Werbung

Nachricht vom 15.05.2015    

Treckertreffen als Magnet bei Jöckels Hütte in Alpenrod

Am Gräbersberg bei Alpenrod ist auch am Vatertag ein Treffpunkt für jung und alt. Während sich sonst Radler, Oldtimerfreunde und Biker zum zwanglosen Beisammensein treffen, ist am Himmelfahrtstag alljährlich ein „Treckertreffen“ angesagt. Und diesmal war das Gedränge in der Hütte, im Zelt, an den Buden und insbesondere auf dem Freigelände bei der Treckerschau riesengroß.

Foto: Reinhard Panthel

Alpenrod. Schon die Zufahrt zu dem höchsten Punkt der Region, dem 513 m (über dem Meeresspiegel) gelegenen Gräbersberg verriet bei der Anreise und den entlang der Straße geparkten Fahrzeugen, dass sich Menschenmassen auf den Weg zum Treckertreffen gemacht hatten. Dicht gedrängt bevölkerten die Besucher Jöckels Hütte, das extra aufgebaute Zelt und die Souvenirbuden und Imbissstände das gesamte Gelände. Ein Durchkommen war auch für vorbeiziehende Wanderer kaum möglich. Und als dann das „Getucker“ der Traktoren zu hören war, gab es kein Halten mehr.

Auf dem Freigelände wurden die fein geputzten und zum Teil aufwändig restaurierten Traktoren aller Alters- und PS-Klassen in Reih und Glied aufgestellt. Demonstrationen von Holz-Spaltern gehörten natürlich dazu. Auch kleine Rundfahrten und Mitfahrgelegenheiten wurden gern in Anspruch genommen. Ganze Marken-Clubs hatten sich diesmal zu einem Stelldichein verabredet. Von Kleintraktoren bis hin zu einem Sechs-Zylinder-Eicher mit 100 PS war alles zu bewundern. Sogar ein Oldtimer Mercedes-LKW und als Kontrast dazu ein 250-ccm-Goggomobil aus Kroppach fanden Bewunderer.

An den Kennzeichen konnte man erkennen, dass die fahrbereiten Traktoren nicht nur aus dem Westerwaldgebiet, sondern auch aus dem Limburger Raum und dem Nachbarkreis Altenkirchen auf eigener Achse angereist waren. Dadurch herrschte die richtige „Vatertagsstimmung“ und an lebhaften Debatten bei den „Benzin- und Dieselgesprächen“ fehlte es wahrlich nicht.

Bedingt durch das ideale „Vatertagswetter“ blieben die Akteure sehr lange und traten erst am späten Nachmittag die Heimreise an. Die „Eicher-Juwelen“ tuckerten dann im Konvoi wieder lautstart hupend in Richtung Breitscheid/Sieg. Motorrad- und Autofahrer ordneten sich gesittet den „grauen Kraftprotzen“ unter. „Bis zum nächsten Jahr“, war das meist gehörte Abschiedswort. (repa)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Treckertreffen als Magnet bei Jöckels Hütte in Alpenrod

1 Kommentar
So schön die Veranstaltung auch war, verkehrstechnisch chaotisch.Auf dem Weg zu Jöckels Hütte Stillstand. Weder ein Vorwärts- noch ein Rückwärtsfahren lange Zeit nicht möglich. Ein Glück, daß keine Rettungsfahrzeuge angefordert werden mussten.
#1 von gerd schommers, am 17.05.2015 um 06:54 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Absolute High-Tech-Medizin und Weltpremiere im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen: Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat erstmals einem Patienten mit einem Aorten-Aneurysma zwischen Brustkorb und Bauchraum eine neuartige Spezialprothese implantiert. Das Besondere an der Prothese, die Koshty mit entwickelt hat: Sie ist derart konzipiert, dass sie bei fast allen Patienten passt.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Region, Artikel vom 07.07.2020

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Die in der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 19. Juni 2020 angeordnete Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (sogenannte Maskenpflicht) in öffentlichen und gewerblichen Einrichtungen ist rechtmäßig. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.




Aktuelle Artikel aus Region


Gesund aufwachsen in Zeiten von Corona

Mainz/Region. Referentin ist die Diplom-Psychologin Sabine Maur. Sie ist Präsidentin der Landes-Psychotherapeuten-Kammer ...

Weißer Ring: Kindern bleibt wichtige Unterstützung verwehrt

Betzdorf. Jeden Tag werden Dutzende, womöglich sogar Hunderte Kinder in Deutschland Opfer von sexuellem Missbrauch. Das belegt ...

Wissing überreicht Landesverdienstmedaille an Betzdorfer

Betzdorf. „Sie haben sich über 20 Jahre lang ehrenamtlich in verantwortlicher Position und in vorbildlicher Weise für den ...

Photovoltaik-Anlagen lohnen sich weiterhin für Eigentümer

Kreis Altenkirchen. Mit Photovoltaik-Anlagen im Eigenheim Strom zu erzeugen, lohnt sich somit weiterhin doppelt. Bis zu 30 ...

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Der Antragsteller, ein Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, wandte sich mit einem Eilantrag gegen die in der Neunten ...

Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Region. Der Alltag der Gesellschaft in den vergangenen Monaten ist gekennzeichnet von Einschränkungen und Kompromissen. Doch ...

Weitere Artikel


Typisch Mann, typisch Frau: Rollenbild prägt das Berufsleben

Neuwied / Altenkirchen. Mädchen haben bessere Zeugnisse und Schulabschlüsse. Männer arbeiten überwiegend in Vollzeit, während ...

Motorradfahrer im Überholvorgang übersehen

Weyerbusch. An Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 14. Mai, gegen 15.50 Uhr befuhren zwei Pkw-Fahrer und ein nachfolgender Kradfahrer ...

Baumfrevel in den Steinbuschanlagen

Wissen. Vor einigen Tagen wurde durch Mitarbeiter des Bauhofes der Verbandsgemeinde
Wissen festgestellt, dass zwei Bäume ...

Mukta Nepal ruft zur Hilfe auf - Die Not wächst

Region/Köln. Seit sechs Jahren engagiert sich die Kölner Studentin Alina Rudolph für bedürftige Menschen in Nepal. Auf die ...

Junge Muslime wollen aufklären

Betzdorf. Die Bürgerbewegung Pegida hat in den vergangenen Monaten große Aufmerksamkeit
und starken Zulauf erfahren. Ein ...

Zecken haben wieder Saison

Region. Endlich Frühling. Nach dem relativ milden Winter steigt mit der wärmeren Jahreszeit auch die Aktivität der Zecke ...

Werbung