Werbung

Nachricht vom 12.06.2015    

Mit Westerwälder Hilfe haben rund 70 Familien ein Dach über dem Kopf

Ortsbürgermeister Paul Stefes aus Helmeroth lieferte einen ersten Zwischenbericht zum Spendenaufruf für die Erdbebenopfer in Nepal. Bislang gingen mehr als 12.000 Euro auf dem Sonderkonto ein, davon sind 10.000 Euro in Kathmandu eingetroffen und entsprechend verwendet worden. Etwa 70 Familien konnten so ein Dach aus Wellblech bekommen und weitere lebensnotwendige Dinge.

Überleben in Trümmern, hier stand einmal ein gemütliches Wohnhaus für eine große Familie. Fotos: pr/Udaya Sharma

Helmeroth. Die Menschen in Nepal leiden unerträglich. Das belegen Berichte, die fern ab von der weltweiten Nachrichtenlage über Mails oder sonstige Nachrichtenkanäle einlaufen. Das verheerende Erdbeben im April löste eine Welle der Hilfsbereitschaft aus, auch im Westerwald. Helmeroths Ortsbürgermeister Paul Stefes rief zu Spenden auf, und es kamen bislang über 12.000 Euro zusammen. Bereits 10.000 Euro sind bei dem Freund Udaya Sharma in Kathmandu eingetroffen.

Dafür wurde Wellblech besorgt, um mehr als 70 Familien ein Dach über dem Kopf zu ermöglichen. Die Dörfer fernab der Hauptstadt sind größtenteils zerstört, Häuser gibt es nicht mehr. Stehengeblieben sind oftmals niedrige Viehställe, die jetzt als Wohnraum dienen und dafür braucht es Dächer. Denn im Juni beginnt die Monsunzeit.

In bewegenden Worten schildert Udaya Sharma den Dank der Menschen vor Ort, die auch Reis, Öl und weitere wichtige Dinge bekommen haben. Er schreibt an Paul Stefes und drückt die tiefe Dankbarkeit der Menschen aus, die jetzt ein wenig Hilfe bekommen haben. Denn – auch das ist eine Folge der Katastrophe - die eingelagerten Lebensmittel sind in den zerstörten Häusern gewesen, jetzt völlig ungenießbar und nicht zu erreichen.

Paul Stefes, Ehefrau Annelie und weitere Freunde sorgen auch weiterhin für den Transfer der eingehenden Spenden. Es entstehen keinerlei Verwaltungskosten und der Freund in Nepal sorgt für die gerechte Verteilung. Er bestätigt jeden Zahlungseingang und gibt Rechenschaft über die Verwendung. Udaya Sharma arbeitet mit den Dorfältesten zusammen und ist unermüdlich im Einsatz.

Die wirtschaftliche Existenz ist vielen Nepalesen, die als Reise– und Trecking-Tourenführer arbeiteten, entzogen. Die kleinen Gästehäuser in den Bergdörfern sind zerstört, da lebten ganze Familien von. Die Menschen leiden unsäglich, auch unter den mehr als 200 Nachbeben, die das Land trafen.

"Viele Leute sind psychisch am Ende, viele leiden unter den Folgen der Verletzungen, die oftmals schlecht oder garnicht behandelt wurden, Kinder sind traumatisiert, sie suchen Sicherheit", lautet auch die Einschätzung von Stefes, der den Kontakt nicht abreißen lässt.

Das Spendenergebnis freut ihn und seine Mitstreiter, aber alle wissen auch, dass die Menschen dort noch lange auf Hilfe angewiesen sein werden. Deshalb wird die Aktion auch weitergehen, und es zählt jeder Euro. (hws)
Wer die Hilfe für Nepal, die Paul Stefes ins Leben rief, unterstützen will, hier das
Spendenkonto:
IBAN: DE 58 570 510 010 101 116 010
BIC: MALADE51BMB
Kreissparkasse Westerwald
Stichwort: Erdbebenhilfe Nepal


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Mit Westerwälder Hilfe haben rund 70 Familien ein Dach über dem Kopf

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof – Polizei sucht Zeugen

Bei einer Schlägerei in Betzdorf ist am späten Mittwochnachmittag (27. Mai) eine Person schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls.


Feuerwehr kann Brand im Gemeindehaus Schöneberg schnell löschen

Im evangelischen Gemeindehaus Schöneberg hat es am Donnerstag, 28. Mai, gebrannt. Anwohner bemerkten den Rauch und informierten umgehend über die Notrufnummer 110 die Polizei Altenkirchen. Die Leitstelle Montabaur wurde in Kenntnis gesetzt und löste daraufhin Alarm für die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Altenkirchen aus.


Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Ordnet eine Schule einen vorläufigen Schulausschluss an, so ist sie verpflichtet, zeitnah eine endgültige Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schülers an der Schule zu treffen. Dies gilt auch während der Corona-Krise. So entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf den Eilantrag eines Achtklässlers.


Fitnessstudios nach 70 Tagen Corona-Pause wieder geöffnet

70 Tage hat die erzwungene Pause gedauert, 70 Tage, in denen Leibesertüchtigung unterm Dach dank Corona verboten war. Sport- und Fitnessclubs sind aus dem von der Politik verordneten "Frühjahrsschlaf" erwacht. Seit Mittwoch (27. Mai) darf wieder - wenn auch mit Einschränkungen - trainiert, geschwitzt und der Körper gestählt werden.


Wenn das Kind nicht in die Kita kommt, kommt die Kita zum Kind

Die Corona-Pandemie hat große Auswirkungen auf die Arbeit der Dienste und Einrichtungen des Bereiches der Hilfen für Kinder der Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen. Diese lebt normalerweise von direkten face-to-face-Kontakten in den jeweiligen Einrichtungen. Angesichts der starken Einschränkungen des Betriebes von KiTas und Schulen, mag sich manch einer fragen, was denn eigentlich die Erzieherinnen und Erzieher aktuell so tun. Weniger Kinder = weniger Arbeit? Ein Irrglauben!




Aktuelle Artikel aus Region


Feuerwehr kann Brand im Gemeindehaus Schöneberg schnell löschen

Schöneberg. Gegen 14.33 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Die zuerst eintreffenden Feuerwehrleute aus Neitersen, deren ...

Wenn das Kind nicht in die Kita kommt, kommt die Kita zum Kind

Kreis Altenkirchen. „Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet eben zum Berg kommen“ – so heißt es schon ...

OT Wissen in Corona-Zeiten: Ohne Regen kein Regenbogen

Wissen. Außerdem hat die Leitung Jennifer Czambor an Onlinefortbildungen teilgenommen, Netzwerkarbeit gemacht, Aufklärung ...

Gratis-Eis für die Kirchliche Sozialstation in Wissen

Hamm/Wissen. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen kam die Erfrischung genau richtig.
Langnese sagt mit dieser Aktion ...

Tafel Altenkirchen freut sich über Spende von 1.400 Euro

Altenkirchen. Anwesend waren Ute Weber, Mitglied des Leitungsteams der Tafel Altenkirchen, Christa Abts, die Geschäftsführerin ...

Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Region. Der betroffene Schüler besucht eine weiterführende Schule im Kreis Altenkirchen. Nachdem die Schulleitung Hinweise ...

Weitere Artikel


Rekordergebnis: Mit 4,2 Promille im Auto unterwegs

Hamm/Birkenbeul. Die Pressemitteilung der Polizei Altenkirchen schien unglaublich, eventuell lag da ein Tippfehler vor? Nein, ...

Chipausstattung für Mülltonnen

Kreisgebiet. Wie schon vor einiger Zeit angekündigt werden neben den Restabfallgefäßen auch alle Bio- und Papiertonnen mit ...

Schnelle Entscheidung zum Stegkopf gefordert

Kreis Altenkirchen. Der agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Thorsten Wehner kritisiert den „äußerst schleppenden ...

Ausnahmen vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot

Region. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau weist auf die vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, ...

5. Wildkatzenakademie für Kinder und Jugendliche

Bad Marienberg. Bereits zum 5. Mal veranstaltet der BUND Westerwald, diesmal in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Gymnasium ...

Leseförderung von Anfang an

Gebhardshain. "Mit Büchern wächst man besser" - das ist das Motto einer Leseförderaktion, mit der die Bibliotheken in Rheinland-Pfalz ...

Werbung