Werbung

Nachricht vom 13.05.2015    

Stromnetz in Rosenheim wird ausgebaut

Bei einem Baustellentermin informierten sich kürzlich Verbandsgemeinde-Bürgermeister Konrad Schwan und Ortsbürgermeister Bernd Mockenhaupt gemeinsam mit dem Leiter der Netzregion Altenkirchen, Reinhard Stark, über den aktuellen Stand der Arbeiten in Rosenheim. Hier wird das Stromnetz ausgebaut und insgesamt 23 Hausanschlüsse auf Erdkabel umgestellt.

Ortsbürgermeister Bernd Mockenhaupt und VG-Bürgermeister Konrad Schwan informierten sich vor Ort bei dem Leiter der Netzregion Altenkirchen Reinhard Stark (von links) über den aktuellen Stand der Netzbaumaßnahmen in Rosenheim. Mit dabei waren Projektbearbeiter Alexander Wagner und Steffen Schiebe vom zuständigen Regio-Team der Energie-Netz Mitte in Wissen. Foto: EAM

Gebhardshain. Im Bereich der Ortsgemeinde Rosenheim investiert die Energie-Netz Mitte in diesem Jahr rund 350.000 Euro für den Ausbau des Stromnetzes. Der Netzbetreiber ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der rekommunalisierten EAM. Hier werden derzeit rund 2.300 Meter 20.000 Volt-Mittelspannungskabel sowie 1.200 Meter Ortsnetzkabel neu verlegt. Zudem ist vorgesehen, zwei neue Schaltstellen im Mittelspannungsnetz zu errichten und insgesamt 23 Hausanschlüsse auf Erdkabel umzustellen. Der Abschluss der Baumaßnahmen ist für Ende Juli geplant.

Diese Netzbaumaßnahmen in Rosenheim stehen im Zusammenhang mit den Investitionen der Energie-Netz Mitte zur Neustrukturierung, Modernisierung und zum Ausbau der Stromnetze. Allein für den Bereich der Verbandsgemeinde Gebhardshain sind dafür in diesem Jahr insgesamt 1,5 Millionen Euro vorgesehen. Zu dem laufenden Bauprogramm gehören weitere Verkabelungen im Mittelspannungsnetz in den Gemeinden Steineroth, Elben, Nauroth und Dickendorf. Soweit es möglich ist, werden im Zuge des Netzausbaus auch die Hausanschlüsse von Freileitung auf Erdkabel umgestellt.

„Zur Verstärkung des Mittelspannungsnetzes und zur weiteren Verbesserung der Versorgungssicherheit verlegt die Energie-Netz Mitte in Rosenheim ein neues 20.000 Volt-Kabel, das auf einem Teilstück von etwa 750 Metern durch den erschlossenen Ortsbereich führt“, erläuterte der Leiter der Netzregion Altenkirchen Reinhard Stark. Zur Anbindung des neuen Kabels an das vorhandene Mittelspannungsnetz werden in der Gemarkung Malberg und im südlichen Bereich der Ortsgemeinde Rosenheim zwei neue Schaltstellen errichtet. „In diesem Zuge verlegen wir im Bereich der Trasse gleichzeitig rund 1.200 Meter Ortsnetzkabel und stellen 23 neue Erdkabel-Hausanschlüsse her“, ergänzte Reinhard Stark. Gleichzeitig werden etwa 300 Meter Kabel für die Straßenbeleuchtung mit verlegt.

VG-Bürgermeister Konrad Schwan und Ortsbürgermeister Bernd Mockenhaupt freuten sich über den guten Fortschritt der Baumaßnahmen. „Die neue Mittelspannungsverbindung und die Umstellung der Hausanschlüsse auf Erdkabel tragen zur langfristigen Sicherstellung der Stromversorgung bei. Daher sind die Investitionen ein Stück Zukunftssicherung, das ist wichtig für die Entwicklung unserer Gemeinde“, betonten die Bürgermeister und verwiesen auf die gute Zusammenarbeit mit der Energie-Netz Mitte bei der Koordination der Baumaßnahmen.



Betroffen von den Baumaßnahmen sind insbesondere die Anwohner im Bereich der Kirchstraße und der Wissener Straße. Die Ausführung der neuen Erdkabel-Hausanschlüsse wurde frühzeitig mit den Hauseigentümern vor Ort abgesprochen, so dass die Umstellung problemlos verlaufen kann. Während der Bauarbeiten sind jedoch Beeinträchtigungen des innerörtlichen Verkehrs durch Straßenaufbrüche oder Umleitungen leider nicht zu vermeiden. Die Energie-Netz Mitte dankt allen Bürgerinnen und Bürgern in Rosenheim für das Verständnis und wird sich auch weiterhin bemühen, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

Die Erdverkabelung von Stromleitungen im Mittelspannungs- und Ortsnetzbereich hat grundsätzliche Vorteile hinsichtlich der Versorgungssicherheit. Denn Schäden durch Witterungseinflüsse, insbesondere durch Sturm und Gewitter, kommen im Kabelnetz wesentlich seltener vor. Auch ist der Aufwand für die Unterhaltung der Kabelnetze geringer. Mit der Verkabelung wird also ein wichtiger Beitrag geleistet, um eine leistungsfähige Stromversorgung langfristig sicherzustellen. Im Bereich der örtlichen Stromversorgung hat die Erdverkabelung weitere Vorteile. Denn durch die neuen, von außen zugänglichen Hausanschlusskästen kann im Falle einer Störung die zur Fehlersuche notwendige Abschaltung der betroffenen Häuser sehr schnell erfolgen, da ein Zutritt zu den Gebäuden nicht erforderlich ist. Ausfallzeiten in der Stromversorgung werden so erheblich verkürzt. Zudem trägt die Erdverkabelung dazu bei, das Ortsbild zu verschönern.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Stromnetz in Rosenheim wird ausgebaut

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


Jugend soll den Friedensgedanken Europas weitertragen

Altenkirchen. Am Dienstagvormittag, 12. Mai, begegneten sich rund 200 Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen der Realschule ...

Spannende Wettkämpfe beim Helmut-Weber-Pokalschießen

Katzwinkel. Kürzlich fand in Katzwinkel auf der Schießanlage des Schützenvereins Elkhausen/Katzwinkel wieder das Helmut-Weber-Pokalschießen ...

Landfrauen besuchten Kloster Steyl

Altenkirchen. Zu einer Tagesfahrt nach Venlo hatten die Landfrauen rund um den Beulskopf eingeladen und 47 Frauen starteten ...

Cadillac & Harley Weekend in Hachenburg

Hachenburg. Unter Harley Earls Federführung avancierte General Motors noch vor seinem Ruhestand in 1959.zum größten Konzern ...

Schüler der Betzdorfer „Bertha“ befassten sich mit Suchtprävention

Betzdorf. Was braucht ein Mensch in seinem "Lebenstank", um ohne Suchtmittel mit den Problemen des Lebens klar zu kommen? ...

Neue Raiffeisen-Broschüre ist fertig

Altenkirchen. Nachdem die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisengesellschaft e.V.(DFWRG) die historische Raiffeisenstraße ...

Werbung