Werbung

Nachricht vom 08.04.2015    

Geld im Kinder- und Jugendzentrum gut angelegt

Im Rahmen ihrer Begehungen besuchten die SPD-Fraktionen im Verbandsgemeinde- und Stadtrat das Kinder- und Jugendzentrum der evangelischen Kirche in Altenkirchen, das gerade mit finanzieller Unterstützung der Stadt und der Verbandsgemeinde umgebaut wird.

Im Kinder- und Jugendzentrum Altenkirchen schaute sich die SPD um, dort wird derzeit umgebaut und modernisiert. Foto: pr

Altenkirchen. Daniela Hillmer-Spahr, Fraktionssprecherin im Stadtrat, begrüßte die Anwesenden, besonders den Stadt- und Verbandsgemeindebürgermeister Heijo Höfer, und bedankte sich bei Matthias Gibhardt, dem Leiter des Kinder- und Jugendzentrums für die Einladung.

Gibhardt zeigte den Gästen die umfangreichen Baumaßnahmen. „Nach 40 Jahren ist unser Haus in die Jahre gekommen. Es wurde Zeit, die Räumlichkeiten an die heutigen Anforderungen anzupassen“, erklärte er. Ein neuer Eingang, ein neues Treppenhaus, die Umgestaltung der hinteren Räume – die Ratsdamen und –herren waren beeindruckt.

„Hier ist unser Geld gut angelegt“, sagte Rainer Düngen, Fraktionssprecher im Verbandsgemeinderat. Das Kinder- und Jugendzentrum (KiJu) steht in der Trägerschaft der evangelischen Kirche und wird auch von Stadt und Verbandsgemeinde finanziell unterstützt.
„Im Schnitt besuchen täglich 50 Kinder und Jugendliche unsere Einrichtung“, erklärte Gibhardt. Den Kindern, die keine Ganztagsschule besuchen können, bietet das KiJu mit der „Huckepack“-Aktion die Möglichkeit einer flexiblen Mittagsbetreuung mit Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und Spielangeboten bis 17 Uhr. Eine besondere Herausforderung stellt die Ferienbetreuung dar. Hier gilt es, einen möglichst großen Teil der Ferien das Kinder- und Jugendzentrum offen zu lassen, damit die Kinder eine Anlaufstelle haben.



Während des Besuches der Fraktionen waren einige Kinder und Jugendliche anwesend. Höfer nutzte die Gelegenheit und erkundigte sich bei ihnen, was sie sich in und für die Stadt wünschten. Die Jugendlichen hatten da ganz konkrete Vorstellungen. Ein Junge hätte gerne einen Kleinfeld-Fußballplatz in der Stadt. „Der Weg zur Glockenspitze ist so weit.“ Höfer versprach, dass an der Pestalozzi-Schule demnächst ein weiteres Spielfeld angelegt werde.

Dem Wunsch, bestimmte Läden die spezielle Angebote für Jugendliche zu Tiefstpreisen im Sortiment haben in Altenkirchen anzusiedeln, widersprach er jedoch mit dem Hinweis, dass in solchen Läden die Arbeitsbedingungen fragwürdig seien und auch die Qualität nicht so gut sei.

Insgesamt waren die Kinder und Jugendlichen mit der Stadt zufrieden und fanden besonders das Kinder- und Jugendzentrum gut. Daniela Hillmer-Spahr bedankte sich bei Matthias Gibhardt für die Ausführungen und bei den Jugendlichen für ihre Vorschläge und ihr Interesse und versprach, nach erfolgtem Umbau, sich mit den Räten das Resultat anzusehen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Geld im Kinder- und Jugendzentrum gut angelegt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Der Verein „Ehrensache Betzdorf“ hat viel für die Stadt bewegt. Doch diverse Herausforderungen machen die Fortführung der Projekte schwierig – insbesondere der Tod der Vorsitzenden Ines Eutebach. Doch der Verein will offenbar die Probleme anpacken und ist nun auf der Suche nach neuen Aktiven.




Aktuelle Artikel aus Region


Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

"Traumland" zu Besuch im Regionalladen Unikum in Altenkirchen

Altenkirchen. Gebrauchte Gegenstände können oft wiederverwendet und mit kleinen Handgriffen aufgewertet werden. So wird etwa ...

Weitere Artikel


Neun junge Spanier als Praktikanten empfangen

Region. Am Dienstag, 7. April, sind neun junge Spanier in Koblenz und Umgebung angekommen – sie absolvieren anschließend ...

Notruf in Westerburg feiert 25jähriges Jubiläum

Westerburg. 1990 in der Gauklermühle in Willmenrod gegründet, hat sich aus dem Notruf Frauen gegen Gewalt in Westerburg als ...

Bei Anruf Stromanbieter wechseln? Bitte nicht übereilt!

Region. Im Gespräch fragen sie die Nummer des heimischen Stromzählers und den Namen des derzeitigen Versorgers ab. Die Verbraucherzentrale ...

Diskussion zur Palliativversorgung

Kirchen. Schmerzfrei, am liebsten Zuhause und im Beisein der Familie sterben. Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen ...

Mit dem Saisonabschluss zufrieden

Gebhardshain. Die Badmintonabteilung der DJK Gebhardshain blickt auf eine erfolgreiche Saison. Das vorletzte Spiel gegen ...

Musikalische Ostergrüße auf der Birkener Höhe

Birken-Honigsessen. Es ist schon eine alte Tradition, dass die Bergkapelle an Ostern die Bürgerinnen und Bürger des Ortes ...

Werbung