Werbung

Region |


Nachricht vom 25.10.2008    

Weingarten folgt auf Schmidt

Familiär ging es zu bei der Wahl des neuen Ortsbürgermeisters in der Gemeinde Seifen. Neuer Ortschef ist der bisherige Erste Beigeordnete Martin Weingarten.

Seifen. „Os Hütt“, das Dorfgemeinschaftshaus der kleinen Gemeinde in der Verbandsgemeinde Flammersfeld mit der höchsten Bürgeraktivität, so Bürgermeister Josef Zolk, war am Donnerstagabend gut besucht. Ortsgemeinderatsmitglieder, Vertreter der Verbandsgemeinde und gut ein Dutzend Seifener Bürger waren zur Neuwahl des Ortsbürgermeisters erschienen. Rund um die Theke hatten es sich die Bürger bequem gemacht, hockten auf den Barhockern oder bevölkerten die Ecktische. Am langen Raumtisch saßen die sechs Ortsgemeinderatsmitglieder, Bürgermeister Josef Zolk, VG-Bürochef Eugen Schmidt und VG-Mitarbeiter Armin Schmuck, der Erste Beigeordnete der Ortsgemeinde Seifen, Martin Weingarten, und die Vertreter der örtlichen Presse.

Weingarten hatte vor gut zweieinhalb Monaten die Geschäfte des Ortsbürgermeisters übernommen. Der damalige Ortsbürgermeister Hans-Dieter Schmidt hatte aus persönlichen Gründen sein Amt niedergelegt. So war die Wahl eines neuen Ortsbürgermeisters erforderlich geworden. Außer dem Beigeordneten Weingarten hatte sich niemand für das Amt beworben, das stellte Bürgermeister Zolk nach seiner Wahl zum Wahlleiter fest. Weingarten bekräftigte seine Bewerbung und so erfolgte die ordnungsgemäße Urnenwahl. Als Wahlhelfer standen Eugen Schmidt und Schmuck zur Verfügung. Keine Überraschung brachte das Wahlergebnis.
Sechs Ratsmitglieder, sechs Wahlberechtigte, sechs abgegebe Stimmzettel und sechs Ja-Stimmen waren zu verzeichnen.

Der zweite Ortsbeigeordnete Axel Walterschen nahm dem frisch gewählten Ortsbürgermeister Weingarten den Amtseid ab. Nach der Flut der auf Weingarten einstürzenden Gratulationen dankte er selber seinem Vorgänger Hans-Dieter Schmidt für die bisherige gute Zusammenarbeit und gab der Hoffnung Ausdruck, auch weiterhin auf seinen Rat bauen zu können. Weingarten und seine Frau Sylvia überreichten Schmidt einen Präsentkorb mit köstlichem Rebensaft. Bürgermeister Zolk fand lobende Worte für Schmidt, der von 2001 bis 2008 die Geschicke des Ortes lenkte. Als Besonderheit hatte auch Zolk Schmidt ein Weinpräsent mitgebracht. Allerdings bestand dieses aus sieben Flaschen Wein. Für jedes Jahr eine Flasche, und die jeweils aus den Jahren 01 bis 07. Für 2008 allerdings konnte noch kein Wein geordert werden. So habe er, Zolk, eine Flasche Federweißer besorgt.

Zum Amtsantritt von Ortsbürgermeister Weingarten gab es für diesen keinen Wein, sondern für seine Frau Sylvia einen herrlichen Blumenstrauß. So munter, heiter und locker wie der Wahlabend begonnen hatte, setzte er sich auch anschließend fort. Bei Bier, Wasser und leckerem Rollbraten wurden noch ein paar schöne Stunden mit anregenden Gesprächen verbracht. (wwa)
xxx
Foto 2761: Axel Walterschen (rechts) nimmt dem neuen Ortsbürgermeister Martin Weingarten (2.v.r.) den Amtseid ab.
Fotos: Wachow



Interessante Artikel



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Weingarten folgt auf Schmidt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Junger BMW-Fahrer rast über Stopp-Schild – Unfall mit drei Schwerverletzten

Krümmel. Die Polizei Montabaur teilt nun mit, wie es zu dem schweren Verkehrsunfall kommen konnte. Ein 20-jähriger PKW-Fahrer ...

"Hachenburg Plastikfrei" empfiehlt befüllbaren Adventskalender

Hachenburg. Auch der Adventskranz muss nicht mit Kunststoffverzierungen dekoriert werden, natürlicher und umweltschonender ...

Auf großer Tour zum Vorlesetag

Altenkirchen. Dort angekommen wurden sie auch schon von zwei Polizisten empfangen, die ihnen erklärten, was sie gleich in ...

„Petterson kriegt Weihnachtsbesuch“ im Bürgerhaus Daaden

Daaden. Zum Stück: Es ist der Tag vor Heiligabend. Endlich ist es draußen nicht mehr so bitter kalt und Pettersson und Findus ...

Vorlesetag: Landrat besuchte Schatzkiste in Rott

Rott. Darin geht es um Mut und Vertrauen, um Vorurteile und nicht zuletzt auch um die Macht des Wortes und der Bücher. Es ...

30 Jahre Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Waldbreitbach. Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Gemeinde im Naturpark Rhein-Westerwald ist die große Naturwurzelkrippe ...

Weitere Artikel


Sprachkenntnisse vertieft

Kreisgebiet. In die spanische Metropole Cádiz führte unter der Leitung von Maria de Schneider eine Sprachstudienreise der ...

Es darf gereizt werden

Pracht-Wickhausen. Am nächsten Samstag, dem 1. November (Allerheiligen), veranstaltet die Sportgemeinschaft Niederhausen-Birkenbeul ...

Keine Kurzen für die Kurzen

Kreisgebiet. Auch in diesem Jahr wirbt die heimische Bundestagsabgeordnete und Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine ...

Daadener Einbruchserie aufgeklärt

Daaden. Im Rahmen intensiver polizeilicher und staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen konnte eine Vielzahl von Einbruchsdiebstählen ...

Endspurt der Dorfolympiade

Niederfischbach. Die Initiatoren der Föschber Dorfolympiade freuen sich, dass in diesem Jahr die Schirmherrin der Aktion, ...

Schluss mit dem verkappten Schulgeld!

Flammersfeld. Die CDU in der Verbandsgemeinde Flammersfeld fordert, dass Schulbücher künftig vom Land gekauft werden. „Es ...

Werbung