Werbung

Nachricht vom 28.01.2015    

Grüne stellten Abfallwirtschaftskonzept vor

Bündnis 90/die Grünen im Kreis Altenkirchen erstellten ein Abfallwirtschaftskonzept für den Landkreis Altenkirchen unter den neuen Rahmenbedingungen in Rheinland-Pfalz. Dem Bau einer neuen Umladestation für Müll wurde ein Absage erteilt. Es gehe darum, bereits bestehende Firmen mit entsprechendem Gelände zu nutzen.

Betzdorf. Am Montag, 26. Januar traf sich die Kreistagsfraktion der Grünen des Kreisverbandes Altenkirchen um über die möglichen Modernisierungsmaßnahmen der Mülldeponie in Nauroth zu informieren. Friedrich Hagemann, Anna Neuhof sowie Fraktionssprecher Gerd Dittmann und Schatzmeister Dr. Rudolf Bayer stellten sich hierbei den Fragen der Presse und erläuterten im wesentlichen die Vorteile einer Modernisierung der bestehenden Deponie in Nauroth anstelle der Errichtung einer neuen Umladestation, die letztlich vor allem den Steuerzahler belasten würde.

Eröffnet wurde die Sitzung durch Hagemann, der auf das technisch erprobte Verfahren zur Be- und Entlüftung von Mülldeponien im Allgemeinen verwies. Durch die Zersetzung organischen Abfalls entstehe Methan, ein Stoff, der durch seine Freisetzung in die Atmosphäre, unserer Umwelt nachhaltig schadet. Das in diesem Zusammenhang erwähnte Belüftungssystem ermögliche es jedoch dem schädlichen Methan Sauerstoff zuzuführen, wodurch die einzelnen Methanbakterien abgetötet würden. Zwar entstehe hierbei Kohlenstoffdioxid. Dieses Nebenprodukt sei jedoch bekanntermaßen weitaus ungefährlicher als Methan.
Die Kreistagsfraktion der Grünen unterstützt die Umsetzung dieses Vorhabens außerordentlich. So sei es wünschenswert ein Privatunternehmen zu akquirieren, welches durch 50 Prozent Kostenübernahme des Bundes unterstützt würde. Wie hoch diese Kosten jedoch seien, darüber konnten zunächst keine Angaben gemacht werden. Hinzu komme, dass die alternative Suche nach einem Standort zur Errichtung einer gänzlich neuen Umladestation für Abfälle bislang erfolglos blieb. Dies liegt aber ganz im Interesse der Kreistagsfraktion.

Landtagsmitglied Neuhof erklärte vor diesem Hintergrund, dass es vor allem wichtig sei die Region zu stärken, sie dementsprechend mit ein zu beziehen um in diesem Sinne eine lokalnahe Firma für bereits erwähnte Modernisierungsmaßnahmen zu gewinnen. Die Firma Remondis in Katzwinkel beispielsweise verfüge über eine von Fläche von 30.000 Quadratmetern, ausreichend Platz also um auf den Bau einer komplett neuen Anlage verzichten zu können. Hierdurch würden nicht nur Ferntransporte vermieden, die ebenfalls schlecht für die Umwelt seien, sondern man erhöhe auch die Wirtschaftlichkeit der eigenen Region.



Außerdem sei es „in keinster Weise erwiesen, dass es sich bei der Verladung im Sinne einer neu gebauten Umladestation um etwas Sinnvolles“ handele. Dies würde nach Angaben eines Gutachtens, das der Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises Altenkirchen hat anfertigen lassen, in etwa 6.000.000 Euro kosten. Der potenzielle Pächter müsse in diesem Sinne über einen Zeitraum von ca. 20 Jahren ungefähr 300.000 Euro pro Jahr berappen um das Projekt realisieren zu können. Die Finanzierung belaste dahingehend in erster Linie den Steuerzahler, was ohnehin sehr abwegig erscheint, da sich bereits in Bindweide, einem möglichen Standort zur Errichtung einer neuen Deponie, klare Bürgerproteste formiert hatten.
Im weiteren Verlauf des Gesprächs lobten die Vertreter der Kreistagsfraktion insbesondere den Bürger selbst, der sich vor allem bei der Sortiertiefe seines Abfalls außerordentlich pflichtbewusst zeige. Nicht umsonst gilt der Kreis Altenkirchen als eine der Regionen, mit dem wenigstens Gesamtmüllaufkommen.
„Wer einmal Mülltrennung gelernt hat, verlernt das nicht“ bemerkte Neuhof diesbezüglich mit einem zufriedenen Lächeln. Bei der quantitativen Entsorgung des Restmülls sei der Kreis sogar bundesweit an vorderster Front. Unabhängig dieser lobenden Worte ginge es jedoch stets noch besser, wonach es für jeden Einzelnen sinnig wäre zum Beispiel organischen Abfall eigenständig zu kompostieren.
Denn auch Pflichtbewusstsein und Eigenverantwortung seien bisweilen wichtige Faktoren gewesen um den Neubau eines Entsorgungszentrums zu missbilligen, da hiermit selbst keine Verbesserung der Müllentsorgung angestrebt werden könne, sondern dies lediglich eine Steigerung der Kosten zur Folge hätte. (Benjamin Bender)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Grüne stellten Abfallwirtschaftskonzept vor

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und David Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Feuerwehr muss brennende Kleidercontainer löschen

Der Sonntagmorgen hat für die Freiwillige Feuerwehr Altenkirchen sehr unerfreulich angefangen: In den frühen Morgenstunden des 18. April mussten die Helfer gleich zweimal ausrücken, um in Brand geratene Kleidercontainer zu löschen.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Am 11. April war Welttag des Haustiers. Haustiere und die damit verbundenen Futter-, Stall-, Energie- und Arztkosten bilden einen gewaltigen Markt. In der Pandemie haben sich die Deutschen mehr als eine Million Haustiere zugelegt.




Aktuelle Artikel aus Region


Der monatliche Abschlag für Strom oder Gas ist zu hoch?

Region. „Die Höhe des Abschlags berechnet der Energieversorger hauptsächlich über den Energiepreis und den Energieverbrauch ...

Alsdorf: Unbekannte entsorgen illegal Badewanne, Kühlschrank und Bauschutt

Alsdorf. Bei dem illegal entsorgten Müll handelt es sich um einen größeren Kühlschrank (Made in Australia), eine Badewanne ...

Neues Mannschaftstransportfahrzeug für die Feuerwehr Horhausen

Horhausen. Im Einsatzfall werden mit diesem Fahrzeug hauptsächlich Einsatzkräfte zur Einsatzstelle gebracht. Eine weitere ...

Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Kreis Altenkirchen. Aktuell sind 795 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt ...

Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Region. In den deutschen Haushalten lebten im Jahr 2020 rund 34,9 Millionen Haustiere unterschiedlichster Arten. Darunter ...

Zeit für Schmetterlinge: fördern und beobachten

Region. Die Schmetterlinge sind rekordverdächtig, denn sie bilden mit knapp 160.000 beschriebenen Arten, etwa 130 Familien ...

Weitere Artikel


Ein Himmel voller Seifenblasen

Alsdorf. In einer Szene seines Kabarett-Konzertes ließ Schepp bunte Seifenblasen aufsteigen. Sie waren wie ein Symbol für ...

Kinderkarneval im Kulturwerk Wissen

Wissen Am Sonntag, 8. Februar, um 14.11 Uhr steigt die große Kindersitzung der Wissener Karnevalsgesellschaft im Kulturwerk. ...

Langjährige Blutspender des DRK-Ortsvereins Wissen geehrt

Wissen. Carsten Henn, stellvertretender Bereichsleiter der DRK–Bereitschaft Wissen begrüßte die zu ehrenden Gäste als „Hauptpersonen“ ...

Live-Musik auf hohem Niveau im Roten Haus Seelbach

Seelbach. Mit traumwandlerischer Sicherheit spielte sich das Quintett durch eine Vielfalt von instrumentalem „Progressive ...

Siegperle-Wandergruppe geehrt

Kirchen. Zu ihrer Jahresauftaktfahrt starteten am Sonntag, 25. Januar die Wanderfreunde „Siegperle“ mit einem Ausflug in ...

Kinderschutzbund bietet neue Kurse

Betzdorf. Den Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverein Betzdorf-Kirchen, suchte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin ...

Werbung