Werbung

Region |


Nachricht vom 02.09.2008    

Mehrgenerationenhaus eingeweiht

Alle waren sich bei der Eröffnung einig: Das Mehrgenerationenhaus "Mittendrin" in Altenkirchen ist ein Gewinn für die Stadt und die Umgebung. Mehr als 15 Ehrenamtliche und ein kleines "Profi-Team" sorgen für "Leben im Haus".

hubertus eunicke spricht

Altenkirchen. Bei richtigem Festtagswetter wurde das Mehrgenerationen-Haus (MGH) "Mittendrin" in Altenkirchen nun auch offiziell eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. Lebendig ist es in dem ehemaligen Ladenlokal inmitten der Fußgängerzone schon seit Anfang Juni. Damals zog das Mehrgenerationen-Haus um, das Vorgängerhaus "Mittendrin" wurde in das neue Objekt nicht nur mit dem Mobiliar, sondern auch mit seinem Angebot integriert.
Die Betreiber der Begegnungsstätte "Mittendrin" (Diakonisches Werk Altenkirchen, Caritasverband Altenkirchen, evangelische und katholische Kirchengemeinde Altenkirchen und Neue Arbeit) schultern auch das MGH weiterhin gemeinsam. Verschiedene Gruppen mit unterschiedlichem Angebot treffen sich im "Mittendrin", für verschiedenste Menschen aller Altersgruppen wird namensgemäß hier etwas geboten. Mehr als 15 Ehrenamtliche, unterstützt von einem kleinen "Profi-Team" sorgen für "Leben im Haus". Richtig proppenvoll ist es in manchen Zeiten, oft auch beim "Marktfrühstück" am Donnerstag.
Ein kunterbuntes Programm – wie im "Mittendrin" – gab es auch zur Eröffnung, zu der eigens ein Festzelt auf dem Marktplatz aufgebaut worden war. Im Namen aller "Betreiber" begrüßte Hubertus Eunicke, Leiter des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen die mehr als 200 Gäste. Er dankte allen, die mitgeholfen haben, dass das Projekt in Altenkirchen überhaupt verwirklicht werden konnte und denjenigen, die mitgearbeitet haben, es auf- und auszubauen.
Christa Abts vom Caritasverband Altenkirchen verwies darauf, dass sich das "Mittendrin" bisher ausschließlich aus Spenden der Besucher und den Zuwendungen eines hierfür gegründeten Fördervereins finanziert habe. Miete und laufende Kosten wurden von den Kooperationspartnern übernommen. Durch die Aufnahme in das "Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser" und die damit verbundene Förderung – befristet auf fünf Jahre -konnten die neuen Räumlichkeiten in der Fußgängerzone angemietet werden. Aufgrund des zusätzlichen Seminarraums können nun auch Angebote parallel statt finden, und es gibt weitere Wochenangebote mit neuen Partnern wie dem Verein "Seniorenhilfe Altenkirchen" sowie dem Hospizverein Altenkirchen. Neue Angebote wie ein Dienstleistungsservice sowie eine Verkaufsvitrine werden zur Zeit aufgebaut, erläuterte Abts.
Das offizielle Namensschild für das "Mittendrin" überreichte die Bundestagsabgeordnete Sabine Bätzing (SPD) als "Patentante" des Projektes, die sich maßgeblich dafür einsetzte, dass es gelang, trotz des bereits bestehenden Angebotes eines MGHs in Kirchen (Gelbe Villa), auch in Altenkirchen ein solches Haus zu etablieren.
Stolz über das Erreichte zeigten sich auch Superintendent Eckhard Dierig vom Evangelischen Kirchenkreis, Landrat Michael Lieber und Bürgermeister Heijo Höfer, die das "gute Miteinander im Mittendrin" sowohl bei den Organisatoren, wie auch bei den Menschen, die das Haus nutzen, unterstrichen.
Als einen "Garten, der gute Frucht tragen möge" bezeichnete Klaus Fengler, Referent für Gemeindesozialarbeit beim Diözesan-Caritasverband Köln, das Altenkirchener "Mittendrin". Ulrike Scheffler (Freitagsgruppe), Erika Heidepeter (Handarbeitsgruppe) und Franz Weiss (Seniorenhilfe) gaben auf ausgesprochen nette Art kleine Einblicke in ihre Arbeit im "Mittendrin" und stellten so vor, wie sich dort die Aktivitäten immer weiterentwickeln und dank des Engagements der Ehrenamtlichen gelingen.
Die Tanzgruppe des Jugendzentrums Altenkirchen (Leitung: Alexandra Trapp), der Projektchor, bestehend aus Mitarbeitenden des Kirchenkreises (Leitung Kreiskantorin Elisabeth Schubarth), die Kirchenband der Evangelischen Kirchengemeinde Altenkirchen, Solist Max Becker und Dr. Salamat Schiftah erfreuten mit gelungenen Tanz- und Gesangsdarbietungen das Eröffnungsfest und zogen musikalisch das Fazit aller Festbeteiligten: "Das Mittendrin ist ein Gewinn für Altenkirchen". (pes)
xxx
Hubertus Eunicke, Leiter des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen, begrüßte über 200 Gäste zur offiziellen Einweihung des Mehrgenerationenhauses in Altenkirchen. In einem Festzelt auf dem Marktplatz – in direkter Nähe des neuen MGH – dankte er allen, die mitgeholfen haben das Projekt zu realisieren und nun mit Leben zu füllen. Fotos: Petra Stroh


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Mehrgenerationenhaus eingeweiht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Wehrleiter aus Altenahr: "Katastrophenschutz in RLP hat Luft nach oben"

Brachbach/Altenahr. "Wir müssen am Katastrophenschutz arbeiten", und das sei gleichbedeutend mit der Anschaffung von Fahrzeugen ...

Corona: Nur noch 1.846 Bürger aus Kreis Altenkirchen am 24. Mai infiziert

Region. Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreis 33.627 Menschen positiv auf eine Infektion getestet. Als geheilt gelten ...

Pilot für einen Tag: Schnupperaktion auf dem Flugplatz Katzwinkel

Katzwinkel. Wie ist es möglich, stundenlang auch ohne Motor in der Luft zu bleiben und dabei große Strecken lautlos und nur ...

Vortrag in Altenkirchen zum Asyl- und Aufenthaltsrecht bei rechtlicher Betreuung

Altenkirchen. In der kostenlosen Präsenz-Veranstaltung informiert Stephanie Lörsch, Referentin des Betreuungsvereins Diakonie ...

Neun-Euro-Ticket: Welche Ziele lohnen sich mit Startpunkt Kreis Altenkirchen?

Kreis Altenkirchen. Die Ergebnisse der Facebook-Umfrage zeigen: Auch wenn nicht alle Orte im Kreis gleichermaßen gut an den ...

Kircheib und Rott: Einbruchsdiebstahl aus mehreren Verkaufsautomaten

Region. In der Zeit von Montag (23. Mau), 21.30 Uhr, bis Dienstag (24. Mai), 8 Uhr, wurden von bislang unbekannten Tätern ...

Weitere Artikel


Konzert mit historischem Hintergrund

Birnbach. Es gibt Unmengen von Musikrichtungen und hunderte von Instrumenten. Das "Duo Cassard", Christoph Pelgen, er spielt ...

Hans-Dieter Schmidt trat zurück

Seifen. In der Ortsgemeinde Seifen ist Ortsbürgermeister Hans-Dieter Schmidt (rechts, mit Bürgermeister Josef Zolk) aus persönlichen ...

Wissener Feuerwehr radelt

Wissen. Dienstsport wird seit Jahr und Tag groß geschrieben bei der Freiwilligen Feuerwehr in Wissen. Denn die wöchentlichen ...

CDU Kirchen fordert Kreisel

Kirchen. Nachdem in der Vergangenheit immer wieder seitens des LBM der Bau eines Verkehrskreisels für den Nord- und Südknoten ...

Glitzernde Rolls Royce bewundert

Burglahr. Der Wahl-Burglahrer Hans-Günter Zach und seine Frau Erika hatten ihre Burglahrer Mitbürger der älteren Semester ...

GdP trauert um Paul Bender

Kreis Altenkirchen/Wissen. Zum Wochenende erreichte die Gewerkschaft der Polizei (GdP) die Nachricht vom Tode von Paul Bender ...

Werbung