Werbung

Nachricht vom 02.02.2015    

Letzter Schultag für Schulleiter Klaus Zimmer

Die Maria-Homscheid Grundschule in Herdorf bereitete ihrem Schulleiter Klaus Zimmer einen Abschiedstag, den er so schnell nicht vergessen wird. Fröhlich und bestens zum Lachen geeignet war die offizielle Verabschiedung des Schulleiters, der nun auch in den "Club der alten Hasen" aufgenommen wurde.

Regierungsschulrätin Marie-Luise Hees überreichte Klaus Zimmer seine Entlassungsurkunde. Fotos: anna

Herdorf. Der letzte Schultag vor den Ferien ist für Kinder immer ein ganz besonderer Tag. Für Schulleiter Klaus Zimmer war am Freitag, 30. Januar der allerletzte Schultag, er macht keine Ferien, nein, er muss überhaupt nicht mehr zur Schule. Dass dieser Tag für ihn zu einem „tollen, wunderschönen Tag“ geworden ist, daran trugen sein Kollegium und die Kinder der Maria-Homscheid-Grundschule einen großen Anteil.

Beim Betreten seines Büros am Morgen erwartete ihn schon die erste Überraschung. Dort saß sein komplettes Kollegium in zwei Planschbecken, Badeutensilien und ein Sonnenschirm schmückten den Raum und auf seinem Stuhl saß ein bunter Hahn. Denn der Rektor war immer der Hahn im Korb, bei seinem weiblichen Kollegium. Überraschend ging es weiter mit Darbietungen aller Kinder in der Turnhalle, dabei wurde viel gesungen und gelacht.

„So ist Herr Zimmer: ein ganz guter Zuhörer, er kann trösten, er traut uns was zu, nimmt sich immer Zeit für uns, sehr musikalisch, ein toller fairer Schulleiter“. Das stand auf einer kleinen Tafel in der Turnhalle zu lesen. Nach der Veranstaltung mit den Kindern bedankte der Rektor sich für ihre Vorführungen und verabschiedete sich bei jedem einzelnen Kind per Handschlag.

Gelacht wird an der Maria-Homscheid-Schule überhaupt viel, Humor ist einer der herausragenden Wesenszüge des Schulleiters, was von allen Seiten immer wieder anlässlich seiner Verabschiedung hervorgehoben wurde. Ohne die Kinder, aber mit geladenen Gästen ging es anschließend im Foyer der Grundschule weiter.
Isabell Meutsch, die Konrektorin begrüßte unter anderem Regierungsschulrätin Marie-Luise Hees, Verbandsgemeinde Bürgermeister Wolfgang Schneider, Stadtbürgermeister Uwe Erner, Pfarrer Gerhard Stenz und Pastor Peter Zahn, den Schulelternsprecher Dirk Eickhoff, Familie Zimmer und weitere Gäste.

Hees sprach davon, dass Zimmer nun in die passive Phase der Altersteilzeit gehe und skizzierte seinen beruflichen Lebensweg. Im Jahre 1973 nahm Zimmer sein Studium auf, welches er 1976 mit dem 1. Staatsexamen an der EWH Koblenz abschloss. Seinen ersten Angestelltenvertrag bekam er an der Realschule in Dierdorf, 1977 wurde er Lehramtsanwärter an der Hauptschule in Daaden, kam im folgenden Jahr nach Herdorf an die Hauptschule und erhielt 1981 seine Ernennung zum Lehrer.

In 2002 übernahm er das Rektorat der Grundschule Herdorf. Hees dankte Zimmer für die zurückliegende gute Zusammenarbeit und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft. VG-Bürgermeister Schneider befand, dass die Arbeit von Zimmer stark durch dessen christlichen Glauben geprägt sei und er den Kindern mit seiner ruhigen und humorvollen Art ein gutes Rüstzeug mit auf den Weg gegeben habe.



Stadtbürgermeister Erner sprach von einem gravierenden Einschnitt, sowohl für den Lebensweg des Rektors als auch für die Schule selbst. Erner redete „als gefühlter Schulträger“, der den Abschied des Schulleiters bedauerte. Zimmer habe in seiner Position eine herausragende Funktion der örtlichen Gesellschaft ausgefüllt. Sein Beruf sei ihm nicht nur Pflicht sondern Berufung gewesen. Der Rathauschef dankte dem angehenden Pensionär für die gute Zusammenarbeit. Lobende Worte fanden auch die übrigen Redner und natürlich hatten alle persönliche Geschenke dabei.

Wenn es auch um einen Abschied ging, gelacht wurde trotzdem. So auch bei der Fotopräsentation der Konrektorin. Sie verglich den Schulleiter mit Franz Beckenbauer, einem Dirigenten, einem Kapitän und weiteren Führungspersönlichkeiten und hatte zu jedem ein passendes Foto mit dem Konterfei von Zimmer.

Personalrätin Andrea Brück überreichte sogar ein selbst gemaltes Bild eines Hasen und übergab dem Rektor eine Clubkarte der „Alten Hasen“. Singend verabschiedete sich das Kollegium. Zimmer bedankte sich und meinte es sei ein wunderschöner Tag gewesen, den er genossen habe. Sein Dank richtete sich an das Kollegium, die Schulsekretärin und den Hausmeister, den Bürgermeister, den Leiter des Kreisbergbaumuseums und die Elternschaft. Zudem dankte er Christin Knautz und Peter Scholl für die humorvolle, musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

Der Schulleiter gab den Rednern Recht, es stimme, dass in der Schule viel gelacht werde. Auch ein fairer offener Umgang untereinander sei ihm wichtig, das habe er auch den Schülern immer vermittelt. Der Konrektorin, die nun die Leitung der Schule kommissarisch übernimmt wünschte er, dass die Stelle nicht lange unbesetzt bliebe.
Zimmer berichtete zudem von der Kollegin Christiane Wolf, die ebenfalls mit ihm gemeinsam ihren letzten Schultag beging und nach 39,5 Jahren an der Grundschule Herdorf nun in Pension gehe.
Abschließend lag ihm eines aber noch am Herzen, die Schule als Gebäude an sich. Es stimme keineswegs, dass das Gebäude marode sei, wie viele Leute behaupteten. Die Schule sei vielmehr solide, hell und freundlich, ein wunderschönes Gebäude und gut gepflegt. (anna)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Letzter Schultag für Schulleiter Klaus Zimmer

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft auch in dieser und in der nächsten Woche die Beschäftigten privater Busunternehmen zum Streik auf. Davon wird ebenfalls die Westerwaldbus GmbH und damit der Schülerverkehr betroffen sein. Die Arbeitskampfmaßnahmen beginnen am Mittwoch, den 12. Mai.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.


Der VfB Wissen trauert um „Vereins-Ikone“

In der vergangenen Woche verstarb wenige Monate vor seinem 99. Geburtstag mit Eugen Anetsmann ein langjähriges Mitglied des VfB Wissen. Der Sportverein beschreibt den Verstorbenen als „Vereins-Ikone“ - ein passender Begriff mit Blick auf die Leistungen des gebürtigen Ingolstädters. Ein Nachruf.


Busfahrer-Streik: Westerwaldbus GmbH versucht, Schülerverkehr aufrecht zu erhalten

Verdi ruft wieder die Beschäftigten von Busunternehmen zum Streik auf. Von den Arbeitskampfmaßnahmen am 12., 17. und 18. Mai soll ebenfalls der Schülerverkehr betroffen sein. Doch die verantwortliche Westerwaldbus GmbH bemüht sich, dass die Schülertransporte trotzdem stattfinden - und kritisiert gleichzeitig den Streikaufruf.




Aktuelle Artikel aus Region


Busfahrer-Streik: Westerwaldbus GmbH versucht, Schülerverkehr aufrecht zu erhalten

Kreis Altenkirchen. Für den 12., 17. und 18. Mai sind die Busfahrer auch in unserer Region zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. ...

Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Weitere Artikel


Silber für die Wissener Bogenschützen

Wissen. Wieder einmal gab es Edelmetall für die Wissener Bogenschützen. Insgesamt konnten sich sechs Bogenschützen und Schützinnen ...

Wirtschaft auf Wachstumskurs - Politik gefährdet Aufschwung

Region. Die Unternehmen nahezu aller Branchen bewerten ihre wirtschaftliche Situation merklich positiver als in der Vorumfrage. ...

Was steckt hinter den Neubauplänen für ein Krankenhaus?

Altenkirchen/Hachenburg. Zur Zeit wird in der Öffentlichkeit und „hinter verschlossenen Türen“ heftig über die von der DRK-Krankenhaus-Trägergesellschaft ...

Bürokratieabbau beim Mindestlohn gefordert

Kreisgebiet. „Die zahlreichen Sportvereine im Land mit ihren vielen unverzichtbaren ehrenamtlichen Helfern müssen durch unbürokratisch ...

Die Konzepte für Wissen verbinden

Wissen. Eine Delegation der SPD/Grüne Fraktion im Wissener Stadtrat machte sich auf, um sich in Bad Münstereifel das City ...

Jahresprogramm der Reihe BiZ & Donna in der Arbeitsagentur

Neuwied. Los geht´s am 10. Februar mit dem Thema "Beruf und Familie – So schaffen Sie die Balance". Dieser Spagat ist die ...

Werbung