.Klasse hatten sich drei Tage lang intensiv mit dem Thema Rassismus beschäftigt. Vorab mussten allerdings 70 Prozent der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerinnen und Lehrer an der IGS per Unterschrift versichern, dass sie dieses Projekt unterstützen. Zunächst wurde gemeinsam erarbeitet, welche Formen von Rassismus (von Antisemitismus bis zu Homophobie) es gibt und was man dagegen unternehmen könnte. Hierzu wurden Plakate erstellt. Gegen Ende der Projekttage wurde die Gruppe aufgeteilt.
Einige Schüler bemühten sich um eine Patenschaft von Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Sie schrieben einen Brief, der das Projekt und das Anliegen vorstellte. Die Politikerin sagte darauf ihre Patenschaft zu. Die zweite Patenschaft übernahm Bürgermeister Josef Zolk. Andere Schüler erstellten Videobotschaften gegen Rassismus und ermunterten andere Schüler und Pädagogen, auch eine Videobotschaft zu verfassen. Diese wurden dann zusammen mit den Plakaten am letzten Tag präsentiert.

Schülerinnen der neunten und zehnten Klasse erklärten, warum sie Rassismus nicht einfach hinnehmen möchten. „Wir finden fremdenfeindliche und diskriminierende Sprüche nicht in Ordnung und möchten auf das Thema aufmerksam machen“, sagte Neuntklässlerin Natalie Giesen. Die Zehntklässlerinnen Deborah Richter, Jennifer Pötter und Janina Klöckner erklärten, dass sie sich für Gleichberechtigung einsetzen und dass es nicht leicht ist, Erklärungen für Rassismus zu finden, es aber viele Gründe gibt, die gegen Rassismus sprechen.
Schulpate und Bürgermeister Josef Zolk begrüßte den Mut der Schüler, Nein zu Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit zu sagen. „Ich möchte Sie ermuntern, couragiert zu sein, sich Rassismus entgegenzustellen und eine eigene Meinung zu vertreten“, sagte Zolk auch im Sinne von Schulpatin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, die nicht anwesend sein konnte.

Die musikalischen Beiträge rundeten das Programm der Feierstunde ab. Am Ende dankte Projektlehrer Buddendiek, auch im Namen seiner Kollegin Silke Schneider, allen Beteiligten, besonders den engagierten Schülerinnen und Schülern. "Wir finden es wichtig, dass sich die Schüler für Toleranz einsetzen", unterstrich Buddendiek in seinen Dankesworten. (smh)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: IGS Horhausen ausgezeichnet

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Region, Artikel vom 26.01.2020

Wieder Diebstahl von BMW mit Keyless Go System

Wieder Diebstahl von BMW mit Keyless Go System

Im Kreis Altenkirchen sind in dieser Woche zwei BMW gestohlen worden, die mit dem Keyless Go System ausgestattet sind, in Gieleroth und in Reiferscheid. Vermutlich nutzen die Täter einen technischen Trick. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Region


Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen ...

Michael Wäschenbach besucht BBS Betzdorf/Kirchen

Betzdorf. Der ständige Dialog zwischen Politik und Schule ist wichtig. Aus diesem Grund freute es Schulleiter Michael Schimmel ...

Marienthaler Forum: Woher kommt der Werteverfall unserer Zeit?

Wissen. Schmalz hatte die beiden Pastoren Martin Kürten von der kath. Pfarrgemeinde Wissen und Dr. Michael Klein von der ...

Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

Flammersfeld. Am frühen Sonntagnachmittag, 26. Januar, wurden die Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen durch ...

Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Blicken wir zurück zu Anfang der 1980er-Jahre, als wir uns kennenlernten: Können Sie sich an den damaligen Menschen Reiner ...

Weitere Artikel


Barockmusik zum Advent

Herdorf. Was könnte festlicher sein als Barockmusik im Advent? Zu einem Konzert mit Orchestermusik aus dem Paris des Barock ...

SG Mittelhof/Niederhövels holt drei Punkte

Mittelhof/Niederhövel. Im frühen Spiel trat das Reserveteam der SG Mittelhof/Niederhövels bei der dritten Welle der SG Betzdorf ...

Geburtstagsjahr endet mit den Wandertagen in Freusburg

Kirchen. Zu einem geselligen Jubiläumstreffen hatten sich kürzlich über 80 „Siegperlen“ mit ihren Gründungs- und Neumitgliedern ...

Zoe Schlatter gilt als Ausnahmetalent

Wissen-Selbach. Kürzlich fand der 17. Deutschland-Cup im Rhönradturnen in Brilon statt. Bei den deutschen Meisterschaften ...

Meistertitel knapp verpasst

Kirchen. Am Samstag, 22. November fand in der heimischen Molzberghalle der Faustballspieltag der männlichen Jugend U18 statt. ...

Stadtwerke feierten Richtfest

Wissen. Nach rund sechs Monaten Bauzeit wurde jetzt für das neue Bürogebäude der Stadtwerke Wissen GmbH Richtfest gefeiert. ...

Werbung