Werbung

Nachricht vom 13.06.2015    

Schüler gewannen bei Europa-Wettbewerb

Die Ausrichtung der Entwicklungspolitik der EU – ein zu komplexes Thema für Fünftklässler? Nicht unbedingt, wie die Schüler der Bertha-von-Suttner-Realschule plus in Betzdorf bewiesen, indem sie bei einem entsprechenden Wettbewerb teilnahmen. Jetzt wurden die Gewinner ausgezeichnet.

Freuten sich über die Preisverleihung (v.l.): Schulleiter Thomas Giehl, Gewinnerin Michelle Kahlke, Markus Schulte von der Europa-Union, Gewinnerin Jule Kummerfeldt, Lehrerin Renate Himmrich-Kilian und Landrat Michael Lieber. Fotos: Daniel Pirker

Betzdorf. Zumindest im weltweiten Vergleich geht es den Europäern gut, insbesondere den Deutschen. Wie privilegiert man in Europa lebt, macht das verzweifelte Bemühen tausender Flüchtlinge, Europa zu erreichen, gleichzeitig ebenfalls deutlich. Ein akutes Problem, dem sich gerade die EU stellen muss und stellt, findet die Bürgerinitiative „Europäische Bewegung“. Deshalb fand der diesjährige „Europäische Wettbewerb“ unter dem Motto „Europa hilft – hilft Europa?“ statt.

Und wieder hatten Schüler der Bertha-von-Suttner-Realschule plus in Betzdorf teilgenommen. Jetzt wurden die Preise an die Gewinner der 5 b, einer Schwerpunktklasse mit Förderkindern, verliehen von Landrat Michael Lieber und Markus Schulte von der Europa-Union im Kreis Altenkirchen.
Die Schüler konnten sich über verschiedene Buchgeschenke freuen, die vom Kreis oder Buchhandlungen gesponsert wurden.

Natürlich mussten die Kleinen für die Preise und Urkunden vorher viel Mühe investieren, allen voran die beiden Erstplatzierten Jule Kummerfeldt und Michelle Kahlke. Die Fünftklässler hatten Plakate entworfen, auf denen sie sich damit auseinandersetzen, wie „Bildung für alle“ aussehen könnte oder wie ein Weltladen eingerichtet werden sollte, in dem man Produkte aus der ganzen Welt kaufen kann.
Grundsätzlich geht es bei dem Wettbewerb neben dem jeweiligen Jahresthema darum, den Kindern die Europäische Union vorzustellen und den Grundgedanken dahinter zu verdeutlichen. So führte Schulte, der auch Mitarbeiter der Europäischen Kommission ist, nach der Preisverleihung ein Quiz mit den Kleinen durch, das für die Geschichte und Funktionsweise der EU sensibilisieren sollte. Schulte wünscht sich, dass zukünftig weitere Schulen beim Wettbewerb mitmachen. Die „Bertha“ ist selbst bereits seit 2008 dabei, seitdem tritt Landrat Lieber auch als Schirmherr auf.



Zum Beginn der Preisverleihung hatte die Bläserklasse der Schule unter Leitung von Andreas Glöckner gespielt. „Wenn Europa so klingen würde, dann hätten wir weniger Probleme“, lobte Schulte die Leistung der jungen Musiker. (ddp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Schüler gewannen bei Europa-Wettbewerb

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind: Die Polizeiinspektion Betzdorf meldet für Freitag, 16. April, gleich mehrere Zwischenfälle.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und Daniel Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Von ehemals konventioneller Landwirtschaft zum Bio-Hof und jetzt noch weiter: Auf dem Hof Schützenkamp in Birken-Honigsessen stellt Sebastian Müller mit seiner Familie nun auf das international höchste Ökosiegel „Demeter“ um. Der Hof Schützenkamp wird schon in dritter Generation von der Familie Müller bewirtschaftet.


Artikel vom 17.04.2021

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Die Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft bedroht Wildtiere, denn Milliarden Kunststoffmasken und -handschuhe gelangen pandemiebedingt in die Umwelt. Die Folgen wurden nun erstmals untersucht.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Region. Bereits im Frühjahr 2020 warnten die ersten Naturforscher vor einer drohenden Umweltkatastrophe. Der Grund: Aus Gründen ...

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Betzdorf / Daaden. Schon am Morgen war in Betzdorf ein verkratzter PKW auf einem Firmengelände in der Hermann-Goetze-Straße ...

Energietipp: Wärmespeicherung wichtiger als Dämmung?

Kreis Altenkirchen. Wie schnell sich ein Speicher entlädt, hängt von der Speichermasse, der Oberfläche, der Dämmung und den ...

Netzwerk „LGBT*IQ“ im Kreis Altenkirchen lädt zum Fachdiskurs

Region. Das neu gegründete Netzwerk „LGBT*IQ“ des Landkreises Altenkirchen sowie die Kooperationspartner die ev. Landjugendakademie, ...

Westerwaldwetter ist am kommenden Wochenende durchwachsen

Region. Das unangenehme Kälte-Gefühl hat uns bislang im Monat April nicht getäuscht. Der launische Monat kam außerordentlich ...

Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Birken-Honigsessen/Schützenkamp. Bereits seit 1924 besteht Demeter e.V. als ältester Bio-Anbauverband Deutschlands. Demeter ...

Weitere Artikel


Lea Eul ist Deutsche Meisterin

Großmaischeid/Willroth. Opa Edgar Eul nahm die heute 13-jährige Lea bereits im Alter von sechs Jahren mit auf den Hundeplatz. ...

Finanzierungsbedingungen für regionale Unternehmen sind gut

Region. In einer aktuellen Umfrage der IHK Koblenz bewerteten 38 Prozent der Befragten den Finanzierungszutritt des eigenen ...

Michael Wäschenbach ist Kandidat der CDU für den Wahlkreis 1

Herdorf. Im Knappensaal waren die Parteifreunde zusammen gekommen um die Weichen für die anstehende Landtagswahl zu stellen. ...

Blutspenden retten Leben - Aufruf zum Weltblutspendetag

Kreisgebiet. Zum 12. Weltblutspendertag weist der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des rheinland-pfälzischen Landtages, ...

KÖB Wissen sucht dringend Mitarbeiter

Wissen. Der Gang in die Bücherei gehört bei vielen Familien vor und nach den Sonntagsmessen zur liebgewonnenen Gewohnheit. ...

Schlagerparade für die Kirche

Kirchen. Am Freitag, 26. Juni ist auf dem Rathausplatz in Kirchen wieder was los. DJ Hansi legt zugunsten des Fördervereins ...

Werbung