Werbung

Nachricht vom 20.01.2015    

FDP Betzdorf sagt nein zu Netzbeteiligung

Die FDP Betzdorf nimmt Stellung zu einer Beteiligung der Ortsgemeinden und der Stadt Betzdorf an einer zu gründenden Netzbeteiligungsgesellschaft. Unter anderem wird eine Neuverschuldung mit Blick auf die Haushaltslage der Verbandsgemeinde abgelehnt.

Betzdorf. Bereits bei Abschluss des neuen Konzessionsvertrages mit dem RWE, im Jahre 2013 mit 20 Jahren Laufzeit, hatte sich die FDP in Betzdorf sehr kritisch zu der Option einer Netzbeteiligung geäußert. Der neue Konzessionsvertrag sieht die Möglichkeit vor, dass sich die Ortsgemeinden mit 51 Prozent an einer noch zu gründenden Netzbeteiligungsgesellschaft beteiligen können.

Bei einer möglichen Beteiligung wird das eingesetzte Kapital, laut ersten Informationen, bis 2019 mit 5,4 Prozent jährlich verzinst. Das ist sicherlich eine interessante Eigenkapitalrendite für Anleger. Die Bundesnetzagentur legt die jeweiligen Eigenkapitalrenditen für Investitionen in die Stromnetze zeitlich befristet fest und schafft damit Anreize für Kapitalanleger wie Pensionskassen, Versicherungen und andere institutionelle Anleger.

Zu diesem erlauchten Kreis der Anleger gehören leider nicht die Ortsgemeinden und die Stadt Betzdorf. Das Geld für eine 51-prozentige Netzbeteiligung müssten sie sich zunächst auf dem Kapitalmarkt holen, da keine freien Finanzspritzen für solche Beteiligung zur Verfügung stehen. Die erneut ansteigende Verschuldung wäre ja noch zu verkraften, da demgegenüber Vermögenszuwächse entstehen. Unterstellt man, dass die Gründung einer Netzbeteiligungsgesellschaft frühestens in 2016 erfolgen kann, so bleiben für die Tilgung des Darlehens im Rahmen der Restlaufzeit des Konzessionsvertrages 17 Jahre, das bedeutet eine jährlichen Tilgungsrate von 5,9 Prozent, also schon mehr als die garantierte Verzinsung.

Das 500 Kilometer umfassende Netz, mit 115 Ortsnetzstationen versorgt 5.000 Haushalte in der Verbandsgemeinde Betzdorf und verursacht auch für die nächsten Jahre einen permanenten
Investitionsbedarf. Durch die Energiewende und den weiteren Ausbau erneuerbarer Energien wie Windkraft und Photovoltaik sind zukünftig vermehrt Anpassungen an den Netzbetrieb erforderlich. Aufgrund der erheblichen Schwankungen bei der Stromeinspeisung werden zunehmend auch Ortsnetzstationen und Verteilernetze angepasst werden müssen.

Das wird auch zukünftig auf das Ortsnetz von Betzdorf zukommen und verursacht enorme zusätzliche Investitionen. Auch Kabel und Trafostation haben Abschreibungszeiten aber auch tatsächliche, technische Laufzeiten die zwischen 25 und 40 Jahren liegen. Das bedeutet, dass unabhängig vom Einstieg in eine Beteiligungsgesellschaft, bei einer Laufzeit von 17 Jahren auch Investitionen in das heute, existierenden Netz notwendig werden.

Das ist auch der Grund warum die Energieversorgungsunternehmen wie RWE für die Zukunft Finanzpartner suchen. Die Finanzdecke wird immer dünner, die Dividenden, die auch ein wichtiges Finanzierungsinstrument im Kreishaushalt darstellen, sind von 3,50 Euro auf aktuell 1 Euro zurückgegangen. Ob die Dividende zukünftig garantiert werden kann, ist vollkommen offen, auch das zeigt den enormen Finanzbedarf.

Den beiden Vertreter der FDP in der Verbandsgemeinde und im Stadtrat, Sandra Weeser und Udo Piske ist klar, dass ihre Bedenken gegen eine Beteiligung nicht dazu führen, die weiteren Verhandlungen und Untersuchungen einzustellen. "Im Haushalt der Verbandsgemeinde sollen hierfür ausdrücklich zusätzliche Mittel bereitgestellt werden, aber vielleicht werden doch die einen oder anderen Ratsmitglieder in den zukünftigen Diskussionen kritischer hinterfragen, ob wir uns in der Verbandsgemeinde Betzdorf eine Netzbeteiligungsgesellschaft tatsächlich erlauben können", heißt es in der Pressemitteilung.
Aus Sicht der FDP sollten die Aufträge für Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und alle weiteren Untersuchungen und Gutachten eingestellt werden, um bei der äußerst angespannten Kassenlage, auch diese Kosten einzusparen. Eine tatsächliche Gründung einer Netzbeteiligungsgesellschaft ist für die FDP keine Option und wird abgelehnt.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: FDP Betzdorf sagt nein zu Netzbeteiligung

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Region


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Altenkirchen. Es geht zügig voran. Das neue Wohn- und Geschäftshaus in der Frankfurter Straße 9 in Altenkirchen ist schon ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Ein wichtiges Themas: Vortrag zur Darmkrebsvorsorge gut besucht

Kirchen. Rund 35 Besucher folgten den Ausführungen des Referenten, Dirk Werner, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie ...

Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Nachdem sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen am 14. Januar nach drei Stunden und einem erneut umfassenden ...

Land fördert Ortskernentwicklung in Daaden und Weitefeld

Daaden. „Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum zu schaffen und insbesondere für attraktive und lebenswerte Kleinstädte ...

Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Selbach. Am Samstag, den 18. Januar 2020, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Lkw auf der K 130 aus Richtung ...

Weitere Artikel


Glühweinaktion brachte 1300 Euro

Wissen. Der Rekorderlös von 2013 konnte im Jahr 2014 zwar nicht geknackt werden, dennoch kann sich die diesjährige Spendensumme, ...

Prinzenorden der KG Wissen vorgestellt

Wissen. Der Prinzenorden der KG Wissen zeigt die denkmalgeschützte Kulisse des einstigen Sudhauses der früheren Germania ...

Mit "Kick des Monats" ausgezeichnet

Altenkirchen. Die erfolgreichste und renommierteste Taekwondo-Fachzeitschrift "Taekwondo Aktuell" kürte ein auf dem "International ...

SSV 95 Handballer gewinnen Heimspiel

Wissen. Im ersten Heimspiel des Jahres gelang den Herren des SSV 95 Wissen in der Konrad-Adenauer Halle Wiedergutmachung ...

Diebstähle im Raum Mittelhof vor der Aufklärung

Mittelhof. In den letzten Wochen kam es immer wieder zu Anzeigenerstattungen bei der Polizeiwache Wissen wegen gestohlener ...

Beratungstermine für Berufsrückkehrerinnen in Linz

Linz am Rhein. Auf diese Weise möchte die Agentur für Arbeit Neuwied dazu beitragen, das große Potenzial gut ausgebildeter ...

Werbung