Werbung

Region |


Nachricht vom 01.09.2008    

VdK-Weyerbusch feierte 60.

Sein 60-jähriges Bestehen feierte jetzt der VdK-Ortsverband Weyerbusch. Neben den Reden prominenter Gäste gab es ein hochkarätiges Musikprogramm. Der Ortsverband zählt zurzeit über 500 Mitglieder. In ihrer Festrede kritisierte das Landesverbands-Vorstandsmitglied Helga-Maria Theisen unter anderem die Anhebung des Renteneintritts-Alters auf 67 Jahre und warnte vor einer ausufernden Altersarmut.

duoa belle epoche in weyerbusch

Weyerbusch. Mit klassischer Musik des Duos "Belle Epoque", Natalja Lwoski und Verena Schmidt-Wittmann, eröffnete der VdK-Ortsverband Weyerbusch im großen Saal des Sonnenhofes in Weyerbusch die Feierlichkeiten zum 60. Bestehen. Ortsverbands-Vorsitzender Max Bohnet zitierte in seiner Begrüßungsrede den ersten Präsidenten der Bundesrepublik, Theodor Heuss, der den VdK als Herberge der Kameradschaft und als Hort der Geborgenheit bezeichnet haben soll. Die Vermittlung von Lebensfreude und das Eingebundensein in die große Gemeinschaft Gleichgesinnter seien Werte, die heute noch gepflegt würden. Neben den sozialpolitischen Anliegen stände aber gerade die kulturelle Arbeit im Vordergrund. Stolz sei man in Weyerbusch auf die funktionierende Gemeinschaft im Ortsverband. Unter den zahlreichen Mitgliedern des Ortsverbandes, der zählt zurzeit etwas über 500 Mitglieder, begrüßte Bohnet Helga-Maria Theisen, Mitglied des Landesverbands-Vorstandes und stellvertretende Kreisverbands-Vorsitzende, Landrat Michael Lieber, Bürgermeister Heijo Höfer, Horst Müller, Geschäftsführer des VdK Kreisverbandes, Werner Schumacher (Wölmersen) als Ehrenvorsitzenden des Ortsverbandes Weyerbusch und Karl Räder (Weyerbusch) als Gründungsmitglied, ferner die Ortsbürgermeister und ihre Vertreter der Ortsgemeinden aus dem Einzugsbereich des Ortsverbandes und die Vorstandsmitglieder der VdK Ortsverbände Altenkirchen, Eichelhardt, Flammersfeld/Mehren und Neitersen.
Mit Stolz, so Bohnet, blicke man auf die Gründerzeit zurück. Verstreut bildeten sich damals Selbsthilfegruppen, die versuchten, die schlimme Not der Nachkriegszeit bei den am härtesten Betroffenen, Kriegsversehrten, Witwen und Waisen zu mildern. Im Laufe der Jahre hätten sich die Aufgaben des Verbandes geändert. Die Wehrdienstopfer der Bundeswehr, Hilfeleistung für alle Behinderten, Unfallverletzten, Rentner und sozial Schwachen kamen hinzu. Jahrzehnte leitete Werner Schumacher die Geschicke des Ortsverbandes, unterstützt von den vielen ehrenamtlichen Mitgliedern. Ohne sie ginge auch heute nichts und so gelte ihnen der unumschränkte Dank aller.
Das Festprogramm wurde würdig und kurzweilig gerahmt durch das Duo "Belle Epoque". Auf dem Programm standen ferner die Chorgemeinschaft MGV Altenkirchen 1880 und MGV "Sängerlust" Forstmehren und der Leitung von Sven Hellinghausen, der Kinderchor Birnbach unter der Leitung von Raimund Häveker und die Kindertanzgruppe des Schützenvereins Maulsbach unter der Leitung von Stephanie Rasbach und Doris Lichtenthäler. Die kleinen Tänzer aus Maulsbach lieferten auch den Einstieg in das Begleitprogramm und stolz nahmen sie nach ihren Darbietungen die Schokolade in Empfang. Die Chorgemeinschaft stellte sich in zwei Vortragsblöcken vor und der Nachwuchs aus Birnbach, in leuchtend gelbe Shirts gekleidet zeigte wie munter und aufgeschlossen man sich in der Sangeswelt bewegen kann. Sie sangen von Cowboys und Kängurus.
Recht kämpferisch ging in ihrer Festrede Helga-Maria Theisen zur Sache. Wo der Staat nicht helfen konnte, war damals Eigenhilfe gefragt. Die Zellen der Hilfsbereitschaft seien die Keimzellen der Sozialverbandes VdK gewesen. Man habe gegen Vorurteile und Widersprüche kämpfen müssen. Bund der Körperbehinderten und Hinterbliebenen hieß der 1946 gegründete Verband. Bereits nach zwei Jahre zählte der Verband 20.000 Mitglieder, zehn Jahre später 120.000. 1950 kam der neue Name "Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands". Auf Landesebene zähle der Verband über 147.000 Mitglieder, im Kreis Altenkirchen sei jeder 13. Bürger VdK Mitglied, also mehr als 10.650 Personen. Es sei nach Meinung des VdK unstrittig, dass die Probleme in der gesetzlichen Rentenversicherung, sowie in der Krankenversicherung von falschen Entscheidungen verursacht wurden. Die Sozialpolitik sei nicht aus den Fugen geraten, weil die Rentner die Rentenkasse plünderten, sondern weil der Staat sie für andere Leistungen verwendet habe und nicht für solche, die den Beitragszahler betreffen. Die Rentner seien nicht die Melkkühe der Nation. Sie seien genug zur Ader gelassen worden. Die Altersarmut sei unübersehbar und es sei somit höchste Zeit zu handeln. 2,5 Millionen Kinder lebten in Armut, 3 Millionen Rentner seien von Armut bedroht und 18 Prozent akut gefährdet. Daher sei die Politik gefordert, wirksame Maßnahmen zu ergreifen. Die Schönung der Arbeitslosenstatistik durch die Herausnahme älterer Arbeitsloser, wenn sie über ein Jahr lang keine Angebote erhielten, sei nicht hinnehmbar und nachvollziehbar. Ferner wurde die Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre moniert. Besser sei es zu ermöglichen so lange arbeiten zu können wie man wolle und könne.
Landrat Lieber und Bürgermeister Höfer, selber Mitglieder des VdK in ihren Bereichen, lobten das Engagement des Verbandes, nannten den Geschäftsführer des Kreisverbandes Altenkirchen einen Glücksfall. Müller sei ein Kämpfer, so Höfer, aber immer fair. Mit einem gemeinsamen Mittagessen endete diese Jubiläumsfeier. (wwa)
xxx
Das Duo "Belle Epoque" begleitete durch das Programm. Fotos: Wachow



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: VdK-Weyerbusch feierte 60.

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Wissen: Betrunken unterwegs und Unfall gebaut

Wissen. Der Toyota wurde von dort wieder abgewiesen und schleuderte quer über die Fahrbahn in die linksseitigen Schutzplanken, ...

VG-Feuerwehr Daaden-Herdorf schult Brandschutzhelfer

VG Daaden-Herdorf. Mit der Ausbildung kann die Sicherheit vor allem in den Kindertagesstätten und Schulen weiter erhöht werden. ...

Kita-Kinder im Weihnachtsfieber - traditionelles Baumschmücken in Busenhausen

Busenhausen. Mit vielen selbst gestalteten Sternen, Kerzen und Lebkuchenmännern, sind einige Kita-Kinder los gezogen, um ...

Wissen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Wissen. Während des Abbiegevorgangs beachtete der Fahrer nicht den Vorrang einer entgegenkommenden 41-jährigen Fahrzeugführerin ...

Westerwälder Landräte setzen bei Aktion "Orange Westerwald" sichtbares Zeichen

Region. Die Wichtigkeit dieses Tages wird seit dem vergangenen Jahr auch im Westerwald mit dem Beleuchten von Denkmälern ...

Prachter Budenzauber erfreute Weihnachtsmarktbesucher

Pracht. Die Besucher strömten zahlreich auf das Gelände des Festplatzes und machten die gemütliche Atmosphäre perfekt. Am ...

Weitere Artikel


Gelungener Ausbau wurde gelobt

Altenkirchen. Die Altenkirchener SPD-Stadtratsfraktion und Stadtbürgermeister Heijo Höfer überzeugten sich vom gelungenen ...

Recht auf würdevolle Pflege

Region. Die aktuelle Diskussion um eine Überarbeitung des Heimgesetzes nahm der CDU-Bundestagskandidat Erwin Rüddel (MdL) ...

Reimer Steenbock verabschiedet

Hamm. Abschied von Reimer Steebock - 23 Jahre lang Geschäftsführer des Gemeinde- und Städtebundes (GStB) in Rheilnad-Pfalz. ...

Schäbitz-Doppel erneut erfolgreich

Wölmersen. Sommerfeeling beim Beachvolleyball in Wölmersen. Bei strahlend schönem Augustwetter fand auf dem Gelände des Missionswerks ...

Hammer Union feierte und diskutierte

Hamm/Opsen. Bei schönstem Sommerwetter, bis in den späten Abend hinein, konnte Vorsitzender Uli Paul, trotz einiger anderer ...

Motorräder stießen zusammen

Eichen. Im Begegnungsverkehr auf der B 256 in Höhe der Ortschaft Eichen kam es am Sonntagmittag gegen 13.30 Uhr zum Frontal-Zusammenstoß ...

Werbung