Werbung

Nachricht vom 01.12.2014    

Einkaufen und bummeln in vorweihnachtlicher Atmosphäre

Weihnachts-Shopping in vorweihnachtlichem Ambiente in der Wissener Fußgängerzone kam gut bei den Besuchern an. Zum Ende des verkaufsoffenen Sonntags gab es eine durchweg positive Bilanz. Im Bereich der Fußgängerzone und am Marktplatz lockten Buden und Stände mit regionalen Produkten und vielen Genüssen für den Gaumen. Ein neuer Anfang des vorweihnachtlichen Geschehens in Wissen scheint gemacht, denn viele junge Leute engagierten sich.

Die jungen Musikerinnen und Musiker der Marion-Dönhoff Realschule plus stimmten auf das vorweihnachtliche Geschehen in Wissen ein. Fotos: Helga Wienand-Schmidt

Wissen. Das neue Konzept Weihnachts-Shopping in Wissen mit adventlicher Atmosphäre und ausgesuchter Stände in der Fußgängerzone kam gut an und am Abend zeigte sich Treffpunkt-Vorsitzender Thomas Kölschbach sehr zufrieden. Die Geschäfte waren gut besucht, das adventliche Treiben in der Fußgängerzone lud zum Verweilen ein. „Selbst nach Geschäftsschluss blieben die Leute noch und genossen ein Getränk oder die angebotenen Speisen“, berichtete Kölschbach.
Es ging auch nicht um eine Neuauflage eines Weihnachtsmarktes, der in den letzten Jahren immer weniger Resonanz gefunden hatte. Regionale Produkte von den Erzeugern, die vor Ort sind, die Zusammenarbeit mit den Vereinen und Institutionen vor Ort, das stand im Mittelpunkt. Und so gab es ein vielfältiges und vorweihnachtliches Angebot an den Buden und Weihnachtsständen.

Natürlich auch Musik, so hatten sich spontan noch am gleichen Tag der Chor aus Oettershagen angemeldet, die Kinder der Villa Kunterbunt entführten in die Adventszeit, die Musikschule von Stefan Quast trat auf und das Duo „SaxTrom“. Mittags zur Eröffnung musizierte ein Ensemble der Bläserklasse der Marion-Dönhoff Realschule plus unter Leitung von Kapellmeister Christoph Becker. Für die jungen Musikerinnen und Musiker war die Kälte eine Herausforderung, die sie toll meisterten. Sängerin Celine Greb erhielt für ihren Vortrag viel Applaus. Harald Heidemann mit der Drehorgel stimmte auf die Adventszeit ein.

Die neue Weihnachts-Alternative in der Innenstadt hatten Bernd Wagner und Petra Becher-Klein organisiert. Ihnen galt der Dank für die Arbeit sowohl vom Treffpunkt-Vorstand und vom Stadtbeigeordneten Wolf-Rüdiger Bieschke. Dass man mit neuen Ideen die Stadt attraktiver gestalten kann und auch zukunftsfähig, dafür gebe es viele Ideen in Wissen. Aber es müsse auch immer Menschen geben, die etwas anpacken, meinte Bieschke und sprach von einem gelungenen Neuanfang für das adventliche Geschehen in der Verbindung mit dem Einzelhandel.

Und es waren die jungen Leute, die sich mit Erfolg engagierten. Ein Beispiel waren die Royal Rangers Pfadfinder der Freien Evangelischen Kirche aus Wissen. Hier gab es nicht nur leckeres Weihnachtsgebäck, auch eine Bastelwerkstatt für Kinder, die hervorragend angenommen wurde. Waffeln aus historischen Waffeleisen, gebacken auf dem offenen Feuer – das war eine gelungene Idee. Jonathan Schulte von den Pfadfindern freute sich am späten Nachmittag, alle Plätzchentüten waren verkauft und rund 100 Waffeln hatten Liebhaber gefunden. „Für uns war das hier sehr schön, wir werden auch weiterhin in Wissen dabei sein“, meinte er mit Blick auf weitere Veranstaltungen.

Die Jahrgangsstufe 13 des Kopernikus-Gymnasium bot süße Crepes an. Und die schmeckten lecker, zugleich wurde für das Projekt des Kinder- und Jugendzentrum Göttingen für MS-Kranke gesammelt. Multiple Sklerose (MS) im Kindesalter bedarf besonderer Behandlungen, das Zentrum in Göttingen ist bundesweit tätig.

Den „glühenden Weißwein“ und das traditionelle „Schinken-Schätzspiel“ gab es bei der CDU Wissen. In diesem Jahr geht der Erlös des Getränkeverkaufs an die Familie Kunert aus Katzwinkel. Im vergangenen Jahr verstarb der Familienvater Torsten Kunert und hinterließ Frau und den heute dreijährigen Sohn. Ein weiterer Schicksalsschlag ereignete sich in diesem Jahr, als ein Wohnungsbrand das Haus der Familie zerstörte und unbewohnbar machte. Die Sanierungsarbeiten stehen kurz vor dem Abschluss, sodass die Familie in wenigen Tagen wieder in das Haus einziehen kann.

Traditionell waren auch bei der Neuauflage des adventlichen Treibens die Alten Herren Schönstein, die Prinzengarde der KG Wissen und der Angelsportverein dabei. Der ansonsten leckere Duft der frisch geräucherten Forellen fehlte, aufgrund von Anliegerbeschwerden durfte der nostalgische Räucherofen nicht aufgestellt werden. Mit einem Stand war der Förderverein der Kita Villa Kunterbunt vor Ort. Hier gab es Lebkuchen von der Figgesjehüh, Waffeln und hübsche Handarbeiten.

Gestrickes, edlen Schmuck, Honigprodukte und vieles mehr konnte man erwerben, eben aus der Region und aus heimischen Werkstätten. Der Treffpunkt Wissen hatte die Weihnachtsverlosung organisiert und zahlreiche Preise lockten. Die Fachgeschäfte hatten sich mit besonderen Aktionen und Angeboten auf den Weihnachtseinkauf eingestellt. Das ein Einkaufsbummel auch etwas mit Service, mit anprobieren, anfassen, mit Beratung zu tun hat, dies konnte die Besucher am Sonntag in Wissen in der vorweihnachtlichen Stimmung erleben. Am Samstag, 20. Dezember öffnen die Wissener Geschäfte bis 16 Uhr und laden zum "Christmas-Shopping" ein. (hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Einkaufen und bummeln in vorweihnachtlicher Atmosphäre

1 Kommentar
Das war wunderschön. Da stimmte das gesamte Konzept und es war überall etwas los. Habe mich sehr aufgehoben gefühlt und kurzweilig wars auch.
#1 von W. Schneider, am 01.12.2014 um 17:10 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Feuer in Asylunterkunft konnte schnell gelöscht werden

In der Nacht zu Freitag, den 24. Januar 2020, gegen 1.15 Uhr, wurde der Löschzug Herdorf der Verbandsgemeindefeuerwehr Daaden-Herdorf zu einem Brand in einer Asylunterkunft in Herdorf gerufen.


Position des Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis wird vakant

Seit mehr als einem Jahr wartet die Führung der Feuerwehren auf eine Entscheidung. Am 27. November 2018 wurde Dietmar Urrigshardt in den Ruhestand verabschiedet. In der Festveranstaltung zu diesem Anlass wurde die Frage der künftigen Führung bereits angesprochen. Landrat i. R. Michael Lieber sagte damals zu, dass die Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle geprüft werde. Nun wird es ernst: Matthias Theis, stellvertretender KFI und mit der Wahrnehmung der Aufgabe beauftragt, bat um seine Entpflichtung.


Feuer in Obererbach: 80-Jähriger starb eines natürliches Todes

Bei dem Feuer in Obererbach in der Nacht zu Silvester, bei dem zunächst davon ausgegangen wurde, dass ein 80-Jähriger durch den Brand ums Leben kam, steht nun fest: Der Mann war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs bereits eines natürlichen Todes gestorben.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.




Aktuelle Artikel aus Region


Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Altenkirchen. Wo wird das neue DRK-Krankenhaus Westerwald denn nun wirklich gebaut? Die Frage schien mit dem Standort 12 ...

Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Wissen. Am Donnerstag (23. Januar) fand um 18 Uhr die Fortführung der in der vorangegangenen Woche vertagten Sitzung des ...

Kaminbrände halten Steinebacher Feuerwehr auf Trab

Steinebach. Beim ersten Einsatz stellte sich nach umfangreicher Erkundung heraus, dass der Kamin zwar gebrannt hatte, aber ...

Weitere Artikel


Stimmungsvoller Einstieg in die Adventszeit

Betzdorf. Die Stadthalle in Betzdorf war Schauplatz der etwas anderen Weihnachtsgeschichten und der Benefizveranstaltung ...

Kopernikus-Gymnasium bei der Biologie-Olympiade dabei

Wissen. Einer der weltweit angesehensten Wettbewerbe für junge Naturwissenschaftler ist die "Internationale Biologie-Olympiade". ...

Kirchen: 44. IVV-Wandertage mit gutem Erfolg

Kirchen/Freusburg. Wie wetterfest Wanderer sind, bewiesen am vergangenen Wochenende die 950 Teilnehmer der 44. IVV-Wandertage, ...

Weihnachtsmarkt lockte in die Altenkirchener Innenstadt

Altenkirchen. Bereits zum 20. Mal fand der Weihnachtsmarkt in der Altenkirchener Innenstadt am ersten Adventswochenende statt. ...

Bergkapelle "Vereinigung" Katzwinkel feierte Abschluss des Jubiläums

Katzwinkel. Anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens lud die Bergkapelle „Vereinigung“ Katzwinkel zu ihrem alljährlichen Konzert ...

Besinnliches Adventskonzert in Abteikirche Marienstatt

Marienstatt. Am ersten Adventssonntag, 30. November, füllte sich gegen 15 Uhr nach und nach die Abteikirche Marienstatt. ...

Werbung