Werbung

Nachricht vom 15.01.2015    

Rüddel will vermitteln

Die geplante Höchstspannungsleitung von Dortmund-Kruckel nach Dauersberg führt über Wohnbereiche der Ortsgemeinde Mudersbach. Im Ort gibt es erheblichen Widerstand. MdB Erwin Rüddel ließ sich zum aktuellen Sachstand informieren und will vermitteln.

Ortsbürgermeister Maik Köhler (links) und der Beigeordnete Bernhard Steiner (rechts) informierten Erwin Rüddel. Foto: pr

Mudersbach. Die Bedenken und Sorgen großer Teile Mudersbacher Bürger zur Errichtung der 380-kV-Höchstspannungsfreileitungen Dortmund (Kruckel)-Dauersberg, unter Einbeziehung des Punktes Mudersbach-Eiserfeld, haben aktuell den heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel, Ortsbürgermeister Maik Köhler und den 1. Ortsbeigeordneten Bernhard Steiner zusammenkommen lassen.

Bei dem Treffen ging es Rüddel um erneute Informationen zum Sachstand. Die Vertreter der Gemeinde erwähnten nochmals die gewünschte Umsetzung von Trassenvarianten, die zu einer Entlastung der bestehenden Wohnbereiche führen könnte, die allerdings eine stärkere Inanspruchnahme bislang nicht belasteter Naturräume mit sich bringen würde.

„Große Teile der Mudersbacher Bürgerschaft und direkt betroffenen Anwohner möchten eine Trassenverschiebung um 200 bis 400 Meter. Der bisher geplante Trassenabstand von rund 20 Metern zur Wohnbebauung findet keinerlei Akzeptanz“, äußerten unisono Maik Köhler und Bernhard Steiner. Konkret lauten die Forderungen: Abrücken der neu geplanten 380-kV-Hochspannungsfreileitung von der Wohnbebauung im Bereich „Dammicht“ um mindestens 100 Meter zur jetzigen Trasse – Verzicht auf den Abzweig mitten durch den Ortsteil Birken und den Verzicht auf die Erweiterung des Umspannwerkes Eiserfeld auf 380-kV. Transformieren des Stroms von 380 kV auf 110 kV könne unterhalb der Hauptstromtrasse in ausreichendem Abstand zu Wohnbebauung erfolgen.
Erwin Rüddel, der in der Angelegenheit Höchstspannungsleitung bereits seit Jahren mit der Gemeinde Mudersbach, der Bundesnetzagentur, dem involvierten Netzbetreiber Amprion, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz sowie Ministerien in Kontakt steht, nimmt die Bedenken und Sorgen der Mudersbacher sehr ernst.

„Ich werde in dieser Angelegenheit nochmals mit dem Wirtschafts- und Umweltministerium Kontakt aufnehmen, wie man den berechtigten Interessen der Bürger und Gemeinde gerecht werden kann. Eine Energiewende braucht nämlich auch die Akzeptanz vor Ort“, bekräftigte Erwin Rüddel.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rüddel will vermitteln

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendliche beschmieren Gaststättenfassade mit Graffiti

Jugendliche haben am Mittwochabend, 22. Januar, die Fassade der Gaststätte am Bahnhof Herdorf beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will Einmalzahlungen für Straßenausbaubeiträge abschaffen. Dabei scheiden sich am Beitragssystem die Geister – auch unter unseren Lesern. Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage auf den Facebook-Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers werden die jeweiligen Argumente dafür und dagegen angeführt.


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeiträge abschaffen

Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition will die umstrittenen einmaligen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Das berichtet der Landesdienst der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Demnach stellten SPD, FDP und Grüne Details eines Entwurfs zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vor.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Einmalbeiträge zum Straßenausbau kippen. In Wissen sorgt diese Entscheidung für weitere Diskussionen, steht dort doch seit Monaten die Frage nach dem Finanzierungssystem im Raum. Nun meldet sich der Stadtbürgermeister zu Wort.




Aktuelle Artikel aus Region


Basar in der Kita Regenbogen in Morsbach

Morsbach. Von 14 Uhr bis 16 Uhr werden verschiedene gebrauchte Kindersachen „Rund ums Kind“ angeboten. Schwangere mit maximal ...

Überlastungsanzeige: Enders will „Probleme gemeinsam lösen“

Betzdorf/Altenkirchen. „Es geht jetzt darum, gemeinsam die Probleme zu lösen“, sagt Landrat Dr. Peter Enders mit Blick auf ...

Tafel Altenkirchen bedankt sich bei Spendern

Altenkirchen. Bevor Frau M. dienstags zur Tafel und Suppenküche Altenkirchen kommt, dort zu Mittag isst und ihr Lebensmittelpaket ...

Kinderkrebshilfe Gieleroth freut sich über Spende aus der Glühweinaktion

Wissen. Am Mittwoch (22. Januar) überreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Wissen und deren ...

Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Kreisgebiet. 819 Personen haben bis Donnerstagvormittag, 11 Uhr, an der Umfrage auf unseren Facebookseiten teilgenommen, ...

Schüler der Betzdorfer „Bertha“ in der Kölner Oper

Betzdorf/Köln. Der fachkundige Musikunterricht hatte die Schüler intensiv mit dem Komponisten und seinem Werk vertraut gemacht. ...

Weitere Artikel


Feuerwehr Kirchen leistete rund 3500 Stunden Ehrenamt

Kirchen. Im Vergleich zu den Vorjahren sank im Jahr 2014 die Einsatzzahl auf 65 (2013 waren es 70). Davon waren 12 Einsätze ...

Blick auf alte Postkarten

Betzdorf. Zu einem Vortragsabend lädt der Heimatverein des Kreises Altenkirchen für Montag, 26. Januar, um 19 Uhr in die ...

Sicherheit von Karnelvalskleidung und Accessoires

Region. Die Sicherheit sollte in der fünften Jahreszeit nicht außer Acht gelassen werden. Deshalb überprüft aktuell die SGD ...

Närrisches Gipfeltreffen beim KVS Scheuerfeld

Scheuerfeld. Am Sonntag, 11. Januar hatte der Karnevalsverein Scheuerfeld 1982 zum Prinzenfrühschoppen in die Turnhalle in ...

Hagen Rether: Plauderstunde am Flügel

Wissen. Hagen Rether, mit Preisen hochdekorierter Kabarettist am Klavier, tarnt sich als Charmeur. Im Plauderton bringt er ...

Wildschwein katapultiert Auto von der Straße

Giesenhausen. Ein 82-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Landesstraße 290 aus Richtung Kroppach kommend in Richtung Eichelhardt. ...

Werbung