Werbung

Region |


Nachricht vom 20.09.2008    

Heizkosten die kalte Schulter zeigen

Bei Planung und Umsetzung energiesparender Baumaßnahmen liegt nach einer Erhebung des Genossenschaftsverbandes Frankfurt e.V. die Wärmedämmung an erster Stelle. Energiegerechtes Bauen und Wohnen wird zum Wirtschaftsfaktor. Und obendrein winken beim Einsatz erneuerbarer Energien auch noch Klimaprämien vom Staat.

Hachenburg/Altenkirchen. Ob für Privathaushalte oder Wirtschaftsunternehmen, Heiz- und Energiekosten laufen aus dem Ruder. Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien - die Gegenwart aber immer noch den fossilen Brennstoffen. Zumindest wenn es ums Heizen geht. Damit sich das ändert, hat die Bundesregierung die Förderung für die Nutzung von Sonne, Holz und Kohle kräftig aufgestockt.

Hausbesitzer können ihren Heizkosten die kalte Schulter zeigen und für die Investition in wirkungsvolle klimafreundliche Heiztechniken unter Umständen mehrere Tausend Euro Zuschuss erhalten. „Gefördert werden die erneuerbaren Energien in erster Linie über das Marktanreizprogramm des Bundes, das attraktive Zuschüsse für Solaranlagen, Pelletkessel und seit Anfang 2008 auch für effiziente Wärmepumpen vorsieht“, erläutert Daniela Hackbeil, Baufinanzierungsexpertin bei der Westerwald Bank. Werden verschiedene Maßnahmen miteinander kombiniert, winke ein zusätzlicher Bonus von 750 Euro.



Daniela Hackbeil verweist auf eine europaweite Studie des international tätigen Marktforschungsinstituts Frost & Sullivan, wonach energieeffizientes Bauen und Wohnen zunehmend als Wirtschaftsfaktor begriffen werde. Staatliche Zuschuss- und Zertifizierungssysteme für Gebäude - Stichwort Energieausweis - hätten hierzu entsprechend beigetragen. Bei Planung und Umsetzung energiesparender Maßnahme liege nach einer Erhebung des Genossenschaftsverbandes Frankfurt e.V. die Wärmedämmung an erster Stelle.

Neu eingeführt wurde nach Kenntnis der Westerwald Bank Expertin zudem der Effizienzbonus: Werden Anlagen zur Nutzung regenerativer Energien in besonders effizienten Gebäuden eingebaut, ist die Ersparnis bei den Brennstoffkosten aufgrund des ohnehin niedrigeren Energiebedarfs geringer. Dieser „Nachteil“ wird durch den Energiebonus ausgeglichen. Seine Höhe hängt vom jeweiligen Gebäudestandard ab und kann maximal das Doppelte der Basisförderung ausmachen.



Kommentare zu: Heizkosten die kalte Schulter zeigen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Horhausen: Augenzeugenhinweis führt zur Entdeckung von betrügerischem Kennzeichen

Horhausen. Der Zeuge berichtete, dass er einen Pkw mit Verbrennungsmotor bemerkt hatte, an dem auffälligerweise das amtliche ...

Nach Flut: Mysteriöse Knochenfunde während Müllsammelaktion in Sinzig-Bad Bodendorf

Sinzig. Am Samstagvormittag stießen Teilnehmer einer Müllsammelaktion auf etwas Ungewöhnliches: Sie fanden Knochen unbekannten ...

Letzter Bauabschnitt der Rathausstraße beginnt: Umleitungen und neue Infrastruktur in Sicht

Wissen. Der letzte Bauabschnitt beim Ausbau der Rathausstraße hat begonnen. Die angekündigte Straßensperre wurde am Donnerstag ...

Mahnwache in Hamm: Zwei Jahre Krieg in der Ukraine sind zwei Jahre zu viel

Hamm. Nur langsam kommen Menschen an diesem Samstagnachmittag (24. Februar) auf dem Synagogenplatz in Hamm zusammen. Nur ...

Premiere in Herdorf: Hobbyturnier der Männerballette lockt Tanzgruppen aus der Region

Herdorf. Die Karnevalsgesellschaft Herdorf hat bekannt gegeben, dass am Samstag, 9. März, ab 18.11 Uhr ein erstmaliges Hobbyturnier ...

Motorradausstellung 2024 des MC Daadetal lockt ins Wissener Kulturwerk

Wissen/Daaden. Mit dem Wissener Kulturwerk hat der MC Daadetal eine optimale Location für seine Motorradausstellung - erstmals ...

Weitere Artikel


Feuerwehrhaus für Pleckhausen

Flammersfeld. Der Verbandsgemeinderat Flammersfeld hat in seiner letzten Sitzung einstimmig den Neubau eines Feuerwehrhauses ...

Kinderarbeit: Ein Skandal

Flammersfeld. Weltweit sind Millionen von Kindern erwerbstätig. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) geht von etwa ...

Gefahrstoffübung der Feuerwehr

























Eine Gefahrstoffübung absolvierten am frühen Sonntagmorgen die Mitglieder ...

Westerwälder Literaturtage eröffnet

Wissen/Schloss Schönstein. Rabea ist fünf, Marili erst drei Jahre alt. Annette Pehnt, die mit ihrer Lesung die 7. Westerwälder ...

Beliebt wie eh und je

Altenkirchen. Beliebt wie eh und je ist die Seniorenfeier der Kreisstadt, die einmal im Jahr in der Stadthalle Altenkirchen ...

Edle Automobile von F. H. Weber

Betzdorf. Seit Mitte September bietet sich interessierten Betrachtern im Erdgeschoss der Rechtsanwaltskanzlei Ortmüller, ...

Werbung