Werbung

Nachricht vom 15.01.2015    

Rüddel will vermitteln

Die geplante Höchstspannungsleitung von Dortmund-Kruckel nach Dauersberg führt über Wohnbereiche der Ortsgemeinde Mudersbach. Im Ort gibt es erheblichen Widerstand. MdB Erwin Rüddel ließ sich zum aktuellen Sachstand informieren und will vermitteln.

Ortsbürgermeister Maik Köhler (links) und der Beigeordnete Bernhard Steiner (rechts) informierten Erwin Rüddel. Foto: pr

Mudersbach. Die Bedenken und Sorgen großer Teile Mudersbacher Bürger zur Errichtung der 380-kV-Höchstspannungsfreileitungen Dortmund (Kruckel)-Dauersberg, unter Einbeziehung des Punktes Mudersbach-Eiserfeld, haben aktuell den heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel, Ortsbürgermeister Maik Köhler und den 1. Ortsbeigeordneten Bernhard Steiner zusammenkommen lassen.

Bei dem Treffen ging es Rüddel um erneute Informationen zum Sachstand. Die Vertreter der Gemeinde erwähnten nochmals die gewünschte Umsetzung von Trassenvarianten, die zu einer Entlastung der bestehenden Wohnbereiche führen könnte, die allerdings eine stärkere Inanspruchnahme bislang nicht belasteter Naturräume mit sich bringen würde.

„Große Teile der Mudersbacher Bürgerschaft und direkt betroffenen Anwohner möchten eine Trassenverschiebung um 200 bis 400 Meter. Der bisher geplante Trassenabstand von rund 20 Metern zur Wohnbebauung findet keinerlei Akzeptanz“, äußerten unisono Maik Köhler und Bernhard Steiner. Konkret lauten die Forderungen: Abrücken der neu geplanten 380-kV-Hochspannungsfreileitung von der Wohnbebauung im Bereich „Dammicht“ um mindestens 100 Meter zur jetzigen Trasse – Verzicht auf den Abzweig mitten durch den Ortsteil Birken und den Verzicht auf die Erweiterung des Umspannwerkes Eiserfeld auf 380-kV. Transformieren des Stroms von 380 kV auf 110 kV könne unterhalb der Hauptstromtrasse in ausreichendem Abstand zu Wohnbebauung erfolgen.
Erwin Rüddel, der in der Angelegenheit Höchstspannungsleitung bereits seit Jahren mit der Gemeinde Mudersbach, der Bundesnetzagentur, dem involvierten Netzbetreiber Amprion, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz sowie Ministerien in Kontakt steht, nimmt die Bedenken und Sorgen der Mudersbacher sehr ernst.

„Ich werde in dieser Angelegenheit nochmals mit dem Wirtschafts- und Umweltministerium Kontakt aufnehmen, wie man den berechtigten Interessen der Bürger und Gemeinde gerecht werden kann. Eine Energiewende braucht nämlich auch die Akzeptanz vor Ort“, bekräftigte Erwin Rüddel.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rüddel will vermitteln

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ballenpresse und 2.500 Quadratmeter Feld geraten in Brand

In Orfgen ist es am Mittwoch, 5. August, zu einem ausgedehnten Flächenbrand gekommen. Hier war eine Ballenpresse und eine rund 2.500 Quadratmeter große Fläche in Brand geraten. Die Leitstelle Montabaur alarmierte gegen 18.01 Uhr die freiwillige Feuerwehr Flammersfeld. Bei deren Eintreffen wurde schnell klar, dass die eigenen Kräfte nicht ausreichen würden.


37-jähriger Mudersbacher soll seine Mutter getötet haben

AKTUALISIERT | Im Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte ist es am Dienstag, 4. August, zu einem Tötungsdelikt gekommen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren gegen einen 37 Jahre alten Mann ein.


Aktuell eine Corona-Infektion im Kreis Altenkirchen

Im Verlauf der Woche gab es bislang keine weiteren nachgewiesenen Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen. Das Kreisgesundheitsamt testet derzeit verstärkt Personen, die aus dem Urlaub zurück gekommen sind.


Radfahren im Trend: Neuer Flyer der Naturregion Sieg

In Zeiten der Corona-Krise ist der Trend zu mehr Radfahren nochmals gestiegen. Da kommt der neue Radtouren-Flyer der Naturregion Sieg genau richtig. Die dort enthaltenen Touren-Tipps an der Sieg und dem angrenzenden Bergland bieten für Jeden etwas. Auch im Wisserland sind zwei Routen mit dabei.


Region, Artikel vom 06.08.2020

Kommen nun doch Windräder auf den Hümmerich?

Kommen nun doch Windräder auf den Hümmerich?

Die Altus AG hat bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen überarbeitete Antragsunterlagen zum Bau von Windkraftanlagen auf dem Hümmerich zwischen Gehardshain, Steineroth und Mittelhof eingereicht. Dies erfuhr die BI Hümmerich, die sich gegen diese industriellen Anlagen wehrt, auf Anfrage von der Kreisverwaltung.




Aktuelle Artikel aus Region


Verdächtiger aus dem Kreis Altenkirchen soll 46-Jährigen in Eitorf getötet haben

Eitorf/Kreis Altenkirchen. Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft hatte sich nach der ...

Schuppen in Hamm brannte lichterloh

Hamm. Die Alarmstufe wurde durch den Einsatzleiter der Feuerwehr, Wehrleiter Heiko Grüttner erhöht. Der Schuppen stand sehr ...

Keine heiße Asche in die Mülltonnen geben

Altenkirchen. Sofern in Haushalten Asche als Abfallprodukt entsteht ist es wichtig, diese erst dann in die Restabfalltonne ...

Alarm: Der Wald verdurstet...

Region. Schon in den vergangenen Jahren fehlten im Flächenmittel in Deutschland 200 Liter Wasser pro Quadratmeter, das sind ...

Rollerfahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Herdorf. Eine Funkstreifenwagenbesatzung der Polizei Betzdorf wollte den Motorrollerfahrer am Sonntagnachmittag einer Verkehrskontrolle ...

Aktuell eine Corona-Infektion im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Laut Kreisgesundheitsamt ist derzeit nur eine Person positiv auf das Corona-Virus getestet, alle ...

Weitere Artikel


Feuerwehr Kirchen leistete rund 3500 Stunden Ehrenamt

Kirchen. Im Vergleich zu den Vorjahren sank im Jahr 2014 die Einsatzzahl auf 65 (2013 waren es 70). Davon waren 12 Einsätze ...

Blick auf alte Postkarten

Betzdorf. Zu einem Vortragsabend lädt der Heimatverein des Kreises Altenkirchen für Montag, 26. Januar, um 19 Uhr in die ...

Sicherheit von Karnelvalskleidung und Accessoires

Region. Die Sicherheit sollte in der fünften Jahreszeit nicht außer Acht gelassen werden. Deshalb überprüft aktuell die SGD ...

Närrisches Gipfeltreffen beim KVS Scheuerfeld

Scheuerfeld. Am Sonntag, 11. Januar hatte der Karnevalsverein Scheuerfeld 1982 zum Prinzenfrühschoppen in die Turnhalle in ...

Hagen Rether: Plauderstunde am Flügel

Wissen. Hagen Rether, mit Preisen hochdekorierter Kabarettist am Klavier, tarnt sich als Charmeur. Im Plauderton bringt er ...

Wildschwein katapultiert Auto von der Straße

Giesenhausen. Ein 82-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Landesstraße 290 aus Richtung Kroppach kommend in Richtung Eichelhardt. ...

Werbung