Werbung

Nachricht vom 05.02.2015    

Schulranzenparty ist beliebt

In Wissen ist die Schulranzenparty beim Fachgeschäft "büroboss Hoffmann" schon eine Tradition. Dabei geht es darum den angehenden Schulkindern einen Schulranzen oder Schulrucksack mit „Köpfchen“ auszusuchen. Passform und Sicherheit stehen dabei im Vordergrund.

Orthopäde Dr. Nikolaus Rausch beriet im Rahmen der Schulranzenparty Eltern und Kinder. Fotos: Manfred Hundhausen

Wissen. Wie jedes Jahr fand auch in diesem Jahr eine Schulranzenparty im Fachgeschäft "büroboss Hoffmann" in Wissen statt, durchgeführt von Britta Bay mit ihrem Team und tatkräftiger Unterstützung von dem Orthopäden Dr. Nikolaus Rausch.

Der Andrang war groß und die Berater hatten alle Hände voll zu tun, den angehenden Schulkindern, Eltern oder auch Oma und Opa (als Sponsoren) eine individuelle Beratung zu bieten. Was für den kleinen Rücken das Richtige ist, stand dabei im Mittelpunkt.

„Wichtig ist die Schulranzen DIN 58124, die das komplette Sicherheitspaket beinhaltet“, erklärte Dr. Rausch. Unverzichtbar seien dabei die Warnfarben für den Tag und Reflektoren für die Dunkelheit. Oft sei der Schulranzen ja der einzige Begleiter, der das Kind auf einem dämmrigen oder dunklen Schulweg sichtbar mache.
Die höhenverstellbaren Tragegurtsysteme mit integrierten Hüft- und Brustgurten sollen den Körper der Kinder in jeder Wachstumsphase entlasten. Körpergerecht geformte Rückenpolster, feste Außenrahmen, Standsicherheit und Gewichtsverteilung durch optimal angelegte Seitentaschen sind weitere wichtige Kriterien für die Auswahl.

Ein falscher Schulranzen kann schnell zu Haltungsschäden führen, deshalb war Anprobieren mit und ohne Gewicht das Thema der Veranstaltung. Die Kleinen genossen sichtlich die Anprobe und stolzierten mit ihrem Ranzen durch den Ausstellungsraum des Fachgeschäftes.



Das Fachgeschäft präsentierte in Wissen eine riesige Auswahl an Schulranzen und Schulrucksäcken in unterschiedlichen Größen, Farben und Motiven, wobei die Jungs natürlich besonders auf Ranzen mit Bundesliga-, Piraten- und Auto-Emblemen ihr Augenmerk richteten.
Für die Mädels gab es ebenso eine vielfältige Auswahl an Prinzessinnen-, Tier- und anderen Motiven. Passend zum Ranzen werden natürlich Federmäppchen, Trinkflasche, Brusttasche und Sporttasche angeboten.
Die Resonanz der Veranstaltung war sehr zufriedenstellend, sodass Britta Bay im nächsten Jahr die Schulranzenparty wiederholen möchte. (phw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Schulranzenparty ist beliebt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Am Dienstag, 21. September, gegen 18.30 Uhr kam es auf der B 8 in der Ortslage Gieleroth zu einem Verkehrsunfall. Eine Kolonne bestehend aus drei Fahrzeugen befuhr die Bundesstraße aus Richtung Altenkirchen kommend. Das letzte Fahrzeug setzte zum Überholen an - trotz durchgezogener weißer Linie.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


„‚Betzdorfs neues Innenstadtquartier‘ in Region einzigartiges Projekt“

Betzdorf. . „Mit ‚Betzdorfs neuem Innenstadtquartier‘ werden wir ein in der Region einzigartiges Projekt umsetzen und unsere ...

"Heimat shoppen" in Wissen: Gewinner wurden ermittelt

Wissen. Nachdem es bei dem diesjährigen „Heimat shoppen“ Mitte September eine Vielzahl von Kunden nach Wissen zog und ein ...

Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Wissen. Das dürfte die Wissener und viele Menschen in der Umgebung interessieren: Informationen auf den Internetseiten der ...

Professionelle Fahrzeugaufbereitung: Aktionskreis Daaden freut sich über neues Mitglied

Daaden. „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht“, erzählt der gebürtige Daadener Emrah Dogan stolz. Um seine Leidenschaft ...

"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Wissen. Anlässlich des Umzuges der Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker in die neuen Räume am Standort von Motionsport ...

Wege zur Marktführerschaft – Start-Up interviewt Reiner Meutsch

Region. Reiner Meutsch hat es geschafft: Vom lokalen Busunternehmer im elterlichen Betrieb zum deutschen Marktführer im Direktvertrieb ...

Weitere Artikel


Gemeinsames IHK-Seminar mit großem Zuspruch

Altenkirchen. Ein komplexes wie schwieriges Themenfeld verständlich und kurzweilig vermittelt – das gelang Volker Müller, ...

Die Westerwald-Holztage nehmen Gestalt an

Kreisgebiet Vom 24. bis 26. April finden auf dem Firmengelände des Sägewerks von van Roje in Oberhonnefeld-Gierend die Westerwald ...

Jahresprogramm 2015 Natur auf der Spur vorgestellt

Waldbreitbach. Die Veranstaltungen aus dem Jahresprogramm „Der Natur auf der Spur“ werden immer beliebter. Dies zeigt der ...

Vorbereitung für den Frühling

Wissen. Kürzlich fand eine Gemeinschaftsaktion des Vorstandes der Waldberechtigten von Schönstein und in Personalunion, mit ...

Grüne Berufe im Wettbewerb

Region. Am 9. Februar um 8 Uhr ist es soweit. Ministerin Ulrike Höfken wird den Berufswettbewerb der deutschen Landjugend ...

2. Kunst und Genussmarkt

Westerwaldkreis/ Altenkirchen. Der Markt der schönen Dinge bietet die ideale Plattform für alle Menschen, die sich mit kunsthandwerklichen ...

Werbung