Werbung

Nachricht vom 27.04.2015    

Wissener Handballer erneut verloren

Die Handballer des SSV 95 Wissen verloren erneut gegen den TV Bad Ems mit 18 zu 29 Toren. Damit riss eine Serie von Heimsiegen ab. Die Wissener gaben sich demütig und wollen beim nächsten Duell gegen HSV Rhein-Nette Boden gut machen.

Zu selten wurden die Lücken in der Abwehr des TV Bad Ems gesucht und stattdessen versucht, über den groß gewachsenen Mittelblock zu werfen – erfolglos. Foto: Verein

Wissen. Nach vier Wochenenden ohne Heimspiel hatten sich die Herren des SSV 95 Wissen, endlich wieder in der heimischen Konrad-Adenauer Halle spielend, viel vorgenommen. Im Nachholspiel stand den Herren, wie bereits in der Vorwoche, die zweite Mannschaft des TV Bad Ems gegenüber. Von den großen Erwartungen, mit denen die Mannschaft ins Spiel ging, konnte jedoch nur ein Bruchteil umgesetzt werden, wodurch es die zweite hohe Niederlage binnen acht Tagen gab.

Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche hatten die Herren in den beiden Trainingseinheiten gleich mehrere Baustellen zu bearbeiten versucht. Vor allem aber die zuletzt fehlende Bereitschaft, in der Abwehr zu 100 Prozent um jeden Ball zu kämpfen sollte wiedergefunden werden. Zudem hatte sich die Mannschaft eine personenbezogene Abwehrformation überlegt, um die erfahrene Truppe des TV Bad Ems vor möglichst große Probleme zu stellen.

Die Abwehr stand eigentlich gut, individuelle Fehler und Unkonzentriertheiten gegen den Rechtsaußen der Gäste sorgten aber dafür, dass diese in einer recht Tor-armen Anfangsphase deutlich mit vier Toren in Führung gehen konnten (2:6). Der Angriff des SSV fand währenddessen gegen den massiven Abwehrverbund des TV kaum Lösungen. Statt die Abwehr durch druckvolles Lückenstoßen in Bewegung zu bringen, wurden die Spielzüge meist halbherzig gespielt und in vielen Fällen falsche Wurfentscheidungen getroffen. Auch das von Trainer Schmidt geforderte Umschaltspiel über die Außen fand zu keinem Zeitpunkt zufriedenstellend statt. So kam es in der Folge sogar dazu, dass die Heimmannschaft beim Stand von 6:11 erstmals mit fünf Toren in Rückstand geriet.

Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit gelang es, einen Teil des eigenen Könnens auf die Platte zu bringen. Nach Ballgewinnen wurde erstmals schnell nach vorne gespielt, wodurch der Rückstand zwischenzeitlich auf zwei Tore verkürzt (9:11), mit der letzten Aktion des ersten Spielabschnitts aber wieder auf drei Tore ausgebaut werden konnte.
In die zweite Hälfte starteten die Wissener denkbar schlecht. Gleich zu Beginn wollten keine Tore gelingen, während sich in der Abwehr wieder Verständigungsprobleme einschlichen, durch welche die Mannschaft von der Lahn zu fünf Toren in Folge kam (9:17).

Die Gastgeber ließen nun teilweise die Köpfe hängen und das Selbstvertrauen, die Serie von zuletzt 13 Heimsiegen in Folge ausbauen zu können, fiel in den Keller. Zwar zeigte die Mannschaft Moral und gab sich mit der Niederlage zu keinem Zeitpunkt ab, gelingen sollte aber nichts so recht. In der Abwehr wurde über weite Strecken gut geackert, wobei es nur in den seltensten Fällen gelang, den letzten Pass oder die letzte Aktion zu verhindern. Im Angriff zeigte sich weiterhin ein ähnliches Bild: Die Durchschlagskraft aus dem Rückraum wurde während der gesamten Partie schmerzlich vermisst.

Beim Zwischenstand von 12:20 und rund 15 verbleibenden Minuten war das Spiel praktisch entschieden. Am Ende verloren die Herren des SSV das Spiel verdient mit 18:29 und saßen teilweise noch 20 Minuten nach der Schlusssirene in der Halle. Die Mannschaft: „Auch wenn es weh tut, eine solch herbe Niederlage einstecken zu müssen und unsere Serie gerissen ist, so geht es nächste Woche trotzdem weiter. Um gegen Rhein-Nette ein besseres Spiel zu machen, werden wir im Laufe der Woche wieder an uns arbeiten und über die geschehenen Fehler sprechen.“
Denn gleich am kommenden Samstag geht es gegen den Tabellendritten, die zweite Mannschaft des HSV Rhein-Nette. Anpfiff ist wie gewohnt um 18 Uhr in der Konrad-Adenauer Halle in Wissen. Die Mannschaft braucht und freut sich auf zahlreiche Unterstützung, um die Heimserie auch gegen Bad Ems zu halten.

Es spielten: Reifenrath (7/2), Kirchner (4) – Brenner, Gräber (1), M. Henseler, C. Hombach (2), P. Hombach (5/1), Löhmann (3), Mosen (2), Orthey, Philipp (2), J. Rödder (1), Tomm (2)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Badminton-Minis bekamen Überraschungsbesuch

Gebhardshain. Der Nikolaus tauchte überraschend in der Gebhardshainer Großsporthalle auf. Seit gut einem halben Jahr sind ...

Mit Spaß und Spiel in die Weihnachtszeit

Altenkirchen. Möglich gemacht hatten das Zusammentreffen die Jugendwarte des Tennisvorstandes, Andrej Schalk und Petra Hirsch ...

Nikolaus besuchte die Schützenjugend Leuzbach-Bergenhausen

Leuzbach-Bergenhausen. Mit zwei Tagen Verspätung fand der Nikolaus den Weg ins Schützenhaus des SV Leuzbach-Bergenhausen. ...

Aufruf: Mitmachen beim „Alekärjer“ Karnevalsumzug 2020

Altenkirchen. Wie die Zugleiter Karlheinz Fels und Philipp Schürdt berichteten, haben bereits einige Gruppen und Vereine ...

Scheuerfelder Narren haben neues Oberhaupt

Scheuerfeld. Zuerst hieß es Abschied nehmen von Prinzessin Tanja III. und Prinz Tom I. sowie Kinderprinz Marlon I., die sich ...

Weihnachtliche Klänge in der Volksbank Daaden eG

Daaden. Jedes Jahr erfreut sich eine wachsende Zuhörerzahl stimmungsvollen Weihnachtsliedern in angenehmer Atmosphäre bei ...

Weitere Artikel


Handball-Mädchen haben Meistertitel im Blick

Wissen/Betzdorf. Mit Grummeln im Bauch und einer gehörigen Portion Respekt, mussten die jungen Handballerinnen der JSG Betzdorf/Wissen, ...

SSV Weyerbusch wählte Vorstandsteam

Weyerbusch. Kürzlich trafen sich die Mitglieder Turn- und Breitensportabteilung des SSV Weyerbusch als zweitgrößte Abteilung ...

Inklusion ist kein Fremdwort im Schießsport

Höhr-Grenzhausen. Kürzlich trainierte auf der Schießsportanlage der St. Sebastianus Schützengesellschaft Höhr 1859 e.V. zum ...

Kulturring Herdorf zog positive Bilanz

Herdorf. Zur Jahreshauptversammlung trafen sich der Vorstand und einige Mitglieder des Kulturrings Herdorf im Casino des ...

KAB-Ortsverband Birken-Honigsessen feierte 100-jähriges Jubiläum

Birken-Honigsessen. Mit einer Heiligen Messe zelebriert von Monsignore Rolf Breitenbruch, dem ehemaligen Präses der KAB ...

Westerwälder Holztage hatten am Sonntag riesigen Zulauf

Oberhonnefeld-Gierend. War das Wetter bei der Eröffnung der Westerwälder Holztage am Samstag noch sehr durchwachsen, gab ...

Werbung