Werbung

Nachricht vom 04.12.2014    

Erster Weihnachtsbaum in Etzbach

Zum ersten Mal gibt es jetzt auch in Etzbach einen geschmückten Weihnachtsbaum. Eine gemeinsame Aktion des Dorfes, es gab Spender für Baum und Lichterketten. Die Kinder durften schmücken und viele Familien genossen bis Abend das Zusammensein.

Die Kinder hatten viel Spaß den ersten Etzbacher Weihnachtsbaum zu schmück. Foto: pr

Etzbach. Dem Aufruf im Etzbacher Dorfkurier, bei der Aufstellung des Weihnachtsbaumes am 29. Dezember auf dem Spielplatz der Ortsgemeinde Etzbach zu helfen, und danach besinnlich bei Glühwein und Kakao zusammen zu stehen waren sehr viele Bürger aller Altersschichten nachgekommen.

Um 14 Uhr zog ein Trupp erfahrener Holzfäller los, um den Baum, der von einem Bürger gespendet wurde zu fällen, um ihn dann zur Ortsmitte zu transportieren. Der Baum fand seinen Platz am Spielplatz. Nach einiger „Schnitzarbeit“ mit der Motorsäge wurde der dicke Stamm passend gemacht, damit er in die vorgesehene Bodenverankerung passte.

Mittlerweile strömten aus allen Richtungen Familien mit Körben herbei. Darin enthalten Gebäck und selbst gemachte Schnäpse zur Wärmung sowie Gebasteltes. Der Kindergarten Etzbach hatte die Woche zuvor auch schon Baumschmuck gebastelt. Unter großem Applaus wurde der schwere Baum durch zahlreiche starke Helfer aufgestellt. Jetzt konnten die Lichterketten, auch eine Spende eines Bürgers, befestigt werden.



Die Kinder konnten es kaum erwarten, das Selbstgebastelte und andere gespendete Dinge wie Sterne an den Baum zu hängen. Somit waren gleichermaßen Jung und Alt mit der Verzierung beschäftigt. Derweil kochten die Kessel mit Glühwein und Kakao und die Damen, die die Ausgabe der Heißgetränke betreuten, hatten alle Hände voll zu tun, um dem Ansturm gerecht zu werden.

Bei Weihnachtsmusik und angeregten Unterhaltungen stand man noch bis zum Abend zusammen. Auch diese Veranstaltung wurde sehr positiv von den Bürgern aufgenommen. Bei Glühwein wurden schon wieder neue Ideen geboren, die bald umgesetzt werden sollen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Erster Weihnachtsbaum in Etzbach

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


Kinderkonzert war ein voller Erfolg

Herdorf. Aus welchem Material besteht eine Trompete? Worauf blasen die Jäger im Wald? Und wie tief klingt eine Posaune? Diese ...

Unsichere Zukunft für die Beratung von Kriegsflüchtlingen

Altenkirchen. Ein junger Iraner, der schwere Misshandlungen und Folter in seiner Heimat erlebte, weil er homosexuell ist, ...

VfL-Faustballerinnen behaupten Tabellenführung

Kirchen. Am Sonntag, 30. November kam es bei den Faustballdamen des VfL Kirchen zum Spitzenspiel der 2. Bundesliga West gegen ...

Ju-Jutsu Wettkämpfer erfolgreich

Daaden. Am Sonntag, 30. November fand im hessischen Erbach das Adventsturnier im Ju-Jutsu Fighting des Judoclub Erbach statt. ...

Sauessen und Siegerehrung

Wissen-Schönstein. Traditionell fand am letzten Freitag im November zum Abschluss des Herbstpreisschießens (Sauschießen) ...

"Toni-Reifenhäuser-Straße" in Oberlahr aus der Taufe gehoben

Oberlahr. "Ein bedeutender Tag für die Gemeinde Oberlahr und die Verbandsgemeinde Flammersfeld", darin waren sich Bürgermeister ...

Werbung