Werbung

Kultur |


Nachricht vom 24.09.2008    

Bilder machen Freude

Mit einer heiteren Vernissage startete die Ausstellung "Lebensseiten" der Wilnsdorfer Malerin Marion Berger in der Galerie der Westerwald Bank in Hachenburg.

Hachenburg. „Die Kunst ist das einzig Ernsthafte auf der Welt. Und der Künstler ist der einzige Mensch, der nie ernsthaft ist.“ Als Oscar Wilde dies sagte, konnte er nicht in die Zukunft blicken. Denn die heitere Stimmung in der Galerie der Westerwald Bank am vergangenen Sonntag hätte ihn eines besseren belehrt und gezeigt, dass Kunst auch heiter, verspielt, freudig daherkommt. Eine Vernissage, das sagte Dr. Jochen Fendt, Sprecher und Mitbegründer des Kulturkreises Siegerland, könne zur Hölle für den ausstellenden Künstler werden - wenn es schlecht läuft und Gäste ausbleiben. Für Marion Berger und ihre Ausstellung „Lebensseiten“ in der Westerwald Bank in Hachenburg bestand diese Gefahr nicht. Im Gegenteil: Ihre Ausstellung mache den Betrachtern der Bilder Freude, und die Freude der Malerin beim Anfertigen der Werke sei nachzuempfinden. „Man muss die Freude erkennen, wenn sie sich zeigt“, sagte Fendt. Zu erkennen gebe es freilich genug in den von starker Farbigkeit geprägten Bildern, die oft an Landschaften erinnern.

Marion Berger zeigt mit „Lebensseiten“ eine Retrospektive ihrer letzten zwölf Schaffensjahre, in denen sich die Wilnsdorferin kontinuierlich weitergebildet hat - unter anderem an der Akademie für Bildende Kunst in der Eifel oder an der Sommerakademie Schwalenberg bei Dozent Pavel Richter, wo sie auch die ersten Schritte in abstrakter Malerei mit Acrylfarben machte. Inspiriert von ihrer Dozentin Dagmar Diekmann fügte sie etwa ab dem Jahr 2000 ihrem Arbeitsstil auch Collagen-Arbeiten hinzu. In ihren Werken finden sich unter anderem auch alte Exemplare der regionalen Tageszeitungen, die möglicherweise an die Vergänglichkeit und Kurzlebigkeit der Tagesaktualität erinnern sollen, so der Laudator. In der Folge entwickelte Marion Berger laut Fendt dann die „Berger’sche Schichttechnik“, bei der aufgetragene Farben teilweise wieder abgeschabt und abermals übermalt werden.



Geschäftsstellenleiter Nikolai Boiar hatte für die Bank zuvor die Künstlerin und Gäste der Vernissage willkommen geheißen, auch im Namen von Vorstand Markus Kurtseifer. Zu einem gelungenen Sonntagmorgen trugen auch Carina Müller und Christian König als musikalische Begleiter der Vernissage bei. Zudem wies auch Beate Macht von der Hachenburger Kulturzeit auf die Tradition der Ausstellungen in der Galerie der Westerwald Bank hin. Bei der Auswahl der Künstler beweise die Bank stets „ein glückliches Händchen“, so die Kulturreferentin, für die die Westerwald Bank damit dazu beitrage, dass Hachenburg in Sachen Kultur sich auch überregional einen Namen gemacht habe.
xxx
Foto: Laudator Dr. Jochen Fendt sah für Marion Berger keinen Grund, dass die Vernissage unangenehm werden könne – im Gegenteil: Die Lebensseiten“ machen große Freude.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Kommentare zu: Bilder machen Freude

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Kultur


Kabarett mit Mia Pittroff in Alsdorf: Wahre Schönheit kommt beim Dimmen

Alsoorf. Warum ist der Ingwer der Messias unter den Knollengewächsen? Warum ist "Do what you love and love what you do!" ...

Musikverein Brunken: Vorfreude aufs Frühjahrskonzert nach gelungenem Probenwochenende

Selbach.
Gemeinsam mit Dirigent Christian Böhmer erarbeiteten sich die aktiven Musiker des Musikvereins den letzten Feinschliff ...

"Winterreise" von Franz Schubert feiert Premiere in der Kreuzkirche in Betzdorf

Betzdorf. Unter dem Titel: "Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh‘ ich wieder aus", setzt sie bei der Darbietung eine eigene, ...

Europäische Vielfalt in der Spätromantik - Ein grandioses Saisonfinale in Herdorf

Herdorf. Das Finale der diesjährigen Spielsaison der Kulturfreunde Herdorf bot eine exquisite Auswahl an spätromanischen ...

"Guns 'n' Nuns": Triumphale Premiere der "Bühnenmäuse" in Wissen

Wissen. Am Abend der Aufführung hallte anhaltendes Lachen durch das gut besuchte katholische Pfarrheim. Die Zuschauer wurden ...

Stadtkapelle Betzdorf lädt zum Frühjahrskonzert

Betzdorf. Das Repertoire wird breit gefächert sein, Freunde von Marsch- und Polkaklängen werden ebenso auf ihre Kosten kommen ...

Weitere Artikel


Eine Rauchsäule am Berghang

Neitersen. Der Abend war im Begriff, die achte Abendstunde zu vollenden und die Neiterser Bürger hatten es sich schon vor ...

Bauen, Wohnen, Leben mit Holz

Altenkirchen. Die Ausstellung „Bauen, Wohnen, Leben mit Holz“ ist noch bis zum 28. September in der Kreisverwaltung Altenkirchen ...

Kinderchor mit neuer Führung

Flammersfeld. Der Kinderchor Flammersfeld wählte im evangelischen Gemeindehaus einen neuen Vorstand. Die Wahlen für alle ...

Silber beim Leistungspflügen

Schürdt. Im Hotel „Hubertushöhe“ am Rande der Ortschaft Schürdt nahm der zweite Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld ...

Wenn Schüler „gemobbt“ werden

Altenkirchen/Kirchen. Mobbing ist kein neues Phänomen, sondern leider schon in Schulen und Jugendgruppen weit verbreitet. ...

Ein buntes Geburtstagsfest

Flammersfeld. Die Jungen und Mädchen des Flammersfelder Kindergartens hatten ihrem großen Tag schon entgegen gefiebert. Hatten ...

Werbung