Werbung

Nachricht vom 29.01.2015    

Lernort Bauernhof gelobt

MdL Thorsten Wehner informierte sich auf Hof Hagdorn über Projekt „Lernort Bauernhof“, das Kindern und Jugendlichen die Produktion der Nahrungsmittel näherbringt. Diskutiert wurde auch die Verbesserung der regionalen Vermarktungssturkturen, besonders für Fleisch.

Beim gemeinsamen Hofrundgang wurde über landwirtschaftspolitische Themen diskutiert, von links: Günter Euteneuer, Maik Euteneuer, MdL Thorsten Wehner. Foto: pr

Wissen. Das Projekt „Lernort Bauernhof“ stand im Mittelpunkt eines Gedankenaustauschs zwischen dem Landtagsabgeordneten Thorsten Wehner und den Eigentümern des Hofes Hagdorn in Wissen, Günter und Maik Euteneuer.

Schülerinnen und Schüler arbeiten im Rahmen des Projektes mehrere Tage auf dem Bauernhof mit und erhalten dabei einen umfassenden Einblick in alle Bereiche der Landwirtschaft. „Wir wollen den Kindern eine Wertschätzung für Nahrungsmittel und gesunde Ernährung vermitteln“, so Günter Euteneuer zur Entscheidung, sich an dem außerschulischen Bildungsprojekt des Landes Rheinland-Pfalz zu beteiligen.
Thorsten Wehner, der neben seiner Funktion als landwirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion auch Mitglied im Bildungsausschuss des Landtags ist, lobte das pädagogische Konzept. Vielen Kindern sei gar nicht bewusst, wo die Lebensmittel eigentlich herkommen, so der Parlamentarier.
Der Wunsch Euteneuers nach einer stärkeren Verankerung des Themas in den Schulen stieß bei Wehner auf offene Ohren. Der SPD-Politiker versprach, gemeinsam mit Bildungsstaatssekretär Beckmann die Durchführung von Schulpraktika auf Bauernhöfen sowie Weiterbildungsangebote für Lehrkräfte zu erörtern.

Vom „Lernort Bauernhof“ war schnell der Bogen zum Thema Bio-Fleisch gespannt. Als Direktvermarkter lege man besonders großen Wert auf Qualität, unterstrichen Günter und Maik Euteneuer. Seit kurzem sei man Mitglied bei „Bioland“, dem bedeutendsten Verband für ökologischen Landbau in Deutschland. Letztlich müsse sich aber auch artgerechte Tierhaltung wirtschaftlich rechnen.
„In den Köpfen vieler Menschen herrscht immer noch eine idealisierte Vorstellung von der Landwirtschaft. Das Prädikat Bio lohnt sich für Erzeuger nur, wenn der Mehraufwand auch entsprechend vergütet wird“, stimmte Wehner zu. Dabei seien die allermeisten Verbraucher durchaus bereit, für gute Produkte auch mehr Geld auszugeben, so die Erfahrung der Hofbetreiber.
Erklärte Ziele müssten sein, dass landwirtschaftliche Familienbetriebe in der heimischen Region gehalten werden können und die Wertschöpfung vor Ort bleibe, waren sich die Gesprächsteilnehmer einig. So wäre zum Beispiel die Einrichtung eines großen Bioschlachthofes im Raum Westerwald für die regionale Fleischvermarktung wichtig. Ein einzelner Familienbetrieb könne dies gar nicht alleine stemmen, meinte Günter Euteneuer. Wehner will als agrarpolitischer Sprecher seine Kontakte zum Bioland-Landesverband nutzen, der verstärkt im Bereich Bio-Rindfleischvermarktung unterwegs ist. Gemeinsam könnten die Chancen eines solchen Projektes diskutiert werden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Lernort Bauernhof gelobt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter – 28 Neuinfektionen am 21. April

Am Mittwochnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Dienstag 28 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 620 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hatte Anklage gegen einen heute 46 Jahre alten Mann aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld erhoben. Der Vorwurf: sexueller Missbrauch von Jugendlichen sowie des Verbreitens von pornographischen Schriften in sieben Fällen an Jugendliche.


Güterverkehr startet am 3. Mai wieder auf der Holzbachtalbahnstrecke

Alles neu macht der Mai?! In diesem Fall nicht ganz, aber immerhin schon mehr als ein bisschen. Mit Beginn des Wonnemonats wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Holzbachtalbahnstrecke aufgeschlagen, nachdem in den vergangenen Monaten der Schienenstrang schon an vielen Ecken und Enden saniert worden ist.


Neue Jesus-Figur für Kreuz auf Molzberg: Welche gute Seele war am Werk?

Pater Hubert und Bruno Wittershagen bedauerten in einem zufälligen Gespräch den fehlenden Korpus am Wegekreuz auf dem Molzberg in Betzdorf. Seit einigen Tagen ziert nun tatsächlich eine hölzerne Jesus-Figur das Kreuz. Jetzt fragen sich die beiden: Wer war verantwortlich für diese gute Tat?


Im Blick: Lebendige Gewässer in Rheinland-Pfalz

Einladung zur Onlinediskussion: Jeder Interessierte kann sich mit Ideen und Vorschlägen einbringen. Gewässerschutz geht uns alle an.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissen: Hundehalter-Begegnung mit Gesichtsschlägen und Unfallverursacher ohne Verantwortung

Mittelhof/Wissen. Einer 45-Jährigen wurde am Dienstag, den 20. April, mehrfach ins Gesicht geschlagen im Mittelhofer Katzenthal. ...

Missachtung Ausgangssperre und Sachbeschädigungen

Verstoß gegen Ausgangssperre
Linz. Im Rahmen der Überwachung der Rechtsverordnung der Kreisverwaltung Neuwied zur Ausgangssperre ...

„Elterndigital“ startet am Betzdorfer Gymnasium

Betzdorf/Altenkirchen. Eine der größten Herausforderungen der Corona-Pandemie für Familien war und ist der Fernunterricht. ...

„Gefühle sind kleine Männchen hinter den Augen“

Alsdorf. Die Kinder sollten ihre eigenen Gefühle besser kennenlernen und einen positiven Umgang mit diesen pflegen, da diese ...

Kreis-Förderung: Betreuungsvereine erhalten 164.000 Euro

Altenkirchen. Die Mittel sind als Zuschuss zu den Personal- und Sachkosten einer hauptamtlichen Fachkraft in den Betreuungsvereinen ...

Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Altenkirchen. Die Sitzung wurde geleitet vom Vorsitzenden Richter Volker Kindler, die Staatsanwaltschaft Koblenz war durch ...

Weitere Artikel


Holocaust-Gedenkfeier in Hamm: Appell für Menschlichkeit und Frieden

Hamm (Sieg). Wohl kein anderes Verbrechen in der Geschichte der Menschheit war so skrupellos und brutal wie der Holocaust. ...

Blogbeitrag: Elternratgeber von Susanne Westermann

Heute gibt es die Halbjahreszeugnisse und diese bestimmen über den Wert unserer Kinder in der Gesellschaft. Ist das so? Wer ...

Was bedeutet Jugendlichen Heimat?

Betzdorf. Eine Jugendleiterschulung zum Thema „Heimat und Zuhause“ veranstalteten die Jugendpflegen Betzdorf und Kirchen ...

Die Kuriere testen den Subaru Forester 2.0 Diesel

Region. In der Testwoche hat uns Petrus fleißig unterstützt. Wir hatten Schnee, Glatteis, Starkregen, Sturm, aber auch mal ...

Arbeitslosigkeit stieg im Januar deutlich an

Neuwied/Altenkirchen. Wie zu dieser Jahreszeit üblich, ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar deutlich angestiegen. Im Gesamtbezirk ...

NABU bildet Freiwillige zu Biodiversitätsbotschafter aus

Region. Die "Biodiversitätsbotschafter/-innen" werden im Laufe des Jahres in acht Workshops geschult. Die Workshops beinhalten ...

Werbung