Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 01.04.2015    

Wegfall der Milchquote als Chance sehen

Seit dem 1. April gibt es die Milchquote nicht mehr. Der agrarpolitische Sprecher der Landtagsfraktion der SPD, Thorsten Wehner begrüßt diese Entwicklung und weist auf die Chance für die heimischen Betriebe hin.

Region. „Der Wegfall der Milchquote zum 1. April ist für die rheinland-pfälzischen Betriebe eine Chance“, erklärt der heimische Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner, der auch agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz ist.

„Rheinland-Pfalz ist ein Exportland und profitiert vom globalen Handel. Das gilt auch für die Milchwirtschaft. So bieten sich in Zukunft etwa neue Absatzmöglichkeiten auf dem fernostasiatischen Markt an. Zudem können die Milcherzeuger ihre Marktposition durch Bündelung des Angebotes in Erzeugergemeinschaften und über Genossenschaften stärken. Beides funktioniert in Rheinland-Pfalz traditionell gut. Damit auskömmliche Erzeugerpreise erzielt werden, sind auch Handel und Verbraucher gefragt.“

Wehner zeigte sich offen, „ein Frühwarnsystem zur Entwicklung des Milchpreises zu diskutieren“. Milcherzeuger, Marktteilnehmer und auch staatliche Stellen sollten frühzeitig im Blick haben, falls der Milchpreis stark schwanke oder deutlich sinke. Sinnvoll sei, auf politischer Ebene eine Risikoausgleichsrücklage einzuführen, auf die Betriebe im Einzelfall zurückgreifen könnten.

„Die Quote muss weg! ist seit der Milchkrise 2008 die Position der SPD“, betont Wehner. „Denn die Quote hat nicht zu einem stabilen Preisniveau geführt, sie hat auch nicht den Strukturwandel in der Landwirtschaft aufhalten können. Stattdessen hat sie zu hohen Kosten bei den Landwirten gesorgt.“

Der SPD-Politiker streicht die Bedeutung der Milchviehbetriebe heraus: „Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung, zur Pflege der Landschaft und zum Erhalt des Grünlandes gerade in unseren heimischen Mittelgebirgen. Selbstverständlich müssen die Landwirte bei der Milchproduktion Gewinne erwirtschaften können“, betont Wehner. Dies sei auch notwendig, damit sie Investitionen im Sinne des Tierwohls tätigen könnten.



Kommentare zu: Wegfall der Milchquote als Chance sehen

1 Kommentar
Hoffen wir, dass es sich auch bei den Ansichten von Herrn Wehner um einen Aprilscherz handelt! Ansonsten möge er erläutern, wie der Erhalt des Grünlandes im "heimischen Mittelgebirge" mit dem Milch-Export nach "Fernostasien" zusammen gehen soll???
#1 von Peter Herold, am 01.04.2015 um 13:02 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Wochenendausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 18 Neuinfektionen am Freitag

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen auf dem Niveau des Vortages: Nach 19 neuen Fällen am Donnerstag verzeichnet das Kreisgesundheitsamt am Freitag, 15. Januar, 18 zusätzliche Infektionen.


Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Corona-lmpfzentrum Wissen: Zahl der Dosen ist noch begrenzt

Am Anfang wird es etwas ruckeln: Genau diese Erfahrung machen die Mitarbeiter des Corona-lmpfzentrums des Kreises Altenkirchen in Wissen. Eine Woche in Betrieb, haben knapp 700 Menschen aus dem AK-Land das Mittel, das sie jeweils vor einer Corona-lnfektion schützen soll, injiziert bekommen. Es könnten mehr sein, aber: Die Zahl der zugeteilten Dosen ist begrenzt.




Aktuelle Artikel aus Region


First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Region. An den vergangenen Wochenenden fand ein Ansturm auf Skilifte und Loipen im Hohen Westerwald statt, Corona-Abstandsregeln ...

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus ...

Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Kreis Altenkirchen/Oberberg. Für viele Pendler aus dem AK-Land oder Bewohner des Grenzgebiets zum Nachbarland Nordrhein-Westfalen ...

Weitere Artikel


Kreuzung K 121/K 122 entschärft

Malberg-Steineberg. Nach Fertigstellung der K 122 in der Ortsdurchfahrt von Steinebach einschließlich der freien Strecke ...

Bücherei und Ausstellung besucht

Altenkirchen. Gundula Bach-Lindlein, Leiterin der Bücherei, begrüßte Bürgermeister Heijo Höfer, die Sprecher der Fraktionen ...

Eine Kirche darf kein Verfallsdatum haben

Kirchen. In der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Kirche St. Michael Kirchen (Sieg) e. V. eröffnete der Vorsitzende ...

FDP Wissen bestätigte Vorsitzende im Amt

Wissen. Beim Ortsparteitag der FDP Wissen wurde die Vorsitzende Constanze Neibach in ihrem Amt bestätigt. Der bisherige 2. ...

Frühlingserwachen auf dem Arbeitsmarkt der Region

Neuwied. Wie bereits im vergangenen Monat prognostiziert, ging im März die Zahl der Arbeitslosen weiter zurück. Der positive ...

Sturm wütet im Kreis Altenkirchen - Straßen gesperrt

+++Sie lesen einen Archivartikel vom März 2015. Artikel vom 10. Februar 2020 finden Sie hier:
Aktuelle Straßensperrungen ...

Werbung