Werbung

Nachricht vom 27.04.2015    

Musikverein Scheuerfeld brilliert mit Jubiläumskonzert

Der Musikverein Scheuerfeld 1890 feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass lud der Verein zu einem Jubiläumskonzert in die Stadthalle in Betzdorf Fans, Freunde und Gönner ein. Die Besucher erwartete ein Konzert von hohem musikalischem Niveau unter der Leitung des Dirigenten Daniel Ridder. Für die Mitwirkenden gab es stehenden Applaus für ein grandioses Konzert.

Dirigent Daniel Ridder und die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Scheuerfeld präsentierten ein grandioses Jubiläumskonzert in der Stadthalle Betzdorf. Fotos: Manfred Hundhausen

Betzdorf/Scheuerfeld. Ein großartiger Dirigent mit einem großartigen Orchester ergibt zwangsläufig ein großartiges Konzert. Wie gut diese Symbiose funktionierte, konnten die Besucher in der vollbesetzten Stadthalle in Betzdorf am Samstagabend, den 25. April erleben.

Die 64 Musiker des „Großen Orchesters“ wussten ebenso zu überzeugen, wie das fast 40-köpfige Jugend-Orchester des Vereins (wobei einige Jugendliche in beiden Orchestern spielen)und begeisterten mit ihrem breitgefächerten Repertoire die Zuhörer. Mit der Fanfare anlässlich der Eröffnung der olympischen Spiele 1984 in Los Angeles von John Williams begrüßte der Musikverein seine Gäste musikalisch in der der Stadthalle Betzdorf.

Die obligatorische Begrüßung der Gäste übernahm der 1. Vorsitzende des Vereins, Michael Henseler. Ein herzliches Willkommen galt dem Ortsbürgermeiser von Scheuerfeld, Harald Dohm mit Gattin Salome Becker-Dohm, dem Ortsbürgermeister der Nachbargemeinde Wallmenroth und Landtagsabgeordneten Michael Wäschenbach mit Gattin Helena, sowie dem in dreifacher Funktion, nämlich als Ortsvorsteher von (Brooch) Bruche, Stadt- und VG-Bürgermeister Bernd Brato mit Gattin Susanne. Ihm dankte Henseler, das sich der Jubilar in so einer schönen Stadthalle präsentieren durfte. Henseler freute sich besonders die Ehrenmitglieder Karl-Heinz Becker, der gleichzeitig auch Schirmherr des Jubiläums ist, Willi Grothe, Stefan Groos und Klaus Hemmersbach und erstmalig als Ehrenmitglieder die noch vier aktiven Musiker Norbert Hasberg, Heinz Müller, Walter Röhrig und Josef Mailinger begrüßen zu können. Stellvertretend für die befreundeten und benachbarten Vereine begrüßte Henseler als Freunde Abordnungen des Schützenvereins und des Musikvereins aus Saßmicke im Sauerland.

Das Konzert war nicht nur einfach eine Bemühung, den mit vielen Klischees behafteten, Begriff der Blasmusik zu "entstauben", sondern eine in allen Belangen gelungene Vorstellung. Besonders bei einem Stück wie „Suite of Celtic Folk Songs“ wurde dem Zuhörer vermittelt wie auch ein deutsches Blasmusikorchester alt-irische-Weisen musikalisch zelebrieren kann. Mit Waldhörnern als Dudelsackimitate und dem Solo einer Piccoloflöte erforderte das dreisätzige Stück höchste technische Virtuosität des gesamten Orchesters. Die Ovationen des Publikums waren dem Orchester anschließend gewiss. Viel Vergnügen bereitete den Zuhörern die „Zampa-Ouvertüre“ von Ferdinand Herold sowie „Jupiter Hymn“ von Gustav Holst und der nur so vor Lebensfreude strotzende Konzertmarsch „Vivat Athesis“ von Hans Finatzer. Mit dem Marsch „Hoch Heidecksburg“ endete der 1. Teil des Konzertes.

Das Jugendorchester zeigte nach der Pause mit „Choral and Rock“ von Ted Huggens, „Wonderful Invention“ von Dizzy Stratford und dem schon legendären Song von Deep Purple „Smoke on the water“, dass sich der Musikverein Scheuerfeld momentan keine Nachwuchssorgen zu machen braucht. Themen des weiteren Konzertes waren die Filmmusik von „Jurassic Park“ von John Williams und die fetzigen Klänge des Musicals „Elisabeth“, einer Liebesgeschichte zwischen Elisabeth und dem Tod, von Michael Kunze und Silvester Levey.
Der Abend endete mit „The Best of Earth, Wind & Fire“ arrangiert von Peter Kleine Schaars mit den vier Tophits der amerikanischen Band.

Durch das Programm führte gekonnt und charmant die Saxophonistin und Dirigentin des Vororchesters Ann-Kathrin Hemmersbach. Für die Moderation des Jugendorchesters waren Selina Becher und Swantje Steup verantwortlich. Stellvertretend für die vielen Musiker, die immer wieder gerne zum MVS zurückkommen, dankte Henseler Nina Dilhewer auf der Oboe und Alexander Birkholz am Schlagzeug die beide inzwischen Berufsmusiker bei der Bundeswehr sind. Nina beim Heeresmusikkorps in Koblenz und Alexander beim Marinemusikkorps in Kiel. Danke schön sagte Michael Henseler auch den zwei engagierten und qualifizierten Dirigenten des Jugendorchesters Tanja Röhrig und Andre Becker.

Eine überraschende Ehrung gab es noch für Daniel Ridder für 10 Jahre Dirigenten-Tätigkeit. Er erhielt die Bronzene Dirigentennadel des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz überreicht durch den Vorsitzenden des Kreismusikverbandes Frank Weyer.

Ridder war von 2005 bis 2007 Dirigent des Musikvereins Albaum (Kirchhundem) und anschließend bis 2012 Dirigent des befreundeten Musikvereins Saßmicke im Sauerland, wo man sich kennengelernt hatte. Da der Musikverein Scheuerfeld 2012 einen neuen Dirigenten suchte und Ridder zu diesem Zeitpunkt frei war, kam es schnell zu einer Einigung. Der Vorsitzende lobte ihn als Profi im wahrsten Sinne des Wortes mit professioneller Einstellung, Souveränität und Literaturkenntnis.

An das Publikum appellierte er um Unterstützung des Vereins und dessen Arbeit. „Werden Sie Mitglied bei uns, schicken sie ihre Kinder zu uns in die musikalische Ausbildung und kommen Sie zu unseren Veranstaltungen“, bat er. Am dritten Juli Wochenende, vom 17. bis 19. Juli wird bei einem Jubiläums Open-Air-Konzert, am Dorfbrunnen in Scheuerfeld gemeinsam mit den Bürgern und Gästen aus nah und fern, drei Tage lang gefeiert. (phw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Musikverein Scheuerfeld brilliert mit Jubiläumskonzert

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Ortheils Abendmusik – aus dem Leben und den Werken von Ludwig van Beethoven

Wissen. An vier Abenden lädt Hanns-Josef Ortheil zu seiner Veranstaltungsreihe „Abendmusik“ in seinem Westerwälder Heimatort ...

Buchtipp: „Gefallener Engel“ von Thomas Hoffmann

Dierdorf/Wissen. Der Wissener Schriftsteller Thomas Hoffmann gestaltet mit seinen kurzweiligen Kurzgeschichten eine emotionale ...

Die Wäller Wirtschaft: Entwicklung, Herausforderungen und Förderung

Limbach. Die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Westerwaldkreises mit besten Kontakten in ...

Stefan Reusch im Kulturwerk: Jahresrückblick einmal anders

Wissen. Bereits die ersten Minuten von Stefan Reuschs Programm zeigten am Sonntagabend (12. Januar) dem Publikum, wohin die ...

Begeisternde Mischung aus Wohlvertrautem und Entdeckenswertem

Herdorf. Zu hören waren eine begeisternde Mischung aus Wohlvertrautem und Entdeckenswertem, deren hohes Niveau den Rahmen ...

Buchtipp: „Der große Kunstraub“ von Ernst Künzl

Dierdorf/Oppenheim. Nach Künzls Recherche geschah der Höhepunkt des Kunstraubes im Altertum mit dem Aufstieg Roms in der ...

Weitere Artikel


Knapp 11.000 Besucher besuchen Ausbildungsmesse

Region. „Ganz egal, ob Schüler noch auf der Suche sind oder bereits ein klares Ziel haben – hier erhalten sie vielfältige ...

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“: Wallmenroth dabei

Wallmenroth. Am Freitag, den 8.Mai, findet ab 14.30 Uhr die Dorfbegehung im Rahmen des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ ...

Erwin Rüddel setzt sich für Willkommenskultur ein

Region/Altenkirchen. Mit einem Schüleraustausch nach Deutschland – diesen Traum erfüllen sich im Herbst erneut rund 460 Jugendliche ...

Inklusion ist kein Fremdwort im Schießsport

Höhr-Grenzhausen. Kürzlich trainierte auf der Schießsportanlage der St. Sebastianus Schützengesellschaft Höhr 1859 e.V. zum ...

SSV Weyerbusch wählte Vorstandsteam

Weyerbusch. Kürzlich trafen sich die Mitglieder Turn- und Breitensportabteilung des SSV Weyerbusch als zweitgrößte Abteilung ...

Handball-Mädchen haben Meistertitel im Blick

Wissen/Betzdorf. Mit Grummeln im Bauch und einer gehörigen Portion Respekt, mussten die jungen Handballerinnen der JSG Betzdorf/Wissen, ...

Werbung