Werbung

Nachricht vom 11.12.2014    

E-Bikes der RWE für BBS Betzdorf-Kirchen

Für die Reparatur eines E-Bikes sind spezielle Kenntnisse notwendig. Die Berufsbildende Schule Betzdorf-Kirchen (BBS) ist eine der wenigen Schulen in Rheinland-Pfalz, die eine Ausbildung zum Zweiradmechaniker anbieten. RWE stellte der BBS nun zwei E-Bikes samt Ladestation zu Ausbildungszwecken zur Verfügung.

Die Berufsbildende Schule Betzdorf-Kirchen (BBS) erhält von der RWE Deutschland zwei E-Bikes und eine Ladestation, die Wolfgang Mies, Marco Orthen und Schulleiter Michael Schimmel (alle BBS) sowie Hermann Roth (RWE) freudig präsentieren (v.li.). Foto: RWE

Betzdorf. Mehr als eine Million E-Bikes sind in Deutschland auf den Straßen unterwegs und jedes Jahr kommen Hunderttausende hinzu. Die bedeutet auch, dass immer mehr Elektro-Fahrräder, so genannte E-Bikes, gewartet und repariert werden müssen. Für die Reparatur sind aber spezielle Kenntnisse notwendig. Die Berufsbildende Schule Betzdorf-Kirchen (BBS) ist eine der wenigen Schulen in Rheinland-Pfalz, die eine Ausbildung zum Zweiradmechaniker anbieten. Dieser Ausbildungsberuf beinhaltet hohe fachspezifische Anforderungen, um die technische Komplexität des Produktes Elektrofahrrad und seiner Innovationen als eigenständiges Wissen zu vermitteln.

RWE Deutschland möchte den Ausbau der E-Mobilität in den Kommunen voranbringen und unterstützt Projekte zum kommunalen Radverkehr. Besonders die BBS Betzdorf-Kirchen beschäftigt sich mit dem Thema Elektro-Mobilität. Schüler und Auszubildende erhalten so einen direkten Zugang zur Technik des E-Bikes. RWE-Kommunalbetreuer Hermann Roth übereichte der BBS Betzdorf-Kirchen jetzt zu Schulungszwecken zwei E-Bikes und eine Ladestation. Schulleiter Michael Schimmel bedankte sich für die großzügige Unterstützung und sagte: „RWE unterstützt mit den beiden E-Bikes unsere schulischen Ziele im elektrotechnischen Unterricht und in der Zweiradmechaniker-Ausbildung.“ Roth ergänzte: „Als regionaler Energieversorger möchten wir diese Fahrräder mit dem elektrischem Rückenwind als berufstaugliches Fortbewegungsmittel im Alltag etablieren.“ Bis zu 100 Kilometer hält der Akku je nach Strecke und Fahrweise, dann muss er wieder zum Aufladen an die Steckdose.



Rein äußerlich ist das E-Bike von einem normalen Fahrrad nicht zu unterscheiden. Erst der Akku und der Mittelmotor zwischen den Pedalen verrät die neue Technik. Der 250 Watt starke Motor macht längere Touren und auch Steigungen zum Kinderspiel. Die Energie kommt dazu aus dem Akku, der zu Hause oder an einer Ladestation unterwegs wieder aufgeladen wird. Zusätzlich fließt beim Bremsen und Bergabfahren frei werdende Energie zurück in den Akku. Über die Steuerungseinheit am Lenker werden sämtliche Funktionen des E-Bikes kontrolliert. Diese dient zugleich als Radcomputer und zeigt neben dem Ladezustand des Akkus auch Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke an.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: E-Bikes der RWE für BBS Betzdorf-Kirchen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Wissen. Das dürfte die Wissener und viele Menschen in der Umgebung interessieren: Informationen auf den Internetseiten der ...

Professionelle Fahrzeugaufbereitung: Aktionskreis Daaden freut sich über neues Mitglied

Daaden. „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht“, erzählt der gebürtige Daadener Emrah Dogan stolz. Um seine Leidenschaft ...

"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Wissen. Anlässlich des Umzuges der Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker in die neuen Räume am Standort von Motionsport ...

Wege zur Marktführerschaft – Start-Up interviewt Reiner Meutsch

Region. Reiner Meutsch hat es geschafft: Vom lokalen Busunternehmer im elterlichen Betrieb zum deutschen Marktführer im Direktvertrieb ...

Maxwäll Energiegenossenschaft traf sich zur Generalversammlung

Altenkirchen. Dabei hatte Maxwäll eigens das luftige, große Festzelt auf der Altenkirchener Glockenspitze angemietet, um ...

„Wir Westerwälder“ auf der Konekt Netzwerkmesse in Koblenz

Dierdorf. „Für uns ist es sehr wichtig, dass wir unsere leistungsstarke und sympathische Region über ihre Grenzen hinaus ...

Weitere Artikel


Erneut Schlag gegen Rauschgiftszene im Westerwald und AK-Land

Betzdorf/Montabaur. In den frühen Abendstunden am Dienstag, 9. Dezember, kam es im Kreis Altenkirchen und Westerwaldkreis ...

Zwei neue Männer für IHK-Ehrenamt

Region. Neuer Unternehmensvertreter in der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz: Nachdem Jochen ...

A 3 – Anschlussstelle Dierdorf sonntags gesperrt

Dierdorf. Am Sonntag, 14. Dezember, muss die Abfahrt der A 3-Anschlussstelle Dierdorf (Fahrtrichtung Frankfurt) von 8 Uhr ...

DJK Betzdorf bedankte sich bei Kreissparkasse

Betzdorf. Die DJK Sportjugend hatte für die große DJK-Familie ein reichhaltiges und kurzweiliges Programm sowohl auf als ...

Altenkirchener Bogenschützen - erfolgreiche Bezirksmeisterschaften

Altenkirchen. Den ganzen Samstag hatten die Bogenschützen bei kalten Temperaturen die notwendigen Materialien wie Zielscheiben, ...

Hohenseelbachskopf - Ausstellung im Bergbaumuseum

Herdorf-Sassenroth. Eine Arbeitsgemeinschaft hat zusammen mit dem Bergbaumuseum eine Ausstellung erarbeitet, die einen Eindruck ...

Werbung