Werbung

Nachricht vom 28.12.2014    

Westerwald Bank spendet 50.000 Euro für den Raiffeisen-Campus

Von Beginn an unterstützt die Westerwald Bank den Raiffeisen-Campus. Derzeit entsteht in Dernbach das neue Domizil des Privatgymnasiums in genossenschaftlicher Trägerschaft. Der Bankvorstand übergab auf der Baustelle einen symbolischen Scheck über 50.000 Euro.

Die Westerwald Bank unterstützt den Raiffeisen-Campus von Beginn an – zur Freude von Vorstand, Aufsichtsrat, Schulleitung und Lernern. (Fotos: Westerwald Bank)

Dernbach. Die Westerwald Bank unterstützt den Bau des neuen Schulgebäudes des Raiffeisen-Campus (RC) mit einer Spende in Höhe von 50.000 Euro. Zur Übergabe des symbolischen Schecks durch die Bankvorstände Wilhelm Höser, Markus Kurtseifer und Dr. Ralf Kölbach hatten Vorstand, Aufsichtsrat und Schulleitung des Raiffeisen-Campus zur Dernbacher Campus-Baustelle gebeten, die voraussichtlich in den Osterferien 2015 bezugsfertig sein wird.

Mit dem Raiffeisen-Campus sei etwas ganz Besonderes entstanden, unterstrich Wilhelm Höser, Vorstandssprecher der Westerwald Bank, und das nicht nur, weil der Campus in der Westerwälder Heimat seines Namensgebers zuhause sei. Entstanden aus einer Elterninitiative, die Organisationsform einer Genossenschaft - das allein spreche schon für sich, die Ausrichtung an den Idealen und Gedanken Raiffeisens jedoch, so Höser, „prägen das Bild des Raiffeisen-Campus nach außen. Und auch wenn die bisherige Unterbringung in der Wirgeser Theodor-Heuss-Realschule plus noch provisorischen Charakter hat, so ist der Campus doch schon eine anerkannte Marke, die wir gerne von Anfang an unterstützt haben.“ Dass diese Marke mit Leben gefüllt werde, dafür stehe das Lehrer-Kollegium um Schulleiter Bernhard Meffert und die Genossenschaft mit den Vorständen Dr. Jörn-Peter Kukuk und Marina Düring. Ohne Spenden und die Unterstützung von privater Seite geht das alles jedoch nicht: Zwar wird der Campus als staatlich anerkanntes Privatgymnasium vom Land Rheinland-Pfalz finanziell unterstützt. Allerdings muss der Schulträger, also die Genossenschaft, einen wesentlichen Teil der Kosten dauerhaft durch nicht-staatliche Mittel, beispielsweise durch private Spender und Sponsoren aus dem Unternehmensbereich, decken. Höser zeigte sich daher überzeugt, dass die Westerwald Bank mit der Spende „eben nicht nur den Bau eines Schulgebäudes fördert, sondern dass wir langfristig mithelfen können, die Bildungslandschaft in der Region zu bereichern und den Lernern die bestmögliche Ausbildung zu ermöglichen.“

Und die hebt sich durchaus vom übrigen Schulangebot in der Region ab, wie Aufsichtsratsvorsitzender Jochen König erläuterte: Ausgehend von der Bedeutung der Weltsprachen Englisch und Spanisch werden sie genau in dieser Reihenfolge ab Klasse fünf und sechs angeboten. Ab Klasse acht folgt Französisch als Alternative zum Wahlpflichtfach Wirtschaft oder Informatik. Auch die neue Weltsprache Chinesisch wird im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften angeboten. Und keine Frage, auch die so genannte vierte Kulturtechnik, die Medienkompetenz, spielt am Campus eine große Rolle: Elektronische Tafeln, ein hohes Maß an Digitalisierung bis hin zum Online-Klassenbuch, auf das auch die Eltern Zugriff haben, sowie die Integration von Laptops in den Unterricht ab Klasse acht sind Ausdruck modernen Lernens. Zudem stehen die altersgerechte ökonomische Bildung und ein alle Klassenstufen umfassendes Raiffeisen-Curriculum auf dem Lehrplan. Und während man landauf und landab über Lehrermangel und Unterrichtsaufall klagt, weist die Statistik für den RC seit Beginn des Schulbetriebs 2011 keine einzige Ausfallstunde aus. „Sie sehen, die Spende ist offensichtlich gut und rentabel angelegt“, so König.



Mit Blick auf Baukosten und Baufortschritt sei man im Soll. Bereits seit Juli wird der Gebäudekomplex auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Areal, ehemals Firmensitz der Siag-Unternehmensgruppe, für insgesamt neun Millionen Euro in zwei Bauabschnitten umgebaut und erweitert. Im ersten Bauabschnitt entstehen derzeit zehn Klassenräume sowie Fachräume, eine Bibliothek, die große Schulmensa mit Küche, Schülercafé, Kiosk und Außenterrasse. Schlicht, multifunktional, hell, freundlich, großzügig, aber familiär - das sind die Attribute, die das neue Gebäude architektonisch beschreiben. Für die Lerner des RC, so steht es gedruckt auf den Werbetafeln in der Campus-Baustelle, ist es schlicht „Unser neues Zuhause“. Dass sie sich darauf freuen, machten sie mit kurzen und sehr sicher dargebotenen Aufführungen zum Ende der Spendenübergabe deutlich - vom ökonomischen Chanson bis zum wortverdrehenden Schülersmalltalk.



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Westerwald Bank spendet 50.000 Euro für den Raiffeisen-Campus

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Saubere Natur im Wisserland - Infoschilder sollen über Folgen von Müll aufklären

Wissen. Dass man seinen Abfall nicht in die Landschaft wirft und stattdessen wieder mit nach Hause nimmt und sortiert, sollte ...

Betzdorf: Mit frisiertem Roller durch die Stadt gerast

Betzdorf. Der 40 Jahre alte Fahrer gab an, lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung zu sein. Im Verlauf der Kontrolle ...

Friesenhagen: Tiefstehende Sonne löste Verkehrsunfall aus

Friesenhagen. Grund dafür sei die tiefstehende Sonne gewesen. Der vorübergehend orientierungslose Fahrer touchierte mit seinem ...

Großbrand in Haiger: Auswirkungen waren auch im Kreis Altenkirchen sichtbar

Kreis Altenkirchen. Durch den Großbrand im nordhessischen Haiger kam es weithin zu einer starken Rauchentwicklung und Rußniederschlag, ...

Waldbrand in Schutzbach: Schneise verschaffte den Wehrleuten wertvolle Zeit

Schutzbach. Wenn in der brütenden Hitze dieser Sommertage die Feuerwehren ausrücken, dann kann man mit an Sicherheit grenzender ...

Betzdorfer Pfadfinder klären "Skandal in Ratzeburg" auf

Region. Dass sich in den Zelten kaum aufgehalten wurde, lag nicht nur an den teils hohen, sommerlichen Temperaturen, sondern ...

Weitere Artikel


Jahresrückblick aus der Sicht von Super-Kabarettisten

Wissen. Schroeder und Staub präsentierten wieder einmal in ihrer unnachahmlichen Art das Jahr 2014 in schrägen Szenen, Parodien, ...

Pfarrkirche "Kreuzerhöhung" wird umgebaut und saniert

Wissen. Entgegen den Gerüchten wird die Stadt Wissen kein neues Wahrzeichen bekommen, wie etwa einen „schiefen Turm von ...

Bildungsberatung in Betzdorf

Betzdorf. Die Bildungsberatung und die Prämiengutscheine sind ab 2015 auch wieder in Betzdorf erhältlich. Dies teilte die ...

Alle Facetten der Polizeiarbeit über die Feiertage

Altenkirchen. Der Polizeibericht aus dem Dienstgebiet der PI Altenkirchen zeigt einen Querschnitt der Polizeiarbeit.

Freiheitsberaubung
Am ...

Verkehrsunfälle und entwurzelte Bäume

Region. Bei Thalhausen war eine Autofahrerin von der winterglatten Kreisstraße abgekommen und in den Graben gerutscht. Sie ...

Fortbildung für Kita-Fachkräfte beginnt

Altenkirchen. Das Landesprogramm zur Qualifizierung und Prozessbegleitung der pädagogischen Fachkräfte und Teams in Kindertagesstätten ...

Werbung