Werbung

Nachricht vom 15.01.2015    

Rüddel will vermitteln

Die geplante Höchstspannungsleitung von Dortmund-Kruckel nach Dauersberg führt über Wohnbereiche der Ortsgemeinde Mudersbach. Im Ort gibt es erheblichen Widerstand. MdB Erwin Rüddel ließ sich zum aktuellen Sachstand informieren und will vermitteln.

Ortsbürgermeister Maik Köhler (links) und der Beigeordnete Bernhard Steiner (rechts) informierten Erwin Rüddel. Foto: pr

Mudersbach. Die Bedenken und Sorgen großer Teile Mudersbacher Bürger zur Errichtung der 380-kV-Höchstspannungsfreileitungen Dortmund (Kruckel)-Dauersberg, unter Einbeziehung des Punktes Mudersbach-Eiserfeld, haben aktuell den heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel, Ortsbürgermeister Maik Köhler und den 1. Ortsbeigeordneten Bernhard Steiner zusammenkommen lassen.

Bei dem Treffen ging es Rüddel um erneute Informationen zum Sachstand. Die Vertreter der Gemeinde erwähnten nochmals die gewünschte Umsetzung von Trassenvarianten, die zu einer Entlastung der bestehenden Wohnbereiche führen könnte, die allerdings eine stärkere Inanspruchnahme bislang nicht belasteter Naturräume mit sich bringen würde.

„Große Teile der Mudersbacher Bürgerschaft und direkt betroffenen Anwohner möchten eine Trassenverschiebung um 200 bis 400 Meter. Der bisher geplante Trassenabstand von rund 20 Metern zur Wohnbebauung findet keinerlei Akzeptanz“, äußerten unisono Maik Köhler und Bernhard Steiner. Konkret lauten die Forderungen: Abrücken der neu geplanten 380-kV-Hochspannungsfreileitung von der Wohnbebauung im Bereich „Dammicht“ um mindestens 100 Meter zur jetzigen Trasse – Verzicht auf den Abzweig mitten durch den Ortsteil Birken und den Verzicht auf die Erweiterung des Umspannwerkes Eiserfeld auf 380-kV. Transformieren des Stroms von 380 kV auf 110 kV könne unterhalb der Hauptstromtrasse in ausreichendem Abstand zu Wohnbebauung erfolgen.
Erwin Rüddel, der in der Angelegenheit Höchstspannungsleitung bereits seit Jahren mit der Gemeinde Mudersbach, der Bundesnetzagentur, dem involvierten Netzbetreiber Amprion, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz sowie Ministerien in Kontakt steht, nimmt die Bedenken und Sorgen der Mudersbacher sehr ernst.

„Ich werde in dieser Angelegenheit nochmals mit dem Wirtschafts- und Umweltministerium Kontakt aufnehmen, wie man den berechtigten Interessen der Bürger und Gemeinde gerecht werden kann. Eine Energiewende braucht nämlich auch die Akzeptanz vor Ort“, bekräftigte Erwin Rüddel.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rüddel will vermitteln

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Am Freitag, 23. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt erneut einen Anstieg der kreisweiten Corona-Infektionen: Im Vergleich zum Vortag steigt die Gesamtzahl der Infektionen seit März um 41 auf 496.


Region, Artikel vom 24.10.2020

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ist es am Freitagabend, 23. Oktober, in Flammersfeld gekommen. Eine 19-Jährige war mit ihrem PKW unterwegs, als sie auf der B 256 vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verlor.


So begründet die Kreisverwaltung die weiteren Corona-Einschränkungen

Dass künftig weitere Einschränkungen für Teile des Kreises Altenkirchen gelten, hatte die Kreisverwaltung am Mittwoch schon angekündigt. Am Donnerstagmittag folgte dann die Info über die „Allgemeinverfügung“, in der die Maßnahmen, die der Eindämmung der Corona-Pandemie dienen, ausgeführt und begründet werden.


Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Am Mittwochabend wurde ein totes Tier an der Bundesstraße 8 bei Rettersen gemeldet. Nach Einschätzung von Expertinnen und Experten handelt es sich dabei vermutlich um einen männlichen Wolfswelpen. Das gab das rheinland-pfälzische Umweltministerium am Freitag bekannt.


Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Große Freude und Erleichterung bei den Beschäftigten der Weberit Dräbing Gruppe: Dem Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Jens Lieser von LIESER Rechtsanwälte aus Koblenz, ist es nach konstruktiven und intensiven Verhandlungen gelungen, die auf die Kunststoffverarbeitung spezialisierte Unternehmensgruppe an einen Investor zu verkaufen.




Aktuelle Artikel aus Region


Gut sichtbar durch Herbst und Winter

Region. Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz anlässlich des Schulbeginns nach den Herbstferien hin. Sehr effektiv ...

Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Dierdorf. Die Glücksbringer überwintern in großen Gruppen, um Schutz vor der Kälte und einen Geschlechtspartner für den Frühling ...

"Welttag der Gewürze" wurde in Altenkirchen geboren

Altenkirchen. Schon seit Menschengedenken spielen Gewürze in den unterschiedlichsten Kulturen rund um den Globus eine eminent ...

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Flammersfeld. Gegen 22.15 Uhr war die 19-jährige Autofahrerin auf der Rheinstraße (B256) in Flammersfeld in Richtung Oberlahr ...

Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Rettersen. Zur Identifizierung des Tieres werden Gewebe-, Haar- und/oder Speichelproben vom Senckenberg-Institut in Gelnhausen ...

41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Altenkirchen. Allerdings sind hier 15 Positiv-Fälle enthalten, die noch am Donnerstag nach Abgabe der Tagesmeldung eingingen. ...

Weitere Artikel


Feuerwehr Kirchen leistete rund 3500 Stunden Ehrenamt

Kirchen. Im Vergleich zu den Vorjahren sank im Jahr 2014 die Einsatzzahl auf 65 (2013 waren es 70). Davon waren 12 Einsätze ...

Blick auf alte Postkarten

Betzdorf. Zu einem Vortragsabend lädt der Heimatverein des Kreises Altenkirchen für Montag, 26. Januar, um 19 Uhr in die ...

Sicherheit von Karnelvalskleidung und Accessoires

Region. Die Sicherheit sollte in der fünften Jahreszeit nicht außer Acht gelassen werden. Deshalb überprüft aktuell die SGD ...

Närrisches Gipfeltreffen beim KVS Scheuerfeld

Scheuerfeld. Am Sonntag, 11. Januar hatte der Karnevalsverein Scheuerfeld 1982 zum Prinzenfrühschoppen in die Turnhalle in ...

Hagen Rether: Plauderstunde am Flügel

Wissen. Hagen Rether, mit Preisen hochdekorierter Kabarettist am Klavier, tarnt sich als Charmeur. Im Plauderton bringt er ...

Wildschwein katapultiert Auto von der Straße

Giesenhausen. Ein 82-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Landesstraße 290 aus Richtung Kroppach kommend in Richtung Eichelhardt. ...

Werbung