Werbung

Nachricht vom 14.05.2015    

Förderverein DRK-Krankenhaus sieht Zukunft optimistisch

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Fördervereins des DRK-Krankenhauses Altenkirchen wurde ein optimistische Bilanz gezogen. Die jetzt gefundene Lösung des Verbundkrankenhauses Altenkirchen-Hachenburg sichere die Zukunft beider Häuser. Der Förderverein will auch weiterhin Unterstützung leisten.

Altenkirchen. Eine optimistische Grundstimmung herrschte in der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins des DRK-Krankenhauses Altenkirchen. Der Vorsitzende Dr. Alfred Beth erklärte in seinem Rechenschaftsbericht für das letzte Jahr, dass nach den langen lähmenden Strukturdebatten über die Zukunft des Verbundkrankenhauses Altenkirchen-Hachenburg seit Jahresbeginn nunmehr die Grundrichtung feststehe. Träger und Landesregierung hätten sich klar für die Zweihauslösung entschieden und damit habe
der Krankenhausstandort Altenkirchen eine Zukunft. Es sei nun Aufgabe der Krankenhausleitung durch richtige strukturelle und organisatorische
Weichenstellungen in beiden Häusern beide Standorte zu einer leistungsfähigen
Einheit zusammenzuführen. Ein Konkurrenzdenken zwischen beiden Häusern dürfe es zukünftig nicht mehr geben, betonte Beth.

Der kaufmännische Direktor Jürgen Ecker gab einen ausführlichen Überblick über die Entwicklung des Krankenhauses in den letzten zwölf Monaten. Er zeichnete ein insgesamt positives Bild der Entwicklung. Die medizinische Leistungsbilanz könne sich sehen lassen. Besonders hervorragend seien die Ergebnisse der Chirurgie und Urologie. Die finanzielle Deckungslücke sei im Jahre 2014 gegenüber 2013 zurückgegangen. Dank neuer personeller und organisatorischer Weichenstellungen werde die Zusammenarbeit zwischen beiden Häusern immer enger und damit effizienter.

Geschäftsführerin Ursula Wilhelmi trug in Vertretung des verhinderten Schatzmeisters Paul-Josef Schmitt den Kassenbericht für das Jahr 2014 vor. Rund 17.000 Euro konnten dem Krankenhaus für anderweitig nicht finanzierbare Maßnahmen und Anschaffungen zur Verfügung gestellt werden. Auf Vorschlag der Kassenprüferin Daniela Hillmer-Spahr wurde dem Vorstand
für das Jahr 2014 Entlastung erteilt.

In der Diskussion über die vorgetragenen Berichte wurde darauf hingewiesen, dass über die guten Leistungen des Krankenhauses in der Öffentlichkeit mehr kommuniziert werden müssen. Dr. Beth und Direktor Ecker stimmten darin überein, dass die Öffentlichkeitsarbeit des Verbundkrankenhauses noch verbesserungsfähig sei. Kurzfristig ist vorgesehen, dass in
den nächsten Monaten im Einzugsbereich des Krankenhauses mehrere Fachvorträge durch Ärzte des Krankenhauses durchgeführt werden sollen, um damit die Bindung der Menschen an ihr Krankenhaus weiter zu verbessern.

Dr. Beth sagte abschließend der Krankenhausleitung die volle Unterstützung des Fördervereins bei den Bemühungen zu, die Zukunftsfähigkeit des Altenkirchener Krankenhauses weiter zu stärken.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Förderverein DRK-Krankenhaus sieht Zukunft optimistisch

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Vereine


Neustart des MGV „Zufriedenheit“ Köttingerhöhe

Wissen. Ende September begann Schönauer mit der Probenarbeit. Für die Aktiven bedeutet das eine Umstellung, einmal vom gewohnten ...

Wissen eröffnet 5. Jahreszeit mit Prinzenproklamation im Kulturwerk

Wissen. Nach wie vor stehen im Mittelpunkt die Verabschiedung der bisher amtierenden Regenten (Prinzessin Marion I. und Kinderprinzessin ...

KG Willroth startet bereits am 2.11. in die fünfte Jahreszeit

Willroth. Bereits vor dem 11. 11. lädt die KG Willroth zu ihrem fröhlichen Dämmerschoppen am Samstag, 2. November herzlichst ...

Saison-Eröffnungsparty des Ski-Club Wissen e.V.

Wissen. Auf vielfachen Wunsch konnten wieder DJ SASCHA SUNSHINE von der Firma peakevent engagiert werden. DJ SASCHA sorgt ...

Wissener SV startet mit einem Sieg und einer Niederlage in die Bundesligasaison

Wissen/Höhr-Grenzhausen. Nach dem obligatorischen Training am Samstagvormittag, 12. Oktober, wurde es um 16.30 Uhr ernst ...

Familienwandertag des MGV Frohsinn Betzdorf-Bruche

Betzdorf-Bruche. Am Sonntag, 13. Oktober, um 14 Uhr trafen sich die Sänger des MGV Frohsinn um den alljährlichen Fußmarsch ...

Weitere Artikel


Zecken haben wieder Saison

Region. Endlich Frühling. Nach dem relativ milden Winter steigt mit der wärmeren Jahreszeit auch die Aktivität der Zecke ...

Junge Muslime wollen aufklären

Betzdorf. Die Bürgerbewegung Pegida hat in den vergangenen Monaten große Aufmerksamkeit
und starken Zulauf erfahren. Ein ...

Mukta Nepal ruft zur Hilfe auf - Die Not wächst

Region/Köln. Seit sechs Jahren engagiert sich die Kölner Studentin Alina Rudolph für bedürftige Menschen in Nepal. Auf die ...

Kreis-Grüne befürworten Kehrtwende in Sachen Umladestation

Kreisgebiet. „Schlecht beraten war der Kreis“, resümierte Grünen-Fraktionssprecher Gerd Dittmann als Reaktion auf die Entscheidung, ...

Westerwaldwerkstätten der Lebenshilfe auf Bildungsfahrt

Kreisgebiet. Kürzlich besuchten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Berufsbildungsbereiches und die Teilnehmerinnen ...

Birken-Honigsessen feiert die Einweihung des neuen Rasenplatzes

Birken-Honigsessen. Das vom Vorstand ausgegebene Festmotto „Der TuS 09 hat einen Rasenplatz und ein ganzes Dorf feiert und ...

Werbung