Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 25.03.2015    

Vier Westerwälder unter den Opfern des Flugzeugabsturzes

AKTUALISIERT Der Flugzeugabsturz in den französischen Alpen ist einfach nur grausam, und dieses Unglück mit 150 Todesopfern erschüttert das Land. Vier Personen aus dem Westerwald, drei Passagiere aus der Verbandsgemeinde Westerburg und ein Besatzungsmitglied aus Montabaur sind unter den Opfern. Ministerpräsidentin Malu Dreyer ordnete Halbmastbeflaggung für die öffentlichen Gebäude des Bundeslandes an.

Rheinland-Pfalz trauert um die Opfer aus dem Westerwald. Foto: pr

Region. Das Entsetzen zu dem Absturz der German-Wings Maschine ist groß, in Deutschland, Frankreich und Spanien, aber auch in weiteren Ländern. Unter den 150 Todesopfern sind vier Menschen aus Rheinland-Pfalz, sie kommen aus der Verbandsgemeinde Westerburg und aus Montabaur.

Neues:
Es handelt sich um drei Passagiere aus der Verbandsgemeinde Westerburg und ein Besatzungsmitglied aus Montabaur. Agenturen melden, der Co-Pilot komme aus Montabaur. Dies ist bestätigt. Zwei junge Männer die ums Leben kamen, kommen aus Rothenbach, es sind Fußballspieler der SG Langenhahn-Rothenbach. Alle Spiele für das kommende Wochenende wurden abgesagt. Das Dorf und auch der Verein sind tief betroffen und geschockt, wie die Kuriere erfuhren.

Dieses schreckliche Unglück der zivilen Luftfahrt führte zu weltweiten Reaktionen: Am Mittwoch, 25. März trafen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Staatschefs aus Frankreich und Spanien zu einer Gedenkfeier in der Nähe des Unglücksortes ein. Um 15 Uhr begann eine Trauerfeier, an der auch Angehörige der Opfer, die sich auf den Weg gemacht hatten, teilnahmen.

Für Rheinland-Pfalz ordnete Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Halbmastbeflaggung an den öffentlichen Gebäuden an. Eine anberaumte Pressekonferenz in Westerburg wurde nach Mainz verlegt.

Der Airbus 320 wurde beim Aufprall völlig zerstört, die Bilder, die derzeit über alle Fernsehsender laufen, sind schwer zu ertragen. Der Stimmenaufzeichnungsrekorder wurde gefunden und wird bereits in Paris ausgewertet, der wichtige Datenschreiber des Flugzeuges mit den technischen Daten ist noch nicht gefunden. Für die Bergungsteams, darunter auch viele deutsche Helfer und Gerichtsmediziner ist die schwere Arbeit noch im Gange.

Für die Angehörigen der Opfer wird Hilfe bereitgestellt. Auch bietet German-Wings Flüge für Angehörige in die Region an, sowohl von Deutschland aber auch von Spanien. Es ist eines der schwersten Unglücke der Lufthansa und der Tochter German Wings seit Jahrzehnten. Die Unfallursache ist derzeit völlig unklar, die Regierungen und die Fluggesellschaften versichern stündlich, alles zu tun, um hier die Hinterbliebenen und die Öffentlichkeit zu informieren.

Julia Klöckner äußerte sich gegenüber den Kurieren: „Die Nachricht, dass auch Menschen aus Rheinland-Pfalz unter den Opfern der Flugzeug-Katastrophe sind, ist erschütternd. Hier wurden Menschen aus dem Leben gerissen, die mitten unter uns gelebt haben. Worte können nicht ausdrücken, wie schlimm das für die Angehörigen und Freunde aller Verunglückten sein muss. Ihnen gilt unsere Anteilnahme.“ (hws)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Vier Westerwälder unter den Opfern des Flugzeugabsturzes

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verlängerung Lockdown: Beschlüsse für Rheinland-Pfalz

Nachdem sich die Beratungen zwischen Bund und Ländern sehr lange in dem Punkt Kitas und Schulen hingezogen haben, ist die Ministerpräsidentin erst am heutigen Mittwoch (20. Januar) vor die Kameras getreten, um die Corona-Beschlüsse insbesondere im Bereich der Schulen zu erläutern.


Corona-Pandemie: Ein weiterer Todesfall im Kreis Altenkirchen

Mit Stand von Donnerstag, 21. Januar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen aktuelle Zahlen zur Entwicklung der Corona-Pandemie: Demnach gibt es im Kreis einen weiteren Todesfall: Eine 88-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist verstorben.


Erneut ein Corona-Todesfall, 17 neue Infektionen im Kreis Altenkirchen

17 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus weist die Statistik für den Kreis Altenkirchen am Mittwoch, 20. Januar, aus. Insgesamt sind damit im Kreisgebiet bislang 2022 Menschen positiv auf eine Infektion getestet worden, 1819 sind geheilt. Erneut gibt es einen Todesfall im Zuge der Pandemie


Aufmerksamer Zeuge vertreibt Einbrecher mit Jagdhorn

Eine bislang unbekannte Person hat versucht, in der Nacht zu Mittwoch, 20. Januar, in den Tiernahrungsmarkt in der Drosselstraße in Wissen einzubrechen. Sie wurde dabei von einem Anwohner bemerkt, der sogleich den Einbrecher zu vertreiben wusste.


Levin Gerhardt: Fürs Studium und den Fußball ab über den großen Teich

Von solch einem Schritt träumen gewiss viele (Nachwuchs)Fußballer: ab ins Ausland und auf diese Weise vielleicht einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter nehmen. Für Levin Gerhardt ist ein solcher Wunsch in Erfüllung gegangen. Dank eines Stipendiums kickt der 19-Jährige in den kommenden Monaten für eine Universitätsmannschaft in den USA.




Aktuelle Artikel aus Region


Rund 170 Personen im DRK-Seniorenzentrum Altenkirchen gegen Corona geimpft

Altenkirchen. Am Donnerstag, 21. Januar, wurde das Café Mocca im DRK Seniorenzentrum Altenkirchen zur Impfstation. Rund 170 ...

Corona-Pandemie: Ein weiterer Todesfall im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. 21 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus weist die Corona-Statistik zudem für Donnerstag aus. Insgesamt ...

KARIBU Hoffnung für Tiere: Tierheim-Wünsche werden wahr

Wissen. Die Fressnapf-Kunden hatten, während der „Tierheim-Wünsche werden wahr –Weihnachtsaktion 2020“ wieder fleißig für ...

Aufmerksamer Zeuge vertreibt Einbrecher mit Jagdhorn

Wissen. Gegen 2.30 Uhr machte sich die Person an dem Tiernahrungsgeschäft zu schaffen. Beim Hebeln an der Türe wurde sie ...

Levin Gerhardt: Fürs Studium und den Fußball ab über den großen Teich

Altenkirchen. Die eine oder andere Träne wird an diesem Morgen verdrückt. Aus einer gehörigen Portion Abschiedsschmerz macht ...

Freundeskreis Wissen Suchtkrankenhilfe informiert

Wissen. Es gelten die gültigen Corona-Regeln: Maskenpflicht, Händedesinfektion, Abstandsgebot, Anwesenheitsdokumentation. ...

Weitere Artikel


Tolles, unterhaltsames und mitreißendes Konzert der Höhner

Wissen. Zum zweiten Male gastierte die Kölner Kultband „De Höhner“ in der Stadt an der Sieg und, wie Henning Krautmacher ...

Ab ins All – KreisVolkshochschule Neuwied hebt ab

Neuwied. Dazu hat die KVHS drei kreative Männer eingeladen, die sich beruflich mit der Raumfahrt beschäftigen und sich in ...

Die Echse und Freunde im Kulturwerk Wissen

Wissen. Weit mehr als 2000 Jahre alt, gründete sie einst gemeinsam mit Aristoteles, den sie noch heute liebevoll „Ari“ nennt, ...

Kreative Blicke auf die digitale Welt

Hachenburg/Altenkirchen/Neuwied. Man hat es nicht leicht als Jurymitglied eines Kreativwettbewerbs. Ausdauer, Diskussions- ...

Wissen: Gedenkfeier für ehemalige Zwangsarbeiter

Wissen/Schönstein. Schon zum 70. Mal jährt sich in diesem Jahr die Auflösung des Zwangsarbeiterlagers „Auf der Bornscheidt“ ...

VG-Mitarbeiter zeigen wieder Herz für Kinder

Hamm. Seit vielen Jahren zeigen die Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) soziales Verantwortungsgefühl. So hat die ...

Werbung