Werbung

Nachricht vom 22.05.2015 - 08:08 Uhr    

Erfolgreicher Blutspendetermin in Oberlahr

Das Blutspendemobil Des Deutschen Roten Kreuzes machte Station bei der Firma Treif in Oberlahr. Firmen können so ihren Mitarbeitern die Möglichkeit der Blutspende bieten, denn bundesweit ist die Zahl der Blutspender zurück gegangen. Das Entnahmemobil kann beim DRK Bad Kreuznach angefordert.

Das DRK-Blutspendemobil machte Station bei Treif in Oberlahr. Foto: pr

Oberlahr. Kürzlich fand bei der Firma Treif in Oberlahr ein Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes statt. Das Unternehmen gab seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dabei die Gelegenheit, direkt auf dem Betriebsgelände den kostbaren Lebenssaft zu spenden. Das Rote Kreuz kam zu diesem Anlass mit dem Blutspendebus, dem so genannten Entnahmemobil, aus Bad Kreuznach in den Westerwald.

„Wir freuen uns darüber, dass immer mehr Unternehmen in Rheinland-Pfalz den Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes dabei unterstützen, seinen Versorgungsauftrag für Blutpräparate sicherzustellen.“, so Benjamin Greschner, Referent für Öffentlichkeitsarbeit des DRK-Blutspendedienstes Rheinland-Pfalz und Saarland. Täglich werden in Rheinland-Pfalz und dem Saarland rund 1.000 Blutkonserven benötigt.

„Spendetermine in Firmen oder Schulen sind für unseren Blutspendedienst auch immer eine gute Gelegenheit, Neuspender anzusprechen und für die Blutspende zu motivieren“, erklärt Greschner. Bundesweit spenden derzeit nur rund drei Prozent der Bevölkerung regelmäßig Blut. Benjamin Greschner appelliert daher: „Wir brauchen etwa sechs Prozent der Bevölkerung als regelmäßige Dauerspender, wenn die Versorgung mit Blutpräparaten langfristig ausreichend gesichert werden soll.“



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Erfolgreicher Blutspendetermin in Oberlahr

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Fünftklässer der August-Sander-Schule im Teamtraining

Altenkirchen/Wölmersen. 86 Fünftklässler der August-Sander-Schule Altenkirchen erlebten gleich zu Schuljahresbeginn tolle ...

57-Jährige weiter vermisst: Keine Spur von Jutta Blickheuser

Betzdorf. Jutta Blickheuser aus Betzdorf wird weiterhin vermisst. Bereits seit dem Vormittag des 12. September wird die 57-Jährige ...

Trauer um Hermann-Josef Dützer, Ehrenvorsitzender des SV Wissen

Wissen. Hermann-Josef Dützer und der Schützenverein (SV), das gehört untrennbar zusammen. Sein Herz schlug für den Verein ...

7. Trucker-Treffen im Stöffel-Park: Kommen und staunen

Enspel. Der Ablauf
Freitag: Anreise der Trucks ab 16 Uhr, abends Musik mit DJ rund um die Nissenhalle, Lagerfeuer.

Samstag: ...

Das Spatzennest wächst: Kommunale Kita in Gieleroth wird erweitert

Gieleroth. Unter dem Strich steht ein dicker Batzen Geld: Rund 850.000 Euro lässt sich die Verbandsgemeinde Altenkirchen ...

Wer hat Bauschutt illegal im Wald entsorgt?

Wissen-Hagdorn. Die Wissener Polizei berichtet per Pressemitteilung von einer illegalen Müllablagerung: Unbekannte haben ...

Weitere Artikel


Vorträge zu Heilstollen am Mühlentag in Dickendorf

Dickendorf/Steinebach. Kürzlich wurde es offiziell, dass die Grube Bindweide in Steinebach/Sieg als zertifizierter Heilstollen ...

Einbruch beobachtet – aufmerksame Bürgerin erhielt Ehrung

Altenkirchen. Als Hildegunde Simon am 2. Mai zwei verdächtige Männer auf dem Grundstück ihrer Nachbarn in Altenkirchen entdeckte, ...

Neues Duales Studium Maschinenbau: Infos für Betriebe

Im Sommer soll das neue "Duale Studium Maschinenbau in der Region Westerwald" beginnen. (Der Kurier hatte über die Planungen ...

Sommerfest an der Sultan Ahmet Moschee Betzdorf

Betzdorf. Zum elften Mal findet an der Betzdorfer Sultan Ahmet Moschee das Sommerfest der muslimischen Gemeinde statt. Zum ...

Land und Leute kennenlernen und Freundschaften schließen

Elkenroth. „Die Vertiefung der deutsch-amerikanischen Beziehungen, die Förderung des Verständnisses für die andere Mentalität, ...

Willkommensbesucherinnen erhielten Verstärkung

Kreisgebiet. Junge Familien so früh wie möglich über regionale Ansprechpartner zu informieren – diese Aufgabe erfüllen Mitarbeiterinnen ...

Werbung