Werbung

Nachricht vom 23.04.2015    

Ersten drei Ehrenamtskarten wurden in Altenkirchen überreicht

Nachdem im März der Kooperationsvertrag für die Einführung der Ehrenamtskarte von Bürgermeister Heijo Höfer und dem Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Hoch, im Rathaus Altenkirchen besiegelt wurde, konnte Heijo Höfer am Mittwoch, 22. April im großen Ratssaal die ersten drei landesweiten Ehrenamtskarten der Verbandsgemeinde Altenkirchen überreichen.

Sabine Bastke, Vorstand Kinderschutzbund, Andrea Rohrbach Kreisverwaltung, Albert Löhr, Gertrud Kötting, Bürgermeister Heijo Höfer, Marga Müller und Büroleiter Fred Jüngerich (von links). Foto: Manfred Hundhausen

Altenkirchen. Die Ehrenamtskarte ist ein modernes und attraktives Instrument zur Würdigung des bürgerschaftlichen Engagements. Sie verbindet symbolische Formen der Anerkennung mit monetären Vergünstigungen. Bürgermeister Heijo Höfer begrüßte im Rathaus die ersten drei Personen, die die notwendigen Kriterien zum Erhalt der Karte erfüllten.

Marga Müller und Gertrud Kötting, welche beide seit Jahren ehrenamtlich für den Kinderschutzbund im Second-Hand-Laden in Altenkirchen und auch bei diversen Veranstaltungen mit mehr als 250 Stunden im Jahr unterstützend mitwirken, durften sich freuen diese Karte als erste Bürgerinnen der Verbandsgemeinde in Empfang zu nehmen. Die dritte Ehrenamtskarte wurde an das Urgestein der Schiedsrichter im Kreis, Albert Löhr, übergeben, der für die Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen als Schiedsrichter im Ehrenamt arbeitet und sich gleichzeitig auch in der Jugendarbeit mit insgesamt mehr als 330 Stunden im Jahr engagiert.

Höfer dankte den ersten Ehrenamtskarten-Besitzern, auch im Namen der Staatskanzlei, für ihr vorbildliches und selbstloses Engagement und wünschte ihnen viel Freude bei der Nutzung der Karte. Er hob noch einmal die Wichtigkeit des Ehrenamtes besonders im ländlichen Bereich in den Vereinen und anderen Strukturen hervor und betonte, dass die Ehrenamtskarte als kleines Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit und nicht nur als ein Plastikkärtchen zu verstehen sei und wünschte dass noch viele Anträge im Rathaus eingehen würden.

Die Koordinatorin für Ehrenamt und Familienbüro der Kreisverwaltung, Andrea Rohrbach, versicherte weitere Verhandlungen mit Vereinen, privater Wirtschaft, Aktionsgemeinschaften und Werberingen in der Verbandsgemeinde Altenkirchen zu führen, um weitere Vergünstigungen für Ehrenamtler zu gewinnen und die Karte noch attraktiver zu machen. Eine Liste der bisherigen Vergünstigungen gibt es im Rathaus und im Internet einzusehen.



Die Verbandsgemeinde Altenkirchen hat damit als erste Kommune im Landkreis die landesweite Ehrenamtskarte eingeführt. Mit der Karte soll das Engagement der Ehrenämter besondere Wertschätzung erfahren und mehr Menschen zu ehrenamtlicher Tätigkeit animieren.

Hier noch einmal die Voraussetzungen für den Erhalt der Ehrenamtskarte:
Die Ehrenamtskarte bekommen Personen, die sich in einer der teilnehmenden Kommunen durchschnittlich fünf Stunden pro Woche oder nachweislich 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich betätigen, dafür keine finanzielle Entschädigung erhalten und mindestens 16 Jahre alt sind. Die Inhaberin oder der Inhaber der Karte können dann, nicht nur in der eigenen Kommune, sondern landesweit die damit angebotenen Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Die Karte, ausgestellt von der Staatskanzlei, ist auf zwei Jahre befristet und kann dann erneut beantragt werden. Das Land Rheinland-Pfalz selbst stellt Vergünstigungen in landeseigenen Einrichtungen sowie Sonderaktionen sicher. Der Antrag für die Karte muss von den jeweiligen Vereinen oder der entsprechenden Organisation bei der Verbandsgemeinde eingereicht werden. Informationen für die Aktion „Wir tun ‚was“ sind im Internet unter: www.wir-tun-was.de zu finden. (phw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ersten drei Ehrenamtskarten wurden in Altenkirchen überreicht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft auch in dieser und in der nächsten Woche die Beschäftigten privater Busunternehmen zum Streik auf. Davon wird ebenfalls die Westerwaldbus GmbH und damit der Schülerverkehr betroffen sein. Die Arbeitskampfmaßnahmen beginnen am Mittwoch, den 12. Mai.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.


Der VfB Wissen trauert um „Vereins-Ikone“

In der vergangenen Woche verstarb wenige Monate vor seinem 99. Geburtstag mit Eugen Anetsmann ein langjähriges Mitglied des VfB Wissen. Der Sportverein beschreibt den Verstorbenen als „Vereins-Ikone“ - ein passender Begriff mit Blick auf die Leistungen des gebürtigen Ingolstädters. Ein Nachruf.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.




Aktuelle Artikel aus Region


Busfahrer-Streik: Westerwaldbus GmbH versucht Schülerverkehr aufrecht zu erhalten

Kreis Altenkirchen. Für den 12., 17. und 18. Mai sind die Busfahrer auch in unserer Region zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. ...

Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Weitere Artikel


Ski und Freizeit Betzdorf präsentiert das Rennteam

Betzdorf. Später als in den Vorjahren, dafür aber in ergrünender Landschaft auf der „Alm“ in Dauersberg präsentierte der ...

Tage der offenen Tür beim Pflanzenhof Schürg

Wissen. Zum bundesweiten "Tag der offenen Gärtnereien" öffnet der Pflanzenhof Schürg in Wissen am 25. und 26. April seine ...

Lesungen auf dem Betzdorfer Wochenmarkt zum „Welttag des Buches“

Betzdorf. Mit Engagement und Kreativität möchten sich Schülerinnen und Schüler der Bertha-von-Suttner-Realschule plus Betzdorf ...

Flächenbrand schnell unter Kontrolle

Pracht-Wickhausen. Am Mittwochnachmittag, 22. April, kurz nach 15 Uhr wurde die Feuerwehr Hamm nach Pracht-Wickhausen gerufen, ...

Wissen bekommt offiziell "Platz des Wissener Jahrmarktes"

Wissen. Das Wissener Mahl, eine Veranstaltung, die am 19. April 1970 anlässlich der Stadtwerdung zum ersten Mal stattfand, ...

Kita St. Katharina führt Projekt zur Körperwahrnehmung durch

Wissen-Schönstein. „Durch meine Beobachtungen im Gruppenalltag gelang es mir schnell ein Projektthema zu finden, welches ...

Werbung