Werbung

Nachricht vom 11.12.2014    

Hohenseelbachskopf - Ausstellung im Bergbaumuseum

Ein Berg voller Geheimnisse und Geschichten - Landrat Michael Lieber eröffnete im Bergbaumuseum in Sassenroth eine Sonderausstellung zum Hohenseelbachskopf, einem der faszinierendsten Berge der Region. Er ist dies in vielerlei Hinsicht: Herausragendes Denkmal der Geologie, einstiger Sitz einer sagenumwobenen Burg, beeindruckendes Relikt der Montangeschichte und auch beliebtes Ausflugsziel – die Geschichte des Hohenseelbachskopfs hat viele Seiten.

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft mit Landrat Michael Lieber ( 2.v.r.). Museumsleiter Achim Heinz (Bildmitte) präsentiert den 1903 gefundenen Schädel. Foto: Arbeitsgemeinschaft

Herdorf-Sassenroth. Eine Arbeitsgemeinschaft hat zusammen mit dem Bergbaumuseum eine Ausstellung erarbeitet, die einen Eindruck der vielen Facetten des Hohenseelbachskopfes vermittelt. Der Hohenseelbachskopf wird mit all den verschiedenen Aspekten gezeigt: Geologie, Montanwirtschaft, Biologie, Spatenforschung und Burgenkunde. Zur Arbeitsgemeinschaft gehörten Gerhard Beck, Dr. Andreas Bingener, Melanie Düber, Dr. Jens Friedhoff, Artur Gotthardt, Museumnsleiter Achim Heinz, Eberhard Klein und Carsten Trojan.

Ein großer Teil der Ausstellung behandelt die legendären Funde des Altenseelbachers Alfred Bersch, die er um 1900 als Basaltarbeiter am Standort der 1352 zerstörten Burg ausgraben und sammeln konnte. 1903 entdeckte Bersch einen Schädel mit einer hornartigen Ausbuchtung auf der Stirn. Auch er gehört zu den Exponaten, die vom Heimatverein Altenseelbach zur Verfügung gestellt wurden. Museumsleiter Achim Heinz: „Wir suchen momentan Wege, eine C-14 Altersbestimmung anzufertigen, um nach über 100 Jhren hier endlich Licht ins Dunkel zu bringen. Möglicherweise handelt es sich nur um einen Zeitgenossen des Finders, vielleicht aber auch um einen Ritter des 14. Jahrhunderts. Es ist sogar nicht auszuschließen, dass es sich um einen frühen keltischen Eisenschmelzer handelt.“



Weiterhin zeigt die Ausstellung seltene mittelalterliche Funde, Leihgaben des Museums Daadener Land. Die Biologiestudentin Melanie Düber zeigt die Ergebnisse ihrer Studien zur Flora des Hohenseelbachskopfs, Eberhard Klein stellt zum dortigen Basaltabbau aus. Carsten Trojan präsentiert die Forschungen der Brüder Kipping in den 1960er Jahren. Zeitgenössische Postkartenansichten, Filmausschnitte aus „Feuer über Hohenseelbach“ und Arbeiten der Daadener Künstlerin Brunhild Knautz runden das Bild ab.

Die Ausstellung ist noch bis Sonntag, 14.12 von 10-12 und 14-17 Uhr im Bergbaumuseum in Herdorf- Sassenroth zu sehen. Ab 15. Januar wird sie dann wieder an gleichen Öffnungszeiten außer montags bis 15. März gezeigt.
Gleichzeitig zur Sonderausstellung ist zur Vertiefung des Themas ein Sonderheft der Zeitschrift „Siegerland“ des Siegerländer Heimat- und Geschichtsvereins erschienen und im Buchhandel sowie im Bergbaumuseum erhältlich.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hohenseelbachskopf - Ausstellung im Bergbaumuseum

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


Altenkirchener Bogenschützen - erfolgreiche Bezirksmeisterschaften

Altenkirchen. Den ganzen Samstag hatten die Bogenschützen bei kalten Temperaturen die notwendigen Materialien wie Zielscheiben, ...

DJK Betzdorf bedankte sich bei Kreissparkasse

Betzdorf. Die DJK Sportjugend hatte für die große DJK-Familie ein reichhaltiges und kurzweiliges Programm sowohl auf als ...

E-Bikes der RWE für BBS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf. Mehr als eine Million E-Bikes sind in Deutschland auf den Straßen unterwegs und jedes Jahr kommen Hunderttausende ...

CDU besichtigte Brunnenanlage - neue Fortschritte auf Landesebene

Friesenhagen. Gemeindeverbandsvorsitzender Christian Ruf zeigt sich beeindruckt von den Investitionen, die nötig sind, eine ...

MGV "Liederkranz" - Auftritt in der Flora Köln

Wallmenroth. Im festlich geschmückten Dachsalon traten die Sänger unter der Leitung ihres Chorleiters Matthias Merzhäuser ...

Strategien für die Region diskutiert

Wissen. "Brauchen wir eine ergänzende Strategie für die Region?" - das war das Thema einer Beiratssitzung des "Marienthaler ...

Werbung