Werbung

Nachricht vom 13.06.2015    

Chipausstattung für Mülltonnen

Die Aktion des Abfallwirtschaftsbetriebes (AWB) der Chipausstattung der braunen und blauen Mülltonnen ist in vollem Gange. Somit wird jede Abfalltonne identifizierbar und kann einem Grundstück zugeordnet werden. Defekte Abfallbehälter werden in den nächsten Wochen ausgetauscht.

Kreisgebiet. Wie schon vor einiger Zeit angekündigt werden neben den Restabfallgefäßen auch alle Bio- und Papiertonnen mit einem Identifikationschip ausgestattet. Dieser Chip macht jeden Abfallbehälter unverwechselbar. Durch die elektronische Kennung können Abfallbehälter eindeutig identifiziert und dem an die Abfallentsorgung angeschlossenen Grundstück zugeordnet werden und sollen daher auch nur auf dem verbundenen Grundstück zur Befüllung abgestellt werden.

Die Aktion Chipausstattung läuft jetzt seit über einem Monat und wird voraussichtlich noch bis Ende Juli 2015 laufen. Durchgeführt wurde die Maßnahme bereits in den Verbandsgemeinden Flammersfeld, Altenkirchen, Hamm und Wissen. Es folgen die Verbandsgemeinden Herdorf – Daaden, Gebhardshain, Kirchen und Betzdorf. Auch dort werden alle Grundstückeigentümer zuvor schriftlich über den Termin informiert.

Soweit sich vor Ort herausstellt, dass bereitgestellte Gefäße defekt sind, werden diese nach folgend durch den Behälterdienst des AWB ausgetauscht. Die Anzahl der festgestellten defekten Gefäße ist wesentlich höher als zunächst angenommen werden konnte, so dass der Behältertausch längere Zeit in Anspruch nimmt. Der AWB bittet daher um etwas Geduld und Nachsicht. Es kann bis zum Tausch bis zu sechs Wochen dauern. Die Abfallgefäße können selbstverständlich in diese Zeit zu den bekannten Abfuhrterminen befüllt und bereitgestellt werden. Nach Leerung sollten die Abfallgefäße für unseren Austauschdienst sichtbar und erreichbar auf dem Grundstück bereitgestellt bleiben.



Kommentare zu: Chipausstattung für Mülltonnen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Folgenschwerer Arbeitsunfall in Friesenhagen

Am Donnerstagabend (23. September) verletzte sich ein Mann in Friesenhagen schwer bei einem Arbeitsunfall. Während Schleifarbeiten hatte sich offenbar durch Funkenflug ein Eimer mit leicht brennbarer Flüssigkeit entzündet. Der Mann geriet beim Löschversuch selbst in Brand.


Germania in Wissen: Neue Betreiber stellen sich vor

Wie schon über verschiedene Medien bekannt wurde, geht es ab dem 31. Oktober auch im Restaurant der Germania in Wissen weiter. Dies wurde nun während eines Pressetermins gemeinsam mit Familie Vlach, die den Betrieb übernehmen, offiziell bekannt gegeben. Die neuen Betreiber wollen bei ihrem zukünftigen Wirken in der Germania vor allem auf Qualität und Regionalität gepaart mit Eventgastronomie setzen.


Rettersen: Wolf dringt in ein Damwildgehege ein

Für Sabine Anhalt war es ein Schock: Als sie in der Nacht auf Donnerstag, 16. September, aufwacht, hört sie „markerschütternde Schreie“ aus dem Damwildgehege gleich bei ihrem Haus in Rettersen. Sie rennt nach draußen, macht das Flutlicht an – und sieht gerade noch einen erwachsenen Wolf in der Dunkelheit verschwinden.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Seit dem letzten Corona-Update am Mittwoch (22. September) wurden im Kreis Altenkirchen mit Stand Freitag (24. September) 19 neue Infektionen nachgewiesen. Insgesamt sind nun laut Kreisverwaltung 247 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet – sechs davon werden stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Kreisgebiet. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn kreisweit 5703 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Kreisverwaltung ...

Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Wissen. Die letzte Spritze wurde als Booster-Impfung am Freitagnachmittag (24. September) gegen 15.15 Uhr verabreicht. Mit ...

„Weißer Ring“ - Außenstelle Westerwald stellt sich vor

Was ist der „Weiße Ring“?
Region. Der Verein wurde am 24. September 1976 in Deutschland unter anderem von dem Fernsehjournalisten ...

Kurse der Volkshochschule: Autoreparatur für Frauen und Orientierung mit Karte

Altenkirchen. Am Samstag, 2. Oktober, bietet die Kreisvolkshochschule (KVHS) in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten ...

Folgenschwerer Arbeitsunfall in Friesenhagen

Friesenhagen. Der Arbeitsunfall ereignete sich Mittwoch, den 23. September, kurz nach 21 Uhr. Der schwer verletzte 45-Jährige ...

Rettersen: Wolf dringt in ein Damwildgehege ein

Rettersen. Für eines der Rehe endete die Begegnung nicht gut: Zwar hat der Wolf es nicht gerissen, aber wegen einer großen ...

Weitere Artikel


Schnelle Entscheidung zum Stegkopf gefordert

Kreis Altenkirchen. Der agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Thorsten Wehner kritisiert den „äußerst schleppenden ...

Kinder gingen auf Waldexkursion

„Die Phantastischen Vier“ unternahmen spannende Wald-Exkursion

In diesem Jahr veranstaltete die Kita „Die Phantastischen ...

Bestes Gesamtergebnis brachte den Pokal

Wissen/Herschbach. Kürzlich startete das Schwimmteam Daaden - Wissen vom Schwimmverein (SV) Neptun Wissen beim 29. Westerwaldschwimmfest ...

Rekordergebnis: Mit 4,2 Promille im Auto unterwegs

Hamm/Birkenbeul. Die Pressemitteilung der Polizei Altenkirchen schien unglaublich, eventuell lag da ein Tippfehler vor? Nein, ...

Mit Westerwälder Hilfe haben rund 70 Familien ein Dach über dem Kopf

Helmeroth. Die Menschen in Nepal leiden unerträglich. Das belegen Berichte, die fern ab von der weltweiten Nachrichtenlage ...

Ausnahmen vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot

Region. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau weist auf die vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, ...

Werbung