Werbung

Region |


Nachricht vom 24.10.2008    

Drängen auf den HTS-Weiterbau

MdB Sabine Bätzing und MdL Dr. Matthias Krell (beide SPD) wollen den Weiterbau der Hüttentalstraße zur Anbindung des Kreises Altenirchen vorantreiben. Eine Möglichkeit sei, die Mauterhöhung zur Sicherstellung der Finanzierung zu nutzen.

Siegen/Mudersbach. Die Mehreinnahmen des Bundes durch die Anpassung der LKW-Mautsätze zum 1. Januar 2009 sollten laut der Bundestagsabgeordneten Sabine Bätzing und dem Landtagsabgeordneten Dr. Matthias Krell (beide SPD) jetzt zur Absicherung der Finanzierung für den seit langem geforderten Weiterbau der Hüttentalstraße (HTS) im Bereich Siegen-Süd und Mudersbach-Niederschelderhütte genutzt werden. Die Verkehrsminister der Länder hatten auf ihrer jüngsten Konferenz einen Kompromiss bei der Mautanpassung erzielt, wodurch laut Bundesverkehrsministerium im kommenden Jahr eine Milliarde Euro mehr in die Verkehrsinfrastruktur investiert werden könnten.

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Sabine Bätzing hatte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Achim Großmann, vor Kurzem die Kreise Neuwied und Altenkirchen besucht und sich dabei auch über den geplanten Weiterbau der HTS informiert. Großmann habe deutlich gemacht, dass bei einer Ablehnung der Mauterhöhung aufgrund der dann geringeren finanziellen Möglichkeiten weitere Verzögerungen bei der Umsetzung der Baumaßnahme nicht ausgeschlossen werden könnten.



Zwar müssten die Änderungen der Mauthöheverordnung noch den Bundesrat passieren, eine Zustimmung der Länderkammer könne jedoch als sicher gelten, erklären Bätzing und Krell. Die Abgeordneten haben sich vor diesem Hintergrund an NRW-Verkehrsminister Wittke gewandt und noch einmal auf die besondere Bedeutung des HTS-Weiterbaus für eine schnellere Anbindung an die A 45 sowie an das Oberzentrum Siegen hingewiesen. Gleichzeitig wurden die örtlichen Bundestags- und Landtagsabgeordneten sowie Landrat Lieber gebeten, ebenfalls auf einen möglichst raschen Baubeginn zu drängen.

Matthias Krell erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass nach übereinstimmender Aussage vom Mainzer Verkehrsministerium und Landesbetrieb Mobilität das nur 170 Meter lange Teilstück auf rheinland-pfälzischer Seite im laufenden Planfeststellungsverfahren als „unproblematisch“ für die Realisierung eingestuft wird. Zudem habe der Landesbetrieb Straßenbau NRW mitgeteilt, dass zwischen den Landesbetrieben beider Bundesländer keine Abstimmungsschwierigkeiten bestünden und die Zusammenarbeit mit dem LBM als „erfolgreich und konstruktiv“ bewertet werde.



Kommentare zu: Drängen auf den HTS-Weiterbau

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Digitaler Impfpass: Apotheken im Kreis AK müssen vertrösten

Seit Montag, den 14. Juni, können sich Geimpfte in Apotheken einen Code für ein digitales Impfzertifikat ausstellen lassen. Zumindest theoretisch. Denn am Dienstag gab es einen Ausfall der Technik. Der AK-Kurier hörte bei drei Apotheken im Kreisgebiet nach.


Siegen: Video zeigt besonderen Kran-Giganten in Aktion

Bis letzten Sonntag, 13. Juni, verrichtete ein einzigartiger Kran am Marienkrankenhaus in Siegen seine Arbeit. Der orangene 96-Tonnen-Riese wurde benötigt, um schwere Kälteanlagen zu heben. Dort installierten sie Mitarbeiter einer Firma aus dem AK-Kreis. Worum es geht? Das erklären Verantwortliche in einem Video, das atemberaubende Bilder zeigt.


Kirchen: Polizeibeamter bei Widerstand leicht verletzt

In der Montagnacht (14. Juni) sorgte ein 30-Jähriger für ordentlich Unruhe in der Kirchener Austraße. Er zertrümmerte nicht nur Glasflaschen. Als Polizisten den Betrunkenen in Gewahrsam nehmen wollten, zeigte er sich offenbar mehr als unkooperativ.


Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Seit Freitag sind im AK-Land elf neue Corona-Ansteckungsfälle festgestellt worden, die meisten davon in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Die Inzidenz liegt bei 22,5 und ist somit gegenüber den Land leicht erhöht.


„Marta“: Der Vintage-Look hat jetzt auch Gebardshain erreicht

In Sachen Lebensqualität gilt Gebardshain als eine der Vorzeigegemeinden des Westerwaldes. Nun ist das Dorf erneut um eine Attraktion reicher geworden: Denn mitten im Ort, am Kirchplatz 14, öffnete nun „Marta" mit beeindruckenden dekorativen Ideen auf 60 Quadratmetern.




Aktuelle Artikel aus Region


Digitaler Impfpass: Apotheken im Kreis AK müssen vertrösten

Region. Das digitale Impfzertifikat kann endlich ausgestellt werden seit Montag, den 14. Juni. In Apotheken können sich gegen ...

"World On Our Shoulders": Das Baumpatenprojekt des Chores Divertimento

Bruchertseifen. Im Rahmen ihrer Heimatverbundenheit sind die Chormitglieder im vergangenen Jahr vermehrt durch die Wälder ...

Aufsuchende Jugendarbeit in Altenkirchen: Kontakte trotz Corona nicht abgerissen

Altenkirchen. Über Jahre hinweg war das Geschehen am Konrad-Adenauer-Platz in Altenkirchen ein Dorn im Auge vieler: Drogen-, ...

Online-Vortrag: Möglichkeiten für Kommunales Klimaschutz-Engagement

Altenkirchen. Der Vortrag am Mittwoch, 16. Juni, um 19 Uhr online auf Zoom richtet sich vor allem an die Mitglieder in Ortsgemeinderäten ...

Wassererlebnispfad Hachenburg: Themen-Wanderung rund ums Wasser bei Alpenrod

Hachenburg. Start und Ziel der abwechslungsreichen Rundwanderung ist die Hachenburger Erlebnisbrauerei, von welcher aus der ...

VG-Betzdorf-Gebhardshain: Bürgerfahrdienst bietet ab Juli wieder seine Dienste an

VG Betzdorf-Gebhardshain. Das Team freut sich daher auf den nun anstehenden Re-Start im Juli, bittet aber um Verständnis, ...

Weitere Artikel


Was bringt der Energieausweis?

Betzdorf. Energiesparen ist das Gebot der Stunde. Im Interesse des eigenen Geldbeutels und des Klimaschutzes suchen immer ...

Bessere Ausleuchtung der Einsatzstelle

Altenkirchen. Nicht für besseren Durchblick, den hat die Feuerwehr Altenkirchen nachweislich, sondern für bessere Sicht in ...

Anhänger verloren

Altenkirchen. Das war schon eine merkwürdige Sache, die sich da am Donnerstagabend zwischen der Ausfahrt Honneroth und der ...

Malen soll ein Hobby bleiben

Schürdt. Von Kindheit an ist die Malerei die große Leidenschaft von Renate Wachow aus Schürdt. Dass sie schon als kleines ...

Wandel am Ausbildungsmarkt

Region. Im sechsten Jahr der Nachvermittlungsaktion „Chancengarantie“, die die rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern ...

Der Stadtplan der Welt

Altenkirchen. Scharen von Freiwilligen haben damit begonnen, den Erdball neu zu vermessen. Ausgerüstet mit GPS-Empfängern ...

Werbung