Werbung

Nachricht vom 12.03.2015    

Fürst zu Wied plötzlich und unerwartet verstorben

Seine Durchlaucht Carl Fürst zu Wied verstarb im Alter von 53 Jahren plötzlich und unerwartet. Im Fürstenhaus, in Neuwied und Umgebung herrscht große Bestürzung und Trauer. Der Fürst war in vielen Funktionen tätig und ehrenamtlich stark engagiert.

Carl Fürst zu Wied verstarb im Alter von 53 Jahren. Archivfoto: Wolfgang Tischler

Neuwied. Die Nachricht des Todes Seiner Durchlaucht Carl Fürst zu Wied traf die Region völlig unerwartet. Er ist nach Informationen des Kuriers in der Nacht im Krankenhaus einem Herzinfarkt erlegen. Die Bandbreite des Wirkens des Fürsten war sehr groß. Er engagierte sich in Naturschutz- und Umweltverbänden. Seit dem Jahre 2000 war er Vorsitzender des Naturparks-Rhein-Westerwald. Als Kreisjagdmeister war er aktiv.

Erst kürzlich war Carl Fürst zu Wied zum Sprecher aller rheinland-pfälzischen Naturparke gewählt worden. Daneben hatte er weitere Funktionen inne.

Der Neuwieder Oberbürgermeister Nikolaus Roth war beim Erhalt der Todesnachricht geschockt. „Wir verlieren einen großen Freund und Förderer“, war seine erste Reaktion.



Landrat Rainer Kaul sagte in einer ersten Stellungnahme: „Carl Fürst zu Wied war ein verdienstvoller Mensch, der in Stadt und Kreis Neuwied und auch darüber hinaus große Verdienste erworben hat. Er stand für Bürgernähe. Diese dokumentierte er durch hohe Präsenz in den Gemeinden des Landkreises.“ (woti)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Fürst zu Wied plötzlich und unerwartet verstorben

7 Kommentare
Requiescat in pace aus Runkel !
#7 von Thomas Fadler, am 15.03.2015 um 17:08 Uhr
Unsere aufrichtge Anteilnahme der Familie; insbesondere den Kindern Sofia, Maximilian und Friedrich Wilhelm, die während ihrer Mitgliedschaft bei uns durch ihre offene und freundliche Art gegenüber anderen Vereinsmitgliedern unser Vereinsleben bereichert und positiv mitgeprägt haben.
Josef Wirtz, Pressewart des Judo-Club Neuwied
#6 von Josef Wirtz, am 13.03.2015 um 17:29 Uhr
Wir verlieren einen Förderer und Freund und können uns im Moment noch gar nicht vorstellen, wie es ohne diesen liebenswerten und freundlichen Menschen, der auch ein Schützenbruder im sprichwörtlichen Sinne war, weitergehen soll. Wir sind in tiefer Trauer und geschockt.
#5 von Hans Hartenfels, Geschäftsführer Neuwieder SG, am 13.03.2015 um 12:27 Uhr
Tief betroffen habe ich die traurige Nachricht vom Tode des Fürsten zu Wied
erhalten.
Er war durch sein nettes und vertrauenvolles Wesen bei den Menschen in unserer Region und darüber hinaus sehr beliebt und hoch geschätzt.
Wir verlieren einen guten Freund.
Den Angehörigen mit tiefes Mitgefüghl.
Michael Nass, Förster
#4 von Michael Nass, am 13.03.2015 um 09:22 Uhr
Als Ehrenamtler des Naturerlebnispfades in Dürrholz kann ich nur sagen, dass wie einen ausserordentlichen Fürsprecher und Menschen des Naturschutzes verloren haben.
Dieser Verlust schmerzt tief.
Meine aufrichtige Anteilnahme den Angehörigen.
#3 von Wolf Pracht, am 13.03.2015 um 08:42 Uhr
Meine aufrichtige Anteilnahme den Angehörigen. Ich saß letzte Woche in Ransbach-Baumbach noch neben ihm.
#2 von Michael Musil, am 13.03.2015 um 07:14 Uhr
Ein großer Verlust für die Region!
R.I.P.

#1 von Ulrich Künster, am 13.03.2015 um 07:14 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft auch in dieser und in der nächsten Woche die Beschäftigten privater Busunternehmen zum Streik auf. Davon wird ebenfalls die Westerwaldbus GmbH und damit der Schülerverkehr betroffen sein. Die Arbeitskampfmaßnahmen beginnen am Mittwoch, den 12. Mai.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.


Der VfB Wissen trauert um „Vereins-Ikone“

In der vergangenen Woche verstarb wenige Monate vor seinem 99. Geburtstag mit Eugen Anetsmann ein langjähriges Mitglied des VfB Wissen. Der Sportverein beschreibt den Verstorbenen als „Vereins-Ikone“ - ein passender Begriff mit Blick auf die Leistungen des gebürtigen Ingolstädters. Ein Nachruf.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.




Aktuelle Artikel aus Region


Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


Bürger- und Heimatverein hat viel vor

Wallmenroth. Auf der dritten Jahreshauptversammlung des noch recht jungen Bürger- und Heimatvereins konnte Vorstandsvorsitzender ...

Fehlendes Breitband bremst Unternehmen

Region. Der digitale Wandel erfasst neben der Gesellschaft auch die Wirtschaft auf ganzer Breite. Um die Chancen nutzen zu ...

22. Westerwälder Kabarettnacht

Region/Oberelbert. Ist ein Gerücht erst einmal verbreitet, kann man es nur schwer wieder einfangen! So auch, dass es angeblich ...

Paula Sigismund siegte in Lahnstein

Wissen/Lahnstein. Bei dem diesjährigen Süwag-Cup im Rhönradturnen am Samstag, 7. März in Lahnstein war die DJK Wissen-Selbach ...

Musikschule des Kreises hat jetzt Qualitätssiegel

Altenkirchen. Die Musikschule des Kreises Altenkirchen ist mit dem Qualitätssiegel (QSM) des Verbands deutscher Musikschulen ...

Bilderreise mit Musik gefiel

Wissen. Einen abwechslungsreichen Abend erlebten am vergangenen Freitag die zahlreich erschienenen Gäste im Kuppelsaal der ...

Werbung