Werbung

Nachricht vom 29.01.2015    

Holocaust-Gedenkfeier in Hamm: Appell für Menschlichkeit und Frieden

Anlässlich des 70. Jahrestages zur Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz veranstaltete am Dienstag, den 27. Januar das "marienthaler forum" eine Feier zum Gedenken an die Opfer des Holocaust. Unter dem Motto „Haben wir etwas gelernt?“ führten Anja Sommer, Torsten Thomas und Hauptorganisator Dr. Peter Thomas nicht bloß musikalisch und lyrisch, sondern gleichermaßen auch empfindsam und rührend durch den gelungenen Abend.

Symbolfoto: AK-Kurier

Hamm (Sieg). Wohl kein anderes Verbrechen in der Geschichte der Menschheit war so skrupellos und brutal wie der Holocaust. Sich diesem Thema, insbesondere in seiner rückblickenden Aufarbeitung zu nähern, birgt daher stets eine Gefahr. Wird man ihm gerecht? Finden sich die richtigen Worte? Wie verfährt man bei der Umsetzung derer zu gedenken, die in den Konzentrationslagern der NS-Zeit in einer kaum vorstellbaren Anzahl den Schergen der NSDAP zum Opfer fielen?

Feststeht, dass die Auseinandersetzung mit der Zeit zwischen 1939 und 1945 noch lange nicht ausreicht um sie als historisiert zu bezeichnen. Zu tief sind die Wunden, die die Mordmaschinerien, allen voran jene in Auschwitz-Birkenau, hinterlassen haben.

Um gegenwärtige Gerechtigkeit im Bezug auf die Spannungen, die unser Land momentan wieder vor idiotische Fragen wie jene stellt, die die Pegida durch ihre geistesschwachen Parolen zu propagieren ersucht, gewährleisten zu können, bedarf es konstruktiver Aussprachen hinsichtlich kriegerischer und gesellschaftlicher Gräueltaten. Dies, und das steht völlig außer Frage, ist den Veranstaltern an diesem Abend beispiellos gelungen.

Nach einer kurzen Einführungsrede inklusive Danksagungen kam Dr. Peter Thomas, der an diesem Abend mit seiner Gitarre durch den Abend führte, gleich zur Sache. Sein Appell an die Gesellschaft, dass sich jeder hinterfragen müsse, wie er der Vergangenheit beizukommen habe, markiere den ersten Schritt zu einer möglichen Definition von Pazifismus. Reflexion als maßgeblicher Anhaltspunkt zur Auseinandersetzung mit dem Teil der Geschichte, mit dem sich so lange niemand auseinandersetzen wollte.

Künstlerisch kreierten er, der begnadete Saxophonist Torsten Thomas sowie Anja Sommer, die ihre tolle Stimme an diesem Abend literarischen Größen wie Heinrich Heine, Paul Celan oder Erich Kästner lieh, ein mustergültiges Mosaik aus Lyrik, Musik und allerlei Erzählungen, die mitunter nicht bloß den rührseligen Kern der rund 50 anwesenden Gäste trafen.



Nachdem im ersten Teil der Veranstaltung sämtliche Kriege künstlerisch reflektiert und chronologisch bis zum Beginn des 2. Weltkrieges thematisiert wurden, widmeten sich die Veranstalter im zweiten Teil voll und ganz den jüdischen Opfern, die unter der diktatorischen Ägide Adolf Hitlers ihr Leben ließen.

Hierbei wurde vor allen Dingen deutlich welch unvorstellbares Maß an Courage jenen innewohnte, die nahezu täglich nicht bloß um ihr Dasein, sondern auch um den Erhalt ihrer Kultur, ihrer Geschichte, gar ihrer kompletten Identität kämpfen mussten. Die Ergriffenheit der Zuschauer lag in der Luft, man konnte die ehrfürchtige Atmosphäre förmlich spüren. Gerade deshalb kollektivierte sich an diesem Abend eine Gemeinschaft des Friedens.

Besonders imposant empfand man die wunderbare Skizzierung des Wechselspiels zwischen historischer Grausamkeit und ihrer an diesem Abend sagenhaft anmutigen Reflexion künstlerischer Darbietungen, deren Dreiklang aus Gitarre, Saxophon und Gesang ein Loblied auf die Opfer zum Leben erweckte, welches ganz im Zeichen ihres Kampfes und ihres Widerstandes gegen den fürchterlichen NS-Staat stand.

Die Frage, die am Ende blieb war jene, ob wir nun wirklich etwas gelernt hatten, die vermochte selbst Peter Thomas nicht zu beantworten. Nach drei emotional aufreibenden Stunden war seiner Schlussbemerkung: „Ich trinke jetzt ernst mal einen Wein“ wahrlich nichts mehr hinzu zu fügen. (Benjamin Bender)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Holocaust-Gedenkfeier in Hamm: Appell für Menschlichkeit und Frieden

1 Kommentar
Wunderbar geschrieben, bitte mehr solcher Beiträge!
#1 von Michaela Schlosser, am 30.01.2015 um 17:51 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.


Corona: DRK richtet weiteres Testzentrum in Nauroth ein

Der DRK-Ortsverein Gebhardshain wird ab nächster Woche ein weiteres Testzentrum zur Covid-19-Vorsorge einrichten. Beginn der Testungen im großen Saal des Bürgerhauses Nauroth (Schulweg 13) ist dort ab Montag, 26. April, um 18 Uhr.




Aktuelle Artikel aus Region


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Betzdorf. Ab Mittwoch, den 21. April, kann sich jeder in der Betzdorfer Stadthalle kostenlos auf eine Corona-Infektion schnell-testen ...

Stegskopf-Nutzung: Kreisausschuss meldet vor möglicher Mediation weiteren Beratungsbedarf an

Kreis Altenkirchen. Die Geschichte des Truppenübungsplatzes Daaden (Stegskopf) reicht bis zur erstmaligen Erwähnung im Jahr ...

Neu am Start: Der Raiffeisentriathlon

Hamm (Sieg). Das Spektakel wird sich rund um das Waldschwimmbad Thalhausermühle abspielen. Organisiert wird die Veranstaltung ...

Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: 19. April, 15.30 Uhr):

Als ...

Fahrrad-Diebstähle in Altenkirchen und Wallmenroth

Altenkirchen/Wallmenroth. Zwischen 7.20 und 12.50 Uhr wurde am Montag, den 19. April, ein Fahrrad am Schulzentrum in Altenkirchen ...

Corona: DRK richtet weiteres Testzentrum in Nauroth ein

Nauroth. Angewendet wird ein PoC-Schnelltest mittels Nasen-Rachen-Abstrich. Das Testergebnis liegt nach 15 bis 20 Minuten ...

Weitere Artikel


Blogbeitrag: Elternratgeber von Susanne Westermann

Heute gibt es die Halbjahreszeugnisse und diese bestimmen über den Wert unserer Kinder in der Gesellschaft. Ist das so? Wer ...

Was bedeutet Jugendlichen Heimat?

Betzdorf. Eine Jugendleiterschulung zum Thema „Heimat und Zuhause“ veranstalteten die Jugendpflegen Betzdorf und Kirchen ...

Neues zum Außenwirtschaftsrecht erfahren

Altenkirchen/Montabaur. Die Veranstaltung der IHK-Regionalgeschäftsstellen Altenkirchen und Montabaur fand in Zusammenarbeit ...

Lernort Bauernhof gelobt

Wissen. Das Projekt „Lernort Bauernhof“ stand im Mittelpunkt eines Gedankenaustauschs zwischen dem Landtagsabgeordneten Thorsten ...

Die Kuriere testen den Subaru Forester 2.0 Diesel

Region. In der Testwoche hat uns Petrus fleißig unterstützt. Wir hatten Schnee, Glatteis, Starkregen, Sturm, aber auch mal ...

Arbeitslosigkeit stieg im Januar deutlich an

Neuwied/Altenkirchen. Wie zu dieser Jahreszeit üblich, ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar deutlich angestiegen. Im Gesamtbezirk ...

Werbung