Werbung

Nachricht vom 08.04.2015    

Neun junge Spanier als Praktikanten empfangen

Neun junge Spanier sind am Dienstag, 7. April in der Region angekommen, um nach ihrer Ausbildung ein zehnwöchiges Praktikum in Betrieben zu absolvieren. Ihr Aufenthalt ist ein gemeinsames Projekt der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz und der Verbände DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU e.V. und DIE JUNGEN UNTERNEHMER – BJU.

Foto: IHK Koblenz

Region. Am Dienstag, 7. April, sind neun junge Spanier in Koblenz und Umgebung angekommen – sie absolvieren anschließend an ihre Ausbildung ein Praktikum in Betrieben aus der Region. Der Aufenthalt ist ein gemeinsames Projekt der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz und der Verbände DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU e.V. und DIE JUNGEN UNTERNEHMER – BJU. „Wir freuen uns, die jungen Menschen in unserer Region willkommen zu heißen“, sagt Bernhard Meiser, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung bei der IHK Koblenz. „Von einem solchen Aufenthalt profitieren beide Seiten gleichermaßen – die spanischen Azubis wie auch unsere heimischen Betriebe, die zunehmend auch auf Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen sind.“

Die jungen Spanier haben in ihrem Heimatland die unterschiedlichsten Berufe erlernt: vom Mechatroniker über die Lebensmitteltechnikerin bis hin zum Koch. Die Berufsausbildung erfolgt dort ausschließlich in Schulen und Lehrwerkstätten. Am Ende der dreijährigen Ausbildung absolvieren die Schüler ein zehnwöchiges Pflichtpraktikum in einem Unternehmen – für die Neun ging es dazu nach Deutschland. Auf ihren Aufenthalt wurden die Auszubildenden bereits seit Februar mit einem Sprachkurs und einer interkulturellen Einführung vorbereitet. Während des Praktikums werden die jungen Leute einmal in der Woche einen Deutschkurs besuchen, um ihre Sprachkenntnisse zu festigen.



Am 17. Juni kehren die Praktikanten nach Spanien zurück – eine spätere Beschäftigung und Rückkehr nach Deutschland sind aber nicht ausgeschlossen. In Spanien liegt die Arbeitslosenquote unter Jugendlichen aktuell über 50 Prozent. „Wir sind überzeugt, dass sich die Jugendarbeitslosigkeit deutlich verbessern ließe, wenn die EU als einheitlicher Arbeitsmarkt wahrgenommen und gelebt wird und junge Menschen mobil sind“, so Bernhard Meiser.

Die Spanier verbringen die kommenden zehn Wochen in folgenden Betrieben in der Region:
Raab Computer GmbH (Katzenelnbogen), Rasselstein (Andernach), Rhodius Mineralquellen & Getränke GmbH (Burgbrohl),
Rhodius Schleifwerkzeuge GmbH (Burgbrohl), Westerwald Brauerei (Hachenburg), Brohl Wellpappe (Mayen),
Müllerland GmbH (Görgeshausen), Alte Mühle Thomas Höreth (Kobern-Gondorf), Nandoo.



Kommentare zu: Neun junge Spanier als Praktikanten empfangen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.




Aktuelle Artikel aus Region


Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

"Traumland" zu Besuch im Regionalladen Unikum in Altenkirchen

Altenkirchen. Gebrauchte Gegenstände können oft wiederverwendet und mit kleinen Handgriffen aufgewertet werden. So wird etwa ...

Weitere Artikel


Notruf in Westerburg feiert 25jähriges Jubiläum

Westerburg. 1990 in der Gauklermühle in Willmenrod gegründet, hat sich aus dem Notruf Frauen gegen Gewalt in Westerburg als ...

Bei Anruf Stromanbieter wechseln? Bitte nicht übereilt!

Region. Im Gespräch fragen sie die Nummer des heimischen Stromzählers und den Namen des derzeitigen Versorgers ab. Die Verbraucherzentrale ...

Hilfspolizist "Paul" ist spurlos verschwunden

Altenkirchen. Der in Altenkirchen bekannte Hilfspolizist "Paul" wurde vor den Augen des
Ordnungsamtes entwendet. Die Holzfigur ...

Geld im Kinder- und Jugendzentrum gut angelegt

Altenkirchen. Daniela Hillmer-Spahr, Fraktionssprecherin im Stadtrat, begrüßte die Anwesenden, besonders den Stadt- und Verbandsgemeindebürgermeister ...

Diskussion zur Palliativversorgung

Kirchen. Schmerzfrei, am liebsten Zuhause und im Beisein der Familie sterben. Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen ...

Mit dem Saisonabschluss zufrieden

Gebhardshain. Die Badmintonabteilung der DJK Gebhardshain blickt auf eine erfolgreiche Saison. Das vorletzte Spiel gegen ...

Werbung