Werbung

Nachricht vom 01.04.2015    

Finanzamt mit Arbeitsergebnissen 2014 sehr zufrieden

Der Vorsteher des Finanzamtes Altenkirchen-Hachenburg Hans-Dieter Wirth präsentierte die Arbeitsergebnisse des Jahres 2014 am Mittwochnachmittag, 1. April in Altenkirchen. Die noch immer niedrige Arbeitslosenquote schlägt sich in der Höhe des Steueraufkommens nieder und trägt somit zu einem zufriedenstellenden Gesamtsteueraufkommen von 685 Millionen Euro bei. Kein Aprilscherz: Bereits 17 Selbstanzeigen wegen Steuerhinterziehung gab es schon in diesem Jahr im Dienstbereich des Amtes.

Das Finanzamt Altenkirchen-Hachenburg ist mit den Arbeitsergebnissen hoch zufrieden, Vorsteher Hans-Dieter Wirth (sitzend) und Geschäftsstellenleiter Andreas Wertgen stellten die Ergebnisse vor. Foto: Katrin Bosch

Altenkirchen/Hachenburg. Finanzamt-Vorsteher Hans-Dieter Wirth sowie Geschäftsstellenleiter Andreas Wertgen, hatten zu einem persönlichen Gespräch und Vorstellung der Arbeitsergebnisse 2014 in der Geschäftsstelle Altenkirchen eingeladen. Im vergangenen Jahr konnte das Finanzamt Steuereinnahmen im Gesamtaufkommen von 658 Millionen Euro verbuchen, was eine Steigerung von rund 20 Millionen zum Vorjahr (638 Millionen) entspricht.

Das Zugpferd dieser Einnahmen bildet die Umsatzsteuer im Wert von 273 Millionen Euro (2013: 268 Millionen), gefolgt von der Lohnsteuer im Gesamtwert von 230 Millionen Euro (2013: 220 Millionen). Auch die Einkommenssteuer macht einen beachtlichen Teil des Gesamtaufkommens mit rund 85 Millionen Euro aus. Schlusslicht im Bunde bildet die Körperschaftssteuer mit 28.5 Millionen Euro. Wie auch in den Jahren zuvor, sichert sich das Finanzamt Altenkirchen-Hachenburg mit diesen Zahlen Platz 13 der insgesamt 26 rheinland-pfälzischen Finanzämter und liegt somit in der goldenen Mitte.

„Wir sind durchaus sehr zufrieden. Es darf so weitergehen“, teilte Wirth mit. Dieses Steueraufkommen erwirtschaften rund 248 Bedienstete sowie 24 Auszubildende. Das Durchschnittsalter liegt hier bei 45 Jahren und eine Teilzeitquote für den flexiblen Arbeitsplatzanspruch stehe hier bei 24%. Dieses allgemein zufriedenstellende Arbeitsergebnis 2014 lasse sich vor allem auf die erfreulich niedrige Arbeitslosenzahl zurückführen und spiegelt sich somit letztendlich in der Lohnsteuereinnahme wieder.

Im Bezug auf das immerwährend brisante Thema der Steuerhinterziehung, konnte das Finanzamt Altenkirchen-Hachenburg im Jahr 2014 insgesamt 116 Selbstanzeigen zum Kapitalvermögen verbuchen. Überrascht sei man ebenso über die schon 17 eingegangenen Selbstanzeigen für das bereits laufende Jahr 2015. Als mögliche Ursache dieser regelrechten Welle an reumütigen Steuersündern, sehe man in erster Linie die verschärften Regeln der Schweizer Banken, welche einen hohen Druck auf die deutschen Steuerflüchtlinge ausübe. Ebenso sei der gesellschaftliche Effekt der weitläufigen Medienberichterstattung des wohl prominentesten Steuersünders Uli Hoeneß (ehemaliger Präsident und Aufsichtsratschef des FC Bayern Münchens) nicht zu vergessen. Aber viele wollten wohl auch einfach nur ihr Gewissen erleichtern, vor allem zum Jahresende hin.

Die steuerliche Prüfung von insgesamt 431 mittleren, kleinen sowie Kleinstbetrieben (Bezirksbetriebsprüfung) ergab insgesamt einen Mehrsteueranteil von 4.2 Millionen Euro. Bei der Umsatzsteuersonderprüfung (351 Betriebe) wurde ein Mehrergebnis von knapp 6.5 Millionen Euro erzielt. Die Lohnsteueraußenprüfung, in der der Arbeitgeber geprüft wird, ob die berechnete Lohnsteuer zutreffend ermittelt wurde, konnte das Finanzamt ein Mehrergebnis von 1.35 Millionen Euro aufweisen.

Ein noch ausstehendes Problem sieht das Finanzamt durch den Verlust der einstellungsstarken Jahrgänge, die schon in absehbarer Zeit ihre berufliche Tätigkeit niederlegen werden. Dann fehle es vor allem an erfahrenem Personal. Doch auch in Sachen Jugend und Berufsbildung stelle man sich nicht in den eigenen Schatten. Verschiedene schulbegleitende Maßnahmen wie „Schule & Steuern“ oder Ausbildungsmessen, sollen den jungen Menschen Einblick in das Finanzwesen geben und das Interesse an einer möglichen Ausbildung oder Karriere wecken. Schulpraktika seien nach wie vor sehr beliebt. Hier haben Praktikanten die Möglichkeit verschiedene Bereiche des Finanzamtes kennenzulernen, um sich somit einen umfassenden Überblick von den doch sehr abwechslungsreichen Tätigkeiten zu verschaffen. (Katrin Bosch)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Finanzamt mit Arbeitsergebnissen 2014 sehr zufrieden

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


FFP2-Masken: Produkt aus Eichelhardt als erstes in Rheinland-Pfalz zertifiziert

Das Tragen von Schutzmasken, auch Mund-Nase-Bedeckungen genannt, hat seit Deklaration der Corona-Pandemie für Irrungen und Wirrungen gesorgt. War er zunächst in Deutschland verpönt, sich ihrer zu bedienen, weil angeblich wirkungslos, ist der Überzieher für die untere Gesichtshälfte in Mode gekommen, haben sich die Anforderungen an die Qualität erhöht. "En vogue" sind aktuell neben OP- auch FFP2-Masken.


Betzdorf-Kirchen: Abiturienten missachten Corona-Regeln

Ob sie die letzte Abi-Prüfung am Freitag, den 22. Januar, erfolgreich bestanden haben, werden die künftigen Abgänger des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums erst noch erfahren. Eine nicht-schulische Reifeprüfung haben einige offenbar vermasselt: Eine größere Gruppe wurde dabei erwischt, wie sie für ein gemeinsames Abschlussbier alle Corona-Regeln missachtete.


Weiterer Todesfall im Kreis und erneut 21 neue Infektionen

Am Freitag, 22. Januar, informiert die Kreisverwaltung über einen weiteren Todesfall im Verlauf der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Eine 84-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 43.


Feuer in Obernau: Wintergarten stand in Vollbrand

Am Samstagmorgen, 23. Januar, kam es zu einem Brand in Obernau. Die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Flammersfeld wurden gegen 9.47 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Das Alarmstichwort lautete Brand 3 mit Menschenrettung. Der Anbau eines Wohnhauses stand bei Eintreffen der ersten Kräfte bereits im Vollbrand.


Artikel vom 22.01.2021

Winter kommt am Wochenende zurück

Winter kommt am Wochenende zurück

Nachdem es im Laufe dieser Woche zum Teil frühlingshafte Temperaturen gegeben hat, kehrt am Wochenende der Winter zurück. Am Sonntag gibt es Schnee bis in tiefere Lagen.




Aktuelle Artikel aus Region


Krankenhaus – Betrunkene schlagen sich in Herdorf Köpfe ein

Herdorf. In der Nacht von Freitag auf Samstag (23. Januar) wurde die Polizei gegen 00.45 Uhr zu einem Vorfall im Wolfsweg ...

Betzdorf-Kirchen: Abiturienten missachten Corona-Regeln

Betzdorf-Kirchen. Der Polizeiinspektion Betzdorf wurde am gestrigen Freitag, den 22. Januar, gegen 15.45 Uhr die Ansammlung ...

Bald kostenlose Online-Schulung zum Jugendleiter

Region. Methodisches Handwerkszeug für die Gruppenarbeit wird demnächst im Rahmen einer Weiterbildungsreihe der Jugendpflegen ...

Feuer in Obernau: Wintergarten stand in Vollbrand

Obernau. Bereits kurz nach dem Alarm war die freiwillige Feuerwehr Neitersen mit einem Tanklöschfahrzeug vor Ort. Die Kräfte ...

Kinderklinik erweitert Früh- und Neugeborenenstation

Siegen. In der Station 1 der DRK-Kinderklinik Siegen werden die kleinsten Patienten, nämlich die, die gerade geboren wurden, ...

Winter kommt am Wochenende zurück

Region. Die kommende Nacht zum Samstag, den 23. Januar bleibt im Westerwald bei geringer Bewölkung niederschlagsfrei. Im ...

Weitere Artikel


Schulverpflegung gut gestalten: Selbst kochen oder liefern lassen?

Flammersfeld. Eine wichtige Entscheidung ist die Wahl des passenden sogenannten Verpflegungssystems, also zum Beispiel, ob ...

April, April! Keine Wolfsichtungen im Westerwald

Region. Die Geschichte mit den Wölfen, die beobachtete wurden, waren frei erfunden. Aber das haben nicht alle sofort gemerkt. ...

Neues vom TuS 09 Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Topfit im Verfolgerduell um den Relegations- bzw. Aufstiegsplatz 2 präsentierte sich die Zweite auf dem ...

Weltläden nehmen die Welt neu in den Blick

Betzdorf. Eda Jahns, die Kassiererin des Vereins, gab in ihrem Bericht einen Überblick über Einkäufe, Verkaufserlöse, Aufwendungen ...

FC Kroppacher Schweiz wählte Vorstand

Bruchertseifen. Bei der Jahreshauptversammlung des FC Kroppacher Schweiz Bruchertseifen wurde Jochen Koschinski einstimmig ...

Blitzmarathon 2015: „(B)Rennpunkte“ gesucht

Region. Über 175 Menschen verloren im vergangenen Jahr ihr Leben bei Unfällen im Straßenverkehr in Rheinland-Pfalz. Mehr ...

Werbung