Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 09.01.2015 - 12:22 Uhr    

BUND Westerwald stellt neues Programm vor

Der Bund Westerwald stellt sein neues Programm für dieses Jahr vor. Mehrere Veranstaltungen sind Gemeinschaftsveranstaltungen mit dem BUND Altenkirchen, NABU und GNOR und der Naturschutzinitiative Westerwald.

Foto: Harry Neumann

Region. Der BUND Westerwald stellt sein neues Programm für dieses Jahr vor:

Mehrmals im Jahr wird der “BUND Stammtisch – BUND gemischt“ in Selters, Rheinstraße 33 in der Pizzeria San Marco jeweils 19.30 Uhr, für alle BUND Mitglieder und Interessierte veranstaltet. Die Termine sind am Donnerstag, 5. Februar, 7. Mai, 3. September und 5. November.

Am Freitag, den 6. Februar findet um 19.30 Uhr ein Vortrag zum Thema „Energiewende und Naturschutz - Windenergie im Lebensraum Wald“ in Bad Marienberg, im Wildparkhotel, Kurallee 2, statt. Dies ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von BUND und GNOR Westerwald/Altenkirchen, NABU Kroppacher Schweiz, Naturschutzinitiative Westerwald.

„Im Zuge der Energiewende wird auch der deutsche Wald für die Nutzung durch Windkraftanlagen geöffnet – und zwar ungeachtet der Tatsache, dass Windkraftanlagen im Wald zu tiefgreifenden Beeinträchtigungen der Wald-Ökologie führen. Der Schutz gefährdeter Tierarten gerät ins Hintertreffen. Die neue wissenschaftliche Studie von Dr. Klaus Richarz belegt, dass Windkraftanlagen im Wald zu einer Gefahr für bedrohte Tierarten werden“ (Deutsche Wildtierstiftung). Was bedeutet dies für unsere Wälder? Braucht die Energiewende eine Naturwende?

Referent Dr. Klaus Richarz ist Dipl. Biologe, ehem. Leiter der Staatlichen Vogelschutzwarte Rheinland-Pfalz/Hessen/Saarland sowie Autor des „Naturschutzfachlicher Rahmen zum Ausbau der Windenergie in Rheinland-Pfalz“. Er ist in zahlreichen Naturschutzgremien und -organisationen tätig, zum Beispiel als Sachverständiger zum Thema Fledermausschutz und in der Chiroptera Spezialist Group der IUCN. Seit vielen Jahren schreibt er Sachbücher zu den Themen Vögel, Fledermäuse, Naturschutz und Naturerleben, die in mehr als zehn Sprachen übersetzt wurden.

Am Freitag, den 27. Februar wird um 19 Uhr ein Foto Multivisionsvortrag in HD Qualität zum Thema "Auf den Spuren der Wildkatze im Westerwald" gezeigt. Dieser findet in Burbach-Holzhausen, Alte Schule, Kapellenweg 4 satt und ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von Heimatverein Holzhausen, Biologische Station Siegen-Wittgenstein, BUND Westerwald und Altenkirchen.

Gabriele Neumann entführt in das Reich der Wildkatzen, den „Tigern auf leisen Pfoten“ und informiert über Lebensweise, Bedeutung und Vorkommen dieser europaweit streng geschützten Art. Sie leben zurückgezogen und versteckt, vor allem in urwüchsigen, naturnahen Wäldern. Meist schlafen sie tagsüber und jagen nachts. Und sie sind scheu. Deshalb bekommt sie kaum jemand zu Gesicht. Aber sie sind da, „zurück auf leisen Pfoten“, auch bei uns im Westerwald. In unseren Wäldern gibt es sie wieder: die europäische Wildkatze (Felis silvestris silvestris). Das Projekt Wildkatzensprung ist ein Gemeinschaftsprojekt des BUND in zehn Bundesländern und wird durch das Bundesamt für Naturschutz unterstützt. Hierbei werden Erhebungen in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Naturschützern, Förstern, Jägern und Naturschutzbehörden bundesweit ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass heute bundesweit wieder 5000 - 7000 Wildkatzen durch unsere Wälder streifen, davon alleine etwa 3000 in Rheinland-Pfalz. Infos: ulrich.krumm@t-online.de, Telefon 02736 7814

Vom Dienstag, den 12.Mai bis zum Freitag den 15. Mai findet die Exkursion Nationalpark Hainich – Urwald und Wildnis mitten in Deutschland mit Fotoexkursionen statt. Es handelt sich dabei um eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Naturschutzinitiative Westerwald.

Diese viertägige Exkursion führt in das UNESCO-Weltnaturerbe Hainich nach Thüringen. Im 1997 gegründeten Nationalpark Hainich lädt eine faszinierende, unberührte Landschaft mit einer seltenen Pflanzen- und Tierwelt zum Neuentdecken der Natur ein. Seit Juni 2011 ist der Hainich Teil der UNESCO-Weltnaturerbestätte "Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands". 90 Prozent der Gesamtfläche des Nationalparks sind bereits ungenutzt. Zum Programm gehören unter anderem Themenexkursionen in den Nationalpark mit Fotoexkursionen, Baumkronenpfad, Wildkatzenpfad, Gespräche mit der Nationalparkverwaltung sowie der Besuch des Wildkatzendorfes Hütscheroda. Leitung: Harry und Gabriele Neumann. Kosten: Fotoexkursionen 50 Euro, Übernachtung/Frühstück 90 Euro.

Die Anreise findet über Fahrgemeinschaften und/oder Bahn statt. Besonderes: Die vier bis acht stündigen Exkursionen verlaufen überwiegend in weglosem Gelände (Rucksackverpflegung). Am Abend wird der Tag gemeinsam gemütlich ausklingen.

Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 28. Februar (begrenzte Teilnehmerzahl).

Samstag, den 13. Juni, 11 Uhr bis 16 Uhr
Nationales Naturerbe Stegskopf - Exkursion in die Wildnis
Treffpunkt Parkplatz Lager Stegskopf (Zufahrt von der B 54)
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Naturschutzinitiative Westerwald

Der Stegskopf ist ein einzigartiges „ökologisches Juwel“ und wurde daher in das Nationale Naturerbe Deutschlands aufgenommen. Er ist Teil des großflächig ausgewiesenen FFH-Gebietes “Feuchtgebiete und Heiden des Hohen Westerwaldes” und des ebenso großflächigen Vogelschutzgebietes “Westerwald”. Dieses kostbare Gebiet zeigt im Charakter noch die Landschaft vor 100 bis 200 Jahren auf. Unter der meist naturverträglichen militärischen Nutzung konnte sich eine Natur erhalten, die äußerst vielgestaltig ist. Ein Großteil der in Rheinland-Pfalz bedeutenden Tierarten und Lebensräume sind in diesem Gebiet vorhanden. Einige Tier- und Pflanzenarten, die hauptsächlich im Gebirge vorkommen, finden sich im Westerwald beziehungsweise Rheinland-Pfalz nur hier.

Leitung: Christoph Hast, Bundesförster, Markus Kunz, Dipl. Geograph, Konstantin Müller, Dipl. Biologe, Harry Neumann, Gabriele Neumann, Naturwissenschaftlerin und Wildkatzenexpertin, Immo Vollmer, Dipl. Biologe.

Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 6. Juni (begrenzte Teilnehmerzahl).

Am Samstag, den 4. Juli findet um 11 Uhr bis 16 Uhr eine Wildkatzenakademie für Kinder und Jugendliche in Bad Marienberg, Ev. Gymnasium, Erlenweg 5 statt.
Es ist eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Evangelischem Gymnasium Bad Marienberg und der Naturschutzinitiative Westerwald.

Spannende Workshops „Bildung für die Katz“ für Kinder und Jugendliche von 6-18 Jahre.
Themen: Biologie der Wildkatze, Nahrungskette, Wildkatzenquiz, Wildkatzen-Memory, Wildkatzenmasken bemalen, Rettungsnetz für die Wildkatze, „Lebensraumspiel“, „Trittsteinspiel“, Lockstockmethode, Natur- und Artenschutz, „Aus dem Leben einer Wildkatze“ – „ein neues Wildkatzenjahr beginnt“, „Wildkatzensteckbrief“, „Wir sind wild und wollen es bleiben“ und vieles mehr.

Leitung: Dr. Annabelle Kehl, Christine Kroppach, Eva Mehler, Konstantin Müller, Harry und Gabriele Neumann, Dr. Susanne Werz-Rückewold. Bitte mitbringen: Buntstifte, Schere, Kleber, brauner Fotokarton, Schreib/Malblock, festes Schuhwerk und angemessene Kleidung für das Gelände. Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt.

Kostenbeitrag: 7 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 20.Juni (begrenzte Teilnehmerzahl).

Am Sonntag, den 23. August von 10 Uhr bis 15 Uhr findet eine Fotoexkursion sowie ein Fotoworkshop zum Thema „Waldwildnis - Die Kraft der Bäume“ statt.
Treffpunkt ist in Hundsangen, an der Ollmerschhalle, Günterstraße 11 und ist eine Veranstaltung des NABU Hundsangen

In diesem Fotoworkshop soll der Blick für eine gelungene Bildkomposition in der Natur- und Landschaftsfotografie geschärft werden. Der Workshop steht unter dem Thema „Waldwildnis - Die Kraft der Bäume“. Technikverständnis, Zeitpunkt der Aufnahme, Motiv und Bildaufbau (Goldener Schnitt), der bewusste Einsatz von Zeit und Blende sowie die Auswahl der Brennweite sind wesentliche „Schlüssel zum Erfolg“ für ein gutes Bild. Eine gemeinsame Bildbesprechung rundet das Programm ab. Das „Beherrschen“ der eigenen Kameratechnik wird vorausgesetzt.

Leitung: Harry und Gabriele Neumann, Natur- und Bergfotografen . Bitte mitbringen: Eigene Kameraausrüstung, Stativ, Wanderschuhe, Rucksack, Brotzeit, Getränke. Kostenbeitrag: 20 Euro.

Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 15. August (begrenzte Teilnehmerzahl) an celes.nabu-hundsangen@gmx.de oder 06435-40 83 51.

Am Samstag, den 10. Oktober findet die Waldexkursion zum Thema Naturerbe Buchenwälder – Biodiversität im Wald – 25 Jahre nach „Wiebke“ von 11 Uhr bis 15 Uhr statt.
Treffpunkt ist die Abtei Marienstatt, Alte Nisterbrücke und ist eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Naturschutzinitiative Westerwald.

Bei dieser Waldexkursion werden die biologische Vielfalt in den arten- und strukturreichen Wäldern des Nistertals kennengelernt. (Natur)Katastrophen, vor allem Windwürfe in den 1980er bis Mitte der 1990er Jahre, haben die Grenzen einseitiger Wirtschaftsmethoden im Wald aufgezeigt. Auf diesen Flächen werden seit nunmehr über 25 Jahren die Ziele und Grundsätze einer ökologischen Waldbewirtschaftung umgesetzt. Alle ehemaligen Fichtenmonokulturen sind in Nadel/Laubmischwälder umgewandelt worden. Bestaunen Sie die Ergebnisse dieses Waldumbauprozesses, dessen Ziel das Heranwachsen von Mischwäldern mit dauerwaldartigen Strukturen ist. Diese Bewirtschaftungsweise sowie das Belassen von Alt- und Totholz wirkt sich auch positiv auf die Förderung der Biodiversität aus.

Leitung: Förster Andreas Schäfer
Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 26. September (begrenzte Teilnehmerzahl).

Am Freitag, den 13. November findet eine Eine Foto Multivision in HD Qualität zum Thema "Westerwälder Landschaften im Licht - Eine Hommage an unsere Heimat" um 19 Uhr in Hachenburg in der Westerwaldbank, Neumarkt 1-5 statt.

Die Naturfotografen Harry und Gabriele Neumann zeigen die schönsten Westerwälder Landschaften wie die Westerwälder Seenplatte, die Holzbachschlucht, die Kroppacher Schweiz mit Nistertal und „Weltende“, strukturreiche und alte Wälder, rauschende Bäche, Naturdenkmäler, die Fuchskaute und die Krombachtalsperre, das Nationale Naturerbe Stegskopf und ihre natürlichen „Bewohner“ in einer einzigartigen Foto Multivision in HD Qualität, zu allen Jahreszeiten, mit Musik und auf Großbildleinwand.

Vortragsreferenten: Harry und Gabriele Neumann. Veranstalter: Westerwald Bank und BUND Westerwald

Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 6. November (begrenzte Teilnehmerzahl) an Evelyn Hommel, Telefon 02662 961-213, evelyn.hommel@westerwaldbank.de.


Kommentare zu: BUND Westerwald stellt neues Programm vor

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Mehr als 20.000 Menschen kamen – nächstes Wissener Stadtfest im Jahr 2023

Wissen. Neuhoff weiter: "Ich danke den über 150 Vereinen, den sechs Schulen, Firmen und Händlern aus Wissen, die sich als ...

Feuerwehrfest in Kirchen für die ganze Familie

Kirchen. Zur Kinderbelustigung stehen in diesem Jahr eine Rollenrutsche und eine Hüpfburg zur Verfügung. Kleinkunst-Micha ...

Landratswahl 2019: Peter Enders (CDU) im Interview

Eichen/Kreisgebiet. Am Wahlsonntag, dem 26. Mai, wird ein Ergebnis wohl vergleichsweise früh feststehen: Denn während die ...

Autofreier Sonntag lockte tausende ins Wiedtal

Region. Der vergangene Sonntag (19. Mai) stand im Wiedtal wieder im Zeichen der Fahrrad- und Inlinefahrer. Bei bestem Wetter ...

Der Bismarckturm: Wahrzeichen der Stadt Altenkirchen

Altenkirchen. Der Bismarckturm in Altenkirchen, mit Unterbrechungen zwischen 1914 und 1922 zu Ehren des ersten deutschen ...

Eintauchen in die Welt der Universität

Siegen. Wer einen Platz bei den beliebten Führungen durch das Untere Schloss und auf den Dicken Turm ergattert hatte, konnte ...

Weitere Artikel


Hachenburg kulturell wieder gut aufgestellt

Hachenburg. Am 28. Februar erzählt Max Uthoff, der Moderator des Flaggschiffs des deutschen Kabaretts „Neues aus der Anstalt“, ...

Haus in Linz ist weg – Familie hat alles verloren

Linz. Nach Abriss des Hauses Nummer 13 in der Straße „Am Gericht“ haben die Experten eine leichte Zunahme der Rutschbewegung ...

Frauensitzung auf der Birkener Höhe

Birken-Honigsessen. Die Karnevalsfrauen der kfd Birken-Honigsessen sind schon seit längerem mit großem Einsatz und Leidenschaft ...

Flüchtlingspolitik muss gemeinsam mit Kommunen gestaltet werden

Kreis Altenkirchen. Die CDU in Rheinland-Pfalz will den Kommunen im Land beim Thema Flüchtlingspolitik mehr Gehör verschaffen. ...

Amateurmusiker gesucht

Betzdorf. Viele Amateurmusiker träumen davon, sich einmal einem breitem Publikum zu präsentieren. Dieser Traum kann jetzt ...

Die erste Hürde gemeistert

Hamm. Kürzlich fand an der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg der Vorlesewettbewerb der 6. Jahrgangsstufe statt. In angenehmer ...

Werbung