Werbung

Nachricht vom 20.05.2015    

Metall-Erlebnistag soll für Ausbildung begeistern

Der ölverschmierte Blaumann: eines von vielen Vorurteilen mit denen der „Heavy-Metal(l) Day“ aufräumen will. Dazu schnupperten Schüler wieder in heimischen Betrieben Praxis-Luft. So auch bei Alho Systembau. Ein Vor-Ort-Besuch in Friesenhagen-Steeg.

Schüler lernten den Alltag in metallverarbeitenden Betrieben im AK-Kreis kennen, darunter auch Christian und Vanessa (außen) bei Alho Systembau in Friesenhagen-Steeg. Vor Ort machten sich ein Bild (v.l.): Jennifer Kothe von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Alho-Geschäftsführerin Silvia Matschke und Landrat Michael Lieber. Fotos: Daniel Pirker

Friesenhagen-Steeg. Entspannt sitzen sie nun da und essen in Ruhe die belegten Brötchen. Die 16 Jugendlichen aus den achten und neunten Klassenstufen waren an diesem Dienstag nicht in der Schule. Gelernt haben sie trotzdem viel. Nur heute können sie das Ergebnis ihrer Anstrengungen in den Händen halten: einen Würfel aus Metall. Sie haben in den Werkräumen des Unternehmens Alho Systembau in Friesenhagen-Steeg die Arbeit eines Konstruktionsmechanikers kennengelernt und auch selbst gefeilt oder gefräst. „Cool“ sei das gewesen, erzählt das einzige Mädchen, Vanessa, begeistert. Aber von vorne:

Alho Systembau plagt ein Problem. Dabei ist das Unternehmen führend beim Bau von dreidimensionalen, vorgefertigten Raummodulen aus Stahl und beschäftigt insgesamt 700 Mitarbeiter, 400 davon in Friesenhagen. Eine dieser Branchengrößen, von denen es im Kreis Altenkirchen mehr gibt als der Außenstehende vermuten würde. Der Schlüssel zur Lösung des Problems liegt bei den Schülern, die morgens extra mit einem Bus angekarrt worden waren – gesponsert von der Kreissparkasse und der Westerwald Bank.

Denn laut Geschäftsführer Horst-Günter Schmidt gestalte es sich schwierig, Jugendliche für eine Ausbildung in der Region zu begeistern. Mit diesen Sorgen scheint er nicht alleine zu sein im Kreis Altenkirchen. Zunehmender Fachkräftemangel, insbesondere in den Metall-Berufen, ist dem AK-Land nicht fremd. Das liegt nicht nur an der für Jugendliche vermeintlich höheren Anziehungskraft größerer Städte. Auch das schlechte Image von Berufen in der Metall- und Elektrobranche schreckt junge Menschen ab. Zu Unrecht, wie Oliver Schrei von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des AK-Kreises findet: Das Bild vom „ölverschmierten Blaumann“ habe nichts mit der Realität zu tun, unterstreicht er in einem Pressegespräch an dem neben den Geschäftsführern von Alho oder Vertretern der beiden erwähnten Banken auch Landrat Michael Lieber teilnimmt.

Um mit solchen Vorurteilen aufzuräumen und Interesse bei Schülern für potentielle Ausbildungsunternehmen zu wecken, wird im Kreis Altenkirchen zum achten Mal der Metall-Erlebnistag von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft durchgeführt, wieder unter dem Motto „Heavy Metal(l) Day“.
Die für das Projekt zuständige Referentin Jennifer Kothe nennt die Zahlen: Neben den 16 Schülern, die bei Alho reinschnuppern, besuchen noch 161 weitere Jugendliche 20 Unternehmen im Kreis. Insgesamt finden sich darunter immerhin rund 25 Mädchen.

Laut Kothe seien manche Lehrer sogar so begeistert vom Metall-Erlebnistag, dass sie das Projekt zu einer Pflichtveranstaltung erklärten. Und selbst wenn der Praxistag nicht zu einer Ausbildung führe, sei eine Teilnahme als Erfolg zu werten. Denn die Schüler des „Heavy Metal(l) Day“ würden ihre Erfahrungen in den Betrieben wieder an Bekannte und Freunde weitertragen und somit Werbung für einen Einstieg in die Branche machen.

Dabei täten karriereorientierte Schüler durchaus gut daran, eine entsprechende Ausbildung anzustreben. Zumindest wenn man den Worten von Alho-Geschäftsführer Schmidt glaubt: Für sein Unternehmen gelte, dass fast alle Führungspositionen mit ehemaligen Azubis besetzt seien.

Ob Vanessa mal zu ihnen gehören wird? Immerhin scheint das einzige Mädchen der Schülergruppe am engagiertesten gewesen zu sein, wie man aus Gesprächen zwischen Mitarbeitern während eines Firmenrundgangs entnehmen kann. Aber Vanessa ist sich noch nicht sicher, ob sie mal in der Branche arbeiten möchte – trotz ihres positiven Fazits des Erlebnistags in Friesenhagen-Steeg. Auf eine Alternative hat sie sich allerdings ebenfalls noch nicht festgelegt. (ddp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Metall-Erlebnistag soll für Ausbildung begeistern

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vorbildliches Verhalten von Bewohnern und Nachbarn erleichtert Feuerwehreinsatz

Die freiwilligen Feuerwehren aus Schönstein und Wissen sind am Samstag, 19. September, gegen 17.50 Uhr zu einem Brand in Steckenstein alarmiert worden. Ein ausgelöster Heimrauchmelder verhinderte Schlimmeres. Neben den beiden Löschzügen der VG Feuerwehr Wissen wurde eine weitere Drehleiter aus Betzdorf angefordert.


Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Bei einem Unfall auf der Autobahn 4 in der Nacht zu Freitag, 11. September, ist die über die Stadtgrenzen bekannte Gemüsehändlerin aus Wissen ums Leben gekommen. Sie war mit einem Gemüsetransporter unterwegs, als sie zwischen den Autobahnkreuzen Gremberg und Heumar mit einem Kleinwagen zusammen prallte.


Bauarbeiten für neues Marktzentrum in Hamm schreiten voran

Der Bereich ist kaum wiederzuerkennen, seit im Mai die Bauarbeiten am Hammer Marktzentrum begannen. Dort soll ein neues, modernes Einkaufszentrum entstehen, und die Arbeiten dafür sind in vollem Gange. Wir haben uns einmal auf der Baustelle umgeschaut.


Neuer Infinity-Pool im Molzbergbad setzt Maßstäbe in der Region

Rund ein halbes Jahr mussten die Gäste des Molzbergbades auf die Wiedereröffnung der Saunaanlage warten. Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Verordnungen, musste mit dem Lockdown auch der Saunabetrieb am 13. März diesen Jahres eingestellt werden. Der startet nun wieder am 21. September unter geänderten Bedingungen.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Jetzt im beginnenden Herbst locken am Wegesrand noch immer viele süße Früchte. Wer ungefragt sich an privaten Obstbäumen bedient, der begeht einen Diebstahl. Da ist die Menge ganz egal, ob ein Apfel oder ein ganzer Sack voll. Früher war es mal Mundraub, heute ist es Diebstahl, der eine Strafe, meist in Form einer Geldbuße nach sich zieht.




Aktuelle Artikel aus Region


Neuer Infinity-Pool im Molzbergbad setzt Maßstäbe in der Region

Betzdorf. Nachdem bereits seit einigen Wochen das Schwimmbad wieder geöffnet hat, wird ab kommenden Montag (21. September) ...

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Region. Viele Obstbauern und Privatleute kennen nur zu gut das Problem. Die Früchte an einem Baum nehmen sukzessive ab oder ...

Vorbildliches Verhalten von Bewohnern und Nachbarn erleichtert Feuerwehreinsatz

Steckenstein. Gemeldet wurde der Leitstelle Montabaur ein Zimmerbrand. Aufgrund dieser Meldung wurden sofort die Löschzüge ...

Nicole nörgelt – über lästige Wespen

Region. Viele, viele aufdringliche, schwarz-gelbe Gäste, die sich ungefragt über meinen Kaffeetisch hergemacht und mich mit ...

Bauarbeiten für neues Marktzentrum in Hamm schreiten voran

Hamm. Der Norma und die Spielothek sind längst verschwunden, stattdessen rollen die Bagger. Denn am Standort des Rewe-Markts ...

Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Wissen. Beide Fahrer starben bei dem Unfall. Der Kleinwagen hatte zum Zeitpunkt der Kollision bereits auf dem Dach gelegen, ...

Weitere Artikel


SPD-Ortsverein Gebhardshain wählte neuen Vorstand

Gebhardshain. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins ist weiterhin Ralf Weyrich aus Steinebach.
Im Amt bestätigt wurden auch ...

Guter Saisonauftakt für Betzdorfer Nachwuchsbiker

Betzdorf. Beim Auftakt zum NRW-Cup der Mountainbiker in Grafschaft im Sauerland traten auch zahlreiche Nachwuchsfahrer von ...

Junge Faustballer mit Elan gestartet

Kirchens jüngste Faustballer starten mit großer Freude in die neue Sommersaison

Am Samstag, den 16. Mai fand der erste ...

Giftköder für Hunde nicht bestätigt - Vorsicht geboten

Hachenburg/Betzdorf. Begonnen hatte die Diskussion mit einem Eintrag auf einer regionalen Social-Media-Seite zum Thema “Giftköder“. ...

Konstruktive Diskussionen beim Kreistreffen der Grünen

Wissen. Das Kreistreffen des Kreisverbands Altenkirchen von Bündnis 90/Die Grünen fand aus terminlichen Gründen und mit der ...

Neues von den Faustballerinnen des VfL Kirchen

Kirchen. Am Sonntag, den 17. Mai fand der zweite Spieltag der Faustballerinnen der 2. Bundesliga West der Frauen in Mannheim/Käfertal ...

Werbung