Werbung

Region |


Nachricht vom 21.10.2008    

Den Alltag aktiv mitgestalten

Freude beim Kinderhaus Pumuckl in Hattert. Die Westerwald Bank spendete der heilpädagogischen Einrichtung 2.000 Euro. Die kommen wie ein warmer Regen, denn unter anderem braucht das Haus einen neuen Lift.

Hattert. Es liegt nahezu idyllisch, das Kinderhaus Pumuckl in Hattert. Kaum Straßenverkehr, rundherum Natur - die ideale Umgebung für Kinder. Das war wohl ein Grund für Gabriele Ernst, als sie vor fast 15 Jahren die gemeinnützige GmbH Kinderhaus Pumuckl gründete. Bis dahin hatte sie das Kinderhaus in Form einer Pflegefamilie geführt, aber als diese Familie immer größer wurde, war dieser Schritt nur konsequent. Im Kinderhaus Pumuckl leben Kinder mit schweren und schwersten körperlichen und geistigen Behinderungen, die kaum eine Chance haben, in einer Pflegefamilie aufgenommen zu werden. Derzeit betreut und fördert das Team um Gabriele Ernst acht Kinder. „Jedes Kind soll sich seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten entsprechend entfalten können und dabei ein positives Selbstbild entwickeln können“, sagt die Kinderhaus-Leiterin. Um das zu realisieren, bedarf es einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung, fester Bezugspersonen und der Möglichkeit, die wohnliche Umgebung und den Alltag aktiv mitgestalten zu können.

„Das Kinderhaus ist im Ort verwurzelt, bietet eine gute Alternative zu großen Pflegeeinrichtungen und sichert vor allem, dass die Kinder und Jugendlichen feste Bezugspersonen haben und in einer dauerhaften Gemeinschaft leben “, sagte Paul-Josef Schmitt, Vorstand der Westerwald Bank, bei einem Besuch in Hattert. Er zeigte sich beeindruckt vom heilpädagogischen Ansatz des Hauses, wo die Kinder ganzheitlich gefördert werden. Es steht nicht nur ihr jeweiliges Handicap im Mittelpunkt des Miteinanders. „Wir freuen uns natürlich, wenn wir mit der Unterstützung die Rahmenbedingungen für die Arbeit des Teams verbessern können“, so Schmitt.

Gemeinsam mit Martin Schütz, Kundenberater der Westerwald Bank in Bad Marienberg, überbrachte er eine Spende von 2.000 Euro für das Kinderhaus. Anlässlich der 750-Jahr-Feier von Bad Marienberg hatte die dortige Bankbelegschaft einen Verkaufsstand. Den Erlös hat die Bank aufgestockt und fördert damit die Arbeit des Kinderhauses. „Wir sparen im Moment für einen neuen Lift, da wäre das Geld bestens angelegt“, so die Reaktion von Gabriele Ernst. Auch der Lift hat bald 15 Jahre auf dem Buckel und muss erneuert werden. Da kommt die Spende wie ein warmer Regen, denn auch andere Ausgaben, die die Pflegekassen nicht tragen können, wollen bestritten werden, etwa Freizeiten für die Kinder. Im nächsten Jahr feiert das Kinderhaus seinen 15. Geburtstag. Dann soll es ein kleines Sommerfest geben, bei dem das Haus seine Arbeit einmal mehr vorstellen will. (as)
xxx
Foto: Freude über die Spende der Westerwald Bank bei den Bewohnern des Kinderhauses Pumuckl in Hattert, die Bankvorstand Paul-Josef Schmitt (links) und Kundenberater Martin Schütz (Mitte) an Leiterin Gabriele Ernst (4. von links) übergaben.



Kommentare zu: Den Alltag aktiv mitgestalten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Mehrere Zeugen haben am Freitagabend, 10. Juli, der Polizei gemeldet, dass in Hamm (Sieg) von der Mühlenstraße aus ein dunkler Pkw VW Touran von der Fahrbahn abgekommen und in die Hecke des Petz Einkaufsmarktes gefahren sei, wo er mit einem kleineren Gebäude eines Stromversorgers kollidierte.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Es wird gebaut und gebaut in Wissen und alles liegt im Plan

Aus der gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses und des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung gab es auch viele weitere Informationen um das bauliche Geschehen in Wissen. So ist auch die Baustelle der Altstadtbrücke einen näheren Blick wert – vielleicht bei einem Kaltgetränk bei der ortsansässigen Gastronomie.


Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Die Sanierung von Straßen ist ein unabdingbares Muss. Sie hat zur Folge, dass Autofahrer ihre Ziele dank Ampeleinsätzen oder Umleitungen später erreichen, weil Streckenabschnitte einseitig oder komplett gesperrt sind.




Aktuelle Artikel aus Region


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Selbach/Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, zeigte sich am Kloster Marienthal, wie sehr die Menschen das Feiern vermisst haben. ...

Zeugen gesucht: Unbekannte entfernen Kanal- und Gullideckel

Pracht. Ein Anwohner aus der Wichelstraße bemerkte die aufgedeckten Kanaldeckel am Samstagmorgen und informierte die Polizei. ...

Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Hamm. Der Fahrer setzte zurück und fuhr trotz eines starken Frontschadens und eines defekten Reifens von der Unfallstelle ...

Nahkauf in Birken-Honigsessen: Tombola statt Schützenfest

Birken-Honigsessen. Hier gibt es unter anderem drei Schützenfest-Pakete zu gewinnen, wie sie in den letzten Wochen bei der ...

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Weitere Artikel


Internet überholt die Zeitung

München/Allensbach (pressetext.de). Das Internet setzt seinen Siegeszug bei den deutschen Mediennutzern ungebrochen fort. ...

Was bringt die Schulreform?

Weyerbusch. Zum 1. Januar tritt in Rheinland-Pfalz das neue in Kraft. Was beinhaltet die Schulreform und was versteckt sich ...

Erfolgreiches Wochenende

Wissen. Eine sehr positive Bilanz konnte das Vorstandsteam des Hegerings (HR) in Bezug auf das 3. Hegering-Jagdwochenende ...

Uni Siegen beim Bildungspanel

Siegen. Das Nationale Bildungspanel wird in den nächsten fünf Jahren und voraussichtlich darüber hinaus Bildungsverläufe ...

Wie der Karneval an die Heller kam

Herdorf. Rechtzeitig vor Beginn der neuen Session steht der Herdorfer Karneval im Mittelpunkt eines Informationsabends. Nina ...

Senioren feierten mit Tante Emma

Mehren. Die Ortsgemeinde Mehren hatte zur alljährlichen Seniorenfeier in den Landgasthof Mehren die älteren Mitbürger ab ...

Werbung